Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Reparatur Hygienegert innerhalb 6 Monate, Ersatzgert
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Reparatur Hygienegert innerhalb 6 Monate, Ersatzgert

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Solderdot
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 08:45    Titel: Reparatur Hygienegert innerhalb 6 Monate, Ersatzgert Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

folgendes Szenario:

Kunde kauft einen hochwertigen Rasierapparat beim Hndler. Gert wird nach 4 Monaten beim Hndler Reklamiert aufgrund eines Defektes (rasiert zwar noch, aber Anzeige defekt). Hndler bietet an, das Gert zum Hersteller zu schicken zwecks Reparatur, dauert aber ca. 1 bis 2 Wochen.

Der Hndler teilt weiter mit, dass ein Ersatzgert nicht gestellt werden knne, da es sich um ein hochwertiges und teures Gert handelt. Htte der Kunde einen billigen Rasierer gekauft, htte der Hndler nach eigenen Angaben einen Austausch vorgenommen, da eine Reparatur dann nicht mglich sei. Bei einem teuren Gert sei eine Reparatur unabdingbar, ein Tausch sei zu teuer, weil der bereits genutzte Rasierapparate als Hygieneartikel selbst nach der Reparatur nicht mehr verkuflich sei, weil bereits benutzt. Aus demselben Grund knne auch ein Leihgert nicht gestellt werden.

Es stehe dem Kunden aber frei, sich fr die Zeit aber selber einen billigen Rasierer zu kaufen, wenn er darauf bestnde, sich tglich zu rasieren.

Das kann ich (fast) alles sehr gut nachvollziehen, jedoch hat der Kunde einen Artikel erworben, welcher in der Regel tglich genutzt werden muss. Ist es dem Kunden da zuzumuten, im Falle eines unbestrittenen Gewhrleistungsanspruches fr 1 bis 2 Wochen auf die Nutzung verzichten zu mssen bzw. selber einen nicht zu vernachlssigenden Betrag in ein Ersatzgert zu investieren?

Das kommt mir sehr seltsam vor. Aber wie schaut's im Gesetz aus?

Muss der Hndler dem Kunden derweil ein Ersatzgert stellen?

Danke fr Eure Einschtzung und viele Gre
-- Solderdot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 09:10    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt keine Verpflichtung ein Ersatzgeraet z stellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Solderdot
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 21:43    Titel: Klare Aussage, danke! Antworten mit Zitat

Da gehe ich doch nun noch viel lieber zu meinem Autohndler, der das ohne Nachfrage angeboten hat. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 21:53    Titel: Re: Klare Aussage, danke! Antworten mit Zitat

Solderdot hat folgendes geschrieben::
Da gehe ich doch nun noch viel lieber zu meinem Autohndler, der das ohne Nachfrage angeboten hat. Winken

Geschockt
Wieso, hat der auch Rasierapparate? Mr. Green
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HoL
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beitrge: 56
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 03:13    Titel: Antworten mit Zitat

M. E. kann der Kunde die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen ( 439 Abs.1 Fall 2 BGB). Wenn der Hndler das gleiche Gert vorrtig hat, gibt es keinen Grund, dem Kunden die Nachlieferung zu verwehren. Zwar knnte man nun sagen, der Defekt der Anzeige habe keine groe Bedeutung. Aber gerade diese modernen Spielereien sind es doch, die die heutigen Rasierapparate so teuer machen. Es geht ja nicht mehr nur ums rasieren - wundert mich, dass man mit den Dingern nicht schon telefonieren kann ^^
Letztlich hat der Kunde ja nunmal viel Geld ausgegebe,n um ein hochwertiges Gert zu erwerben. Wieso sollte gerade der teuer bezahlte Preis ihm bei der Inanspruchnahme seiner Rechte zum Verhngnis werden?

Was meint ihr, 439 Abs. 1 Fall 2 BGB ja oder nein?

Lieben Gru,

HoL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 06:23    Titel: Antworten mit Zitat

Der Verkufer wird sich wohl zurecht auf die unverhltnismigen Kosten der Nachlieferung berufen knnen.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HoL
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beitrge: 56
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Gut, es wre abzuwgen, inwieweit tatschlich unverhltnismig hohe Kosten auf den Hndler zukommen. Aber im Ergebnis haben Sie denke ich Recht, spraadhans.
Vielleicht knnte man nocheinmal mit dem Hndler sprechen und mglicherweise aus Kulanz einen Rabatt auf eines der gnstigeren Gerte erhalten. So hat man dann noch ein Ersatzgert, falls das Flaggschiff wieder einmal den Geist aufgeben sollte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

439 (3) BGB hat folgendes geschrieben::
Der Verkufer kann die vom Kufer gewhlte Art der Nacherfllung unbeschadet des 275 Abs. 2 und 3 verweigern, wenn sie nur mit unverhltnismigen Kosten mglich ist. Dabei sind insbesondere der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu bercksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfllung ohne erhebliche Nachteile fr den Kufer zurckgegriffen werden knnte.
Was hier berwiegt, wei ich nicht.

Ein Recht auf Ersatzgert bzw. Geld dafr knnte sich auch ergeben. Als Schadenersatz wegen Verletzung einer Pflicht.
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DMC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 166
Wohnort: Schwaben

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Ein Recht auf Ersatzgert bzw. Geld dafr knnte sich auch ergeben. Als Schadenersatz wegen Verletzung einer Pflicht.

Das gilt aber gem. 280 nicht, wenn er die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat, also den Mangel der Kaufsache weder kannte noch kennen musste.

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.