Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Mietrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikePhoenix
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:16    Titel: Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage? Antworten mit Zitat

An der Auenfassade zur Gartenseite eines Hauses wurde ohne die Mieter zu benachrichtigen ein Gerst aufgestellt.
Ab 7 Uhr morgens beginnen die Arbeiten und Gerstbauer laufen an den Fenster der Mieter vorbei.
Der Geruschpegel ist Kneipenlautstrke.
Der Vermieter wei von nichts und laut gerchten werden hier bald Malerarbeiten stattfinden.
Die Einzige Information ist ein Zettel an dem die Mieter der Gartenseite aufgefordert werden bei Reinigungsarbeiten und Malerarbeiten die Fenster geschlossen zu halten.
Hierzu bemerkt gibt es pro Appartment nur dieses Fenster!
Nun ist die Frage, wie ist die Rechtslage der Mieter?
Was sollen die Mieter tuen und was knnen sie tuen?
Mietminderung?
Ich bedanke mich fr Antworten.
Mit freundlichen Gren
Mike
ps: das Haus ist sehr gro, ber 5 Stockwerke und ca 20-25meter lang. Alles Ein-Zimmer-Wohnungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 7530
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:19    Titel: Re: Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage? Antworten mit Zitat

MikePhoenix hat folgendes geschrieben::
das Haus ist sehr gro, ber 5 Stockwerke und ca 20-25meter lang. Alles Ein-Zimmer-Wohnungen


Handelt es sich mglicherweise hier um ein Studentenwohnheim?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DMC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 166
Wohnort: Schwaben

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:25    Titel: Re: Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage? Antworten mit Zitat

Werner hat folgendes geschrieben::
Handelt es sich mglicherweise hier um ein Studentenwohnheim?

Ich vermute ehr, dass es sich um Apartmetwohnungen einer WEG handelt, merkwrdig ist allerdings, dass
MikePhoenix hat folgendes geschrieben::
Der Vermieter wei von nichts und laut gerchten werden hier bald Malerarbeiten stattfinden

Er msste eigentlich wissen, was mit seinem Geld passiert. Denke mal, dass die Hausverwaltung der erste Ansprechpartner sein sollte.

Gru
DMC


Zuletzt bearbeitet von DMC am 25.03.09, 16:39, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MikePhoenix
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist tatschlich kein Wohnheim.
Der Vermieter ist informiert und war selbst berrascht.
Meine Frage ist auch, kann man sich dadurch Mietminderung beschaffen,
da die Mietqualitt gemindert wurde?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 7530
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:34    Titel: Re: Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage? Antworten mit Zitat

DMC hat folgendes geschrieben::

Werner hat folgendes geschrieben::
Der Vermieter wei von nichts und laut gerchten werden hier bald Malerarbeiten stattfinden

Er msste eigentlich wissen, was mit seinem Geld passiert. Denke mal, dass die Hausverwaltung der erste Ansprechpartner sein sollte.


Habe das nicht geschrieben Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strider
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 11040

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Mietminderung kann mglich sein, hngt aber von den konkreten Umstnden des Einzelfalls ab. Auch gut mglich das die Minderungsquote von Tag zu Tag schwankt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MikePhoenix
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Der groteil der Mieter ist "verrgert" einen so drastischen einschnitt in die Privatssphre unwissend zu erhalten.
Ist echt ein unbeschreibliches Gefhl pltzlich Menschen vor dem Fenster stehen, lachen, "sphend" zu sehen.
Vor allem da es das einzige Fenster ist und vorher nur der himmel zu sehn war.
wie wrdet ihr den Mietern raten vorzugehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Strider
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 11040

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Als erstes erstmal umgehend die eigenen Versicherungen ber das Gerst informieren. Denn es besteht erhhte Einbruchsgefahr und wenn die Versicherungen nicht darber informiert wurden, kann es bei einen Einbruch passieren, dass die Versicherung nicht zahlt.

Wegen der Minderung empfiehlt es sich das ganze mit einen Anwalt zu bekaspern. Allgemein aber eher konservativ mindern, dies macht sich in der Regel vor Gericht gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Zunchst einmal knnte man evtl. froh sein, dass seitens der WEG/Hausverwaltung etwas am Haus gemacht wird. Soll heute ja auch nicht unbedingt selbstverstndlich sein. Dass um sieben Uhr morgens mit den Arbeiten begonnen wird ist eigentlich vllig normal - ist ja auch nicht gerade "zu nachtschlafender Zeit". Und dass derartige Bauarbeiten lauter sind als das Stricken von Socken, sagt mir meine Lebenserfahrung.
Ob die Mieter bei Auenarbeiten berhaupt informiert werden mssen, bin ich mir nicht sicher.
Auf jeden Fall sollte man seine Hausratversicherung ber das vor dem Haus stehende Gerst informieren.

MikePhoenix hat folgendes geschrieben::
..pltzlich Menschen vor dem Fenster stehen, lachen, "sphend" zu sehen.

Lachen whrend der Arbeitszeit? Frechheit.
Ich glaube auch nicht, dass Gerstbauer, die tglich irgendwo vor fremden Fenstern arbeiten sich ernsthaft dafr interessieren, was hinter diesen Fenstern passiert. Und wenn es strt - Jalousie runter.
Und Menschen vor dem Fenster wrde ich auch nicht als Eingriff in die Privatsphre sehen. Ansonsten wren alle diejenigen, die im Erdgeschoss wohnen ja immerzu in ihrer Privatsphre gestrt.
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

vllt kann man ja mal zaghaft das stichwort "allgemeines lebensrisiko" in den raum werfen ...
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4266
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

MikePhoenix hat folgendes geschrieben::
Der groteil der Mieter ist "verrgert" einen so drastischen einschnitt in die Privatssphre unwissend zu erhalten.


Man kann es nun mal nicht allen recht machen... Winken

Die Erhaltung des vertragsgemen Zustands ist neben der berlassung der Mietsache die Hauptverpflichtung des Vermieters aus dem Mietvertrag ( 535 Abs. 1 BGB). DEr Vermieter kommt seiner gesetzlichen Verpflichtung offenbar nach.
Der Mieter hat Manahmen zur Erhaltung der Mietsache zu dulden ( 554 Abs. 1 BGB). Diese Duldungspflicht gilt ohne Einschrnkungen und ohne Mitspracherecht des Mieters. Soweit der Zugang zur Mieterwohnung erforderlich ist, kann der Mieter lediglich eine Terminankndigung mit einem Vorlauf von einigen wenigen Tagen verlangen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DMC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 166
Wohnort: Schwaben

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 16:44    Titel: Re: Arbeiten an der Auenfassade. Wie ist die Rechtslage? Antworten mit Zitat

Werner hat folgendes geschrieben::
Habe das nicht geschrieben Smilie

Ooooooops, sofort korrigiert . Verlegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Mietrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.