Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Darf die Polizei Bilder auf meiner Digitalkamera betrachten?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Darf die Polizei Bilder auf meiner Digitalkamera betrachten?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5, 6
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beitrge: 3164
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Wchter hat folgendes geschrieben::
also, wenn Sie Recht htten
Wenn Obermotzbruder mir zustimmt, habe ich Recht. Mr. Green

Wchter hat folgendes geschrieben::
was wre die Folge ?
Dann htten wir ein Urteil und wren nicht mehr auf Spekulationen angewiesen. Mit den Augen rollen


@Biber.

Bevor ich Ihnen recht gebe werden eher die Posaunen von Jericho erschallen.
Wenn ich Ihnen erzhlen wrde, die Erde ist rund, msste man Ihnen hierzu noch die erforderlichen Beweise vorlegen.
_________________
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Dummheit ist auch eine natrliche Begabung (Wilhelm Busch)
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Obermotzbruder hat folgendes geschrieben::
Die Polizei durfte und konnte nach der StPO.
Oder auch nicht. Aber das wird im Zweifel ein Richter zu entscheiden haben. Mit den Augen rollen

Obermotzbruder hat folgendes geschrieben::
Genau.


Ich warte dann mal auf die Posaunenklnge Lachen
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 24.02.09, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Tataaa, Tataaa, Tataaa! Ein dreifaches Helau!
Nach oben
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

@Biber

Sie wissen aber schon, dass ein Urteil nur den zurckliegenden Einzelfall beurteilt - anders als das US-Rechtssystem, welches wir aus (schlechten) US-Serien / Filmen kennen.

Aber selbst, wenn jemand meint, dass die Durchsicht des Fotoapparates rechtswidrig sei und das vor Gericht prfen wollte, so frage ich mich nach der Folge ?

Als staatlicher Verwaltungsakt msste die Manahme vor einem Verwaltungsgericht geprft werden. Nehmen wir an der Richter she die Manahme als rechtswidrig an. Dann wrde er das so urteilen.

Und das wars.



Aber: es gibt zwei Wege, zu begrnden, dass die Durchsicht "erlaubt" war. 1. Strafprozessrecht und 2. Polizeirecht.
Selbstverstndlich besteht auch die Mglichkeit, dass die jeweiligen Voraussetzungen nicht vorlagen... aber auch jeder Lottospieler hat selbstverstndlich die Chance auf sechs richtige.

Hier beit wohl keine Maus in den Faden... wer so ein Graffito fotografiert, dass ein Bahnmitarbeiter die Polizei verstndigt und diese die Person kontrolliert, der muss auch die Voraussetzungen fr eine Durchsicht des Fotoapparates erfllt haben. Wenn diese nmlich nicht vorlagen, gab es auch keinen Grund die Person zu kontrollieren und die Personalien festzustellen. Letzteres ist nmlich mindestens ein ebenso schwerer Eingriff in die Rechte des Betroffenen wie die Durchsicht des Bilder - zumal die Durchsicht beendet wurde, als es keine Graffitibilder mehr zu gucken gab.
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wchter hat folgendes geschrieben::
- zumal die Durchsicht beendet wurde, als es keine Graffitibilder mehr zu gucken gab.


Frage

Das war doch immer unstreitig, dass der TE Graffiti fotografiert hat. Was wollte die Polizei denn daran ersehen?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flipmow
Gast





BeitragVerfasst am: 24.02.09, 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Die Tatsache, dass ein Bahnmitarbeiter die Polizei verstndigt, hat erstmal berhaupt nichts damit zu tun, ob die Durchsuchung in Ordnung war. Die haben in aller Regel von sowas nmlich keinen blassen Schimmer.

Und dass ein Bahnmitarbeiter ein Auge fr "Sprayer" hat, wage ich zu bezweifeln Winken Vielleicht wollte er nur gut da stehen vor seinem Chef, wenn er einen ertappt. Winken
Nach oben
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Wchter hat folgendes geschrieben::
- zumal die Durchsicht beendet wurde, als es keine Graffitibilder mehr zu gucken gab.


Frage




Damit wollte ich eigentlich auf die schwere des Eingriffs in die (Persnlichkeits-)Rechte eingehen. Je persnlichere Bilder angeschaut werden, desto schwerer der Eingriff. Werden jedoch nur Graffittibilder angeschaut ist das Persnlichkeitsrecht weniger tief verletzt.

Vermutlich wollte der PVB Bilder vom Sprhen oder anderen "Kunstwerken" sehen - als er jedoch Privatbilder entdeckte beendete er die Durchsicht.

Auf der Gegenseite muss man das Interesses an der Aufklrung an Graffititaten setzen.




Zitat:
Die Tatsache, dass ein Bahnmitarbeiter die Polizei verstndigt, hat erstmal berhaupt nichts damit zu tun, ob die Durchsuchung in Ordnung war.


Stimmt - aber es ist ein Indiz auf die Gesamtsituation. Zumindest fr uns im Forum.
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phnix3
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beitrge: 2531

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Also, die vielen verschiedenen Betrachtungsweisen und sind ja sehr interessant. Was aber noch keinem aufgefallen ist: WIESO schaut sich die Polizei das Handy bzw. die Bilder an ? Was knnte man dort sehen, was man nicht auch ffentlich htte sehen knnen, den Zug betreffend ?. (