Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Nachtrgliche Pauschalierung von geringf. Beschftigung?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nachtrgliche Pauschalierung von geringf. Beschftigung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 08:53    Titel: Nachtrgliche Pauschalierung von geringf. Beschftigung? Antworten mit Zitat

Hallo.

Nehmen wir einmal an, da ein AlG-Empfnger einen Nebenverdienst in Hhe von 165 Euro monatlich hat. Auf diesen Verdienst fallen pauschale SV-Beitrge an, die Lohnsteuer wird nach Klasse I berechnet. Nach seiner Arbeitslosigkeit kann der Steuerpflichtige im gleichen Jahr wieder festangestellt arbeiten.
Im Rahmen seiner Steuererklrung stellt er spter fest, da er mit einer Pauschalversteuerung gnstiger versteuert gewesen wre, da die Pauschalsteuer auf den Nebenverdienst niedriger als die anfallende Einkommensteuer ist.

Welche Mglichkeiten bestehen, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber rckwirkend eine Erhebung der pauschalen Lohnsteuer zu veranlassen und den Nebenverdienst somit von der Normalversteuerung auszunehmen?

Vielen Dank im voraus.

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ulli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.01.2007
Beitrge: 541

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

gar keine!

Ulli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, ich wei, da ich auch oft kurz und knapp antworte - eine Begrndung mchte ich doch gern haben, warum es nicht mglich ist / sein soll, den Arbeitslohn nachtrglich zu pauschalieren.
Schlielich kann doch die Normalversteuerung irrtmlich erfolgt sein, dementsprechend wurde eine falsche Lohnsteuerbescheinigung ausgestellt und nun mchte dies der Arbeitgeber berichtigen (zumindest die Besteuerung, die LStB kann ja offenbar nicht berichtigt werden...).
Die Lohnsteueranmeldungen fr den fraglichen Zeitraum stehen noch unter Vorbehalt der Nachprfung, auch die Beitragsnachweise an die Bundesknappschaft knnen noch berichtigt werden (die pauschale Lohnsteuer ist ja dort zu erfassen).

Also warum soll die Korrektur nicht mglich sein?

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kleineroteHexe
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beitrge: 273

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wrde der AG die Pauschalversteuerung rckwirkend durchfhren? Oder ist das nur der Wunsch vom AN?

Ich htte ein Problem damit, da die Lohnsteuerbescheinigung schon ausgestellt wurde und der 28.2. schon vorbei ist. Meiner Meinung nach darf die LSt-Bescheinigung dann nicht mehr gendert werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

kleineroteHexe hat folgendes geschrieben::
Wrde der AG die Pauschalversteuerung rckwirkend durchfhren?


Ja, wenn er drfte, was hier ja geklrt werden soll.

kleineroteHexe hat folgendes geschrieben::
Ich htte ein Problem damit, da die Lohnsteuerbescheinigung schon ausgestellt wurde und der 28.2. schon vorbei ist. Meiner Meinung nach darf die LSt-Bescheinigung dann nicht mehr gendert werden.


Die Lohnsteuerbescheinigung wird ja auch nicht gendert. Die kann so bleiben. Was im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung zhlt, sind die tatschlichen Verhltnisse. Siehe dazu auch das Schreiben bezglich der rckwirkenden Geltung der Entfernungspauschale fr die ersten 20 km. In dem (BMF-) Schreiben wurde auch mitgeteilt, da die Fahrtkostenerstattung fr diese km rckwirkend pauschalversteuert werden knnen. Die Angaben ber den Bruttoarbeitslohn in der Lohnsteuerbescheinigung sind dann in der ESt-Veranlagung hinfllig und zu mindern.

Mich interessieren die rechtlichen Regelungen in dem von mir geschilderten Fall.

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.