Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Inkasso fordert Geld fr einen nie abgeschlossenen Vertrag
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Inkasso fordert Geld fr einen nie abgeschlossenen Vertrag

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
brixx
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.03.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 09:16    Titel: Inkasso fordert Geld fr einen nie abgeschlossenen Vertrag Antworten mit Zitat

Hallo, kann mir evt jemand sagen wie man jetzt reagieren muss ? Hier der Inhalt:

Ein Inkassounternehmen schickt ein Schreiben an eine Privatperson mit der Forderung innerhalb 15 Tage einen sehr hohen Betrag (fast 4stellig) an sie zu zahlen-es wre eine Forderung eines Internet-Anbieters.

Punkt 1: die Privatperson hatte dort nie einen Vertrag bei diesem Internetanbieter also nie genutzt.

Punkt 2: laut diesem Schreiben wre wohl einige Wochen zuvor angeblich ein Vollstreckungstitel gekommen-was nie der Fall war.

Punkt 3: die Privatperson telefonierte gleich nachdem diese Forderung einging mit dem Inkassounternehmen und dort hie es, die Privatperson htte seit 2008 mehrmals Post bekommen, auch von Anwlten und die Schreiben wren alle eingegangen. Was aber nie der Fall war.

Punk 4: auf Nachfrage nach konkreteren Angaben, wann der Vertrag denn angeblich zustande gekommen sein soll etc wollte das Inkossounternehmen keine Auskunft geben, auch nicht die angebliche Kundennummer des Internetanbieters, die die Privatperson ja eigentlich haben msste, wenn die Forderung richtig wre

Punkt 5: der Inkasso-Mitarbeiter meinte auerdem, das die Privatperson die Einspruchfrist verstreichen lie (kann ja nicht sein) und die Privatperson nur noch ber einen Anwalt evt was erreichen knnte

Eigenartig ist auch, das bevor ein Imkassounternehmen beauftragt wird, eigentlich die ursprngliche Forderung vom Internetanbieter htte eingehen mssen-was nicht der Fall war-sonst htte sich die Privatperson da bereits dazu uern knnen, das kein Vertrag mit diesem Internetanbieter bestnde.

Anmerkung: der SCHUFA wurde dies bereits gemeldet. Die Privatperson hatte dies einige Tage vor Zustellung dieser besagten Forderung gesehen und bei der SCHUFA schriftlich angefragt, was das fr eine Forderung sein soll, da sie nie mit diesem Internetanbieter zu tun hatte.

Was kann die Person jetzt machen ? Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
report
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beitrge: 3541
Wohnort: Im schnen Rheintal

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Handelte es sich hierbei um eine Warenlieferung oder um einen Dienstleistungsvertrag ?
Die Kontaktaufnahme sollte direkt und nachvollziehbar mit dem Internetanbieter erfolgen; im ersten Schritt wrde ich beispielsweise eine Vertragskopie oder eine Bestellung einfordern.

Gruss
report
_________________
Suchet und ihr werdet finden. Fragt und euch wird geantwortet.
Doch verdammt sind jene, die nicht suchen und dennoch fragen. Selig ist der, der suchet und erst fragt, wenn er nichts gefunden hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
brixx
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.03.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Nach Rcksprache mit dem Internetanbieter kam heraus, das der Internetanbieter berhaupt nicht mit dem Inkassobro zusammen arbeitet, welches diese Forderung stellt und auch kein Vertrag mit der Privatperson vorliegt. Der Internetanbieter forderte nach diesem Telefonat ein Fax vom Schreiben des Inkassobros an.

