Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Vorbereitungsdienst vs. Beamter auf Lebenszeit
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vorbereitungsdienst vs. Beamter auf Lebenszeit

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Jurastudium, Aus- und Weiterbildung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2006
Beitrge: 130

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 08:32    Titel: Vorbereitungsdienst vs. Beamter auf Lebenszeit Antworten mit Zitat

Hi,

ich habe mal eine Frage:

Angenommen, ein Beamter auf Lebenszeit mchte noch ein Jurastudium neben seiner Ttigkeit als Beamter absolvieren. Nun ist es ja so, dass im Rahmen des Vorbereitungsdienstes entweder ein Ausbildungs- oder ein Beamtenverhltnis begrndet wird. Kollidiert das mit seinem bestehenden Beamtenstatus? Kann er das Referendariat als Nebenttigkeit ausben? Oder kann er das Referendariat auch "kostenlos" machen, also ohne offzielles Ausbildungverhltnis, sondern quasi als Praktikant?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 08:51    Titel: Antworten mit Zitat

Die genaue Stellung der Referendare ist m.W. Lndersache, bei mir stellt sich das gleiche Problem.

Wo das Referendariat als Beamtenverhltnis auf Widerruf gestaltet ist, wird der Beamte auf Lebenszeit normalerweise kraft Gesetzes entlassen, allerdings sagt der Kommentar zum BayBG, dass es sich beim Ref. nicht um ein solches Beamtenverhltnis handelt und das Dienstherren durchaus die Mglichkeit haben, den Beamten ohne Dienstbezge zu beurlauben.

Allerdings sollte die Beamtenttigkeit whrend des Ref. tatschlich ruhen, da die Zeit bitter ntig ist, fr die Vorb. auf. das 2. Examen.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.05.2008
Beitrge: 1872
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, interessante Frage, habe ich nie drber nachgedacht.

Nun wird man ja inzwischen in den meisten (allen?) Bundeslndern in der Tat nicht mehr im Referendariat verbeamten, sondern in ein Angestelltenverhltnis bernommen. Das kollidiert prinzipiell nicht mit dem Beamtenstatus, da auch Nebenttigkeitenin anderen Angestelltenverhltnisses (zB. als Mitarbeiter an der Uni) neben der Beamtenttigkeit ausgebt werden knnen (die Genehmigung vorausgesetzt).

So man doch verbeamtet wird, kann es wohl Probleme geben. Ist der Dienstherr ein anderer, halte ich das sogar fr kaum mglich, hier mssten wohl Sonderregelungen getroffen werden (da kenne ich mich aber zu wenig aus). Ist der Dienstherr ohnhin der selbe, gbe es zwar kein grundstzliches Kollisions-, aber wohl ein Statusproblem, denn beide Dienstverhltnisse msste ja quasi zusammengefhrt werden.

Mehr fllt mir dazu jetzt auch nicht ein.

Gru
Dea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Jurastudium, Aus- und Weiterbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.