Allerdings wei die Privatperson jetzt nicht, wie er sich weiter verhalten soll. Abwarten und Tee trinken ? Bei der Polizei vorbei schauen, da es sich scheinbar um einen Betrug handelt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Zitat:
Bei der Polizei vorbei schauen, da es sich scheinbar um einen Betrug handelt?


wre zu empfehlen.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 23.03.09, 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

vielleicht den ISP bitten die aussage schriftlich zu besttigen, damit dann die schufa anschreiben u. um lschung bitten - auerdem auch bei der polizei vorlegen?
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DMC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 166
Wohnort: Schwaben

BeitragVerfasst am: 23.03.09, 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

Bezglich der Falschmeldung an die Schufa wrde ich die Strafanzeige gleich auf 187 StGB ausweiten und unabhngig davon Schadensersatzansprche z.B. aus 824 (1) BGB prfen. Wre doch gelacht, wenn da nix zu holen ist Sehr glcklich

Gru
DMC
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ackerparty
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.03.2009
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 23.03.09, 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Bei der Polizei vorbei schauen, da es sich scheinbar um einen Betrug handelt?

Ich bekahm ma von der ner Inkassostelle post wegen ner Kontaktbrse wo ich mich angeblich angemeldet habe.
Angeblich htte ich da auchn Vertrag abgeschlossen rechnungen und desweiteren kahmen auch nie bei mir an.
Bin den mit dem Inkasso schreiben zur Polizei und der Kripo beamte meinte nur ich solls doch bezahlen und es knne ja garnich sein das keine rechnung gekommen sei usw.
Man knne fast meinen der wrde da mit dennen unter einer decke stehen so wie der die in schutz nahm.
Hab mir das mit der Anzeige dann gepfiffen weils mir zubld war mich mit dem Kerl zuunterhalten.Bin den Zur Versicherung gegangen mit den schreiben und hab mir ber die nen Termin beim anwalt gehollt. Der anwallt meinte die besagte firma wre ihm schon bekannt und solang kein mahnbescheif kommt einfach ignorieren.
Anstelle des Mahnbescheids vom Amt kahm immer nur Post von der Inkasso stelle und die Zahlungsfoderung wurde immer weniger weil der Kunde (Anbieter wohl bereit wre sich aufn Vergleich einzulassen)
Die Inkassostelle selber konnte mir auch keine ausknfte geben. und auch auf schreiben reagierte der anbieter nicht.
Der Vertag soll angeblich Dezember 2007 zustande gekommen sein und August 08 kahm den das erste schreiben der Inkasso stelle. Ging den 2 Monate so das dauernd Post kahm und seit ist stille.
Hab letztens noch Bericht gesehen das die Inkassostelle wohl pleite ist und die Stadsanwaltschaft fandet. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
warumdas
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beitrge: 21

BeitragVerfasst am: 23.03.09, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

das unternehmen komm mir bekannt vor, bin mir fast sicher, dass das meine exarbeitsstelle ist...
schreiben an staatsanwaltschaft wrde ich vorschlagen..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratio legis
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.05.2008
Beitrge: 103

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Mich wrde mal folgendes interessieren:
Wie kann es sein, dass fr eine strittige Forderung ein Schufaeintrag erfolgt ist? Das bedeutet, dass jeder mit einer womglich erfundenen Forderung die Bonitt eines Dritten verschlechtern kann. Erfolgt da keine weitere Prfung durch die Schufa?

Mensch, ich glaub ich seh mir mal sicherheitshalber meinen Auszug an Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
danyb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.03.2005
Beitrge: 1535
Wohnort: frankfurt

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

DMC hat folgendes geschrieben::
Bezglich der Falschmeldung an die Schufa wrde ich die Strafanzeige gleich auf 187 StGB ausweiten und unabhngig davon Schadensersatzansprche z.B. aus 824 (1) BGB prfen. Wre doch gelacht, wenn da nix zu holen ist Sehr glcklich

Gru
DMC


Da ist vor einigen Wochen ein Inkassobro krftig auf die Nase gefallen :
Inkassofirma muss Eintrag im Datenbestand der Schufa Holding AG widerrufen
Landgericht Berlin Beschluss vom 15.01.2009 9 O 21/09
_________________
Bin klein und gemein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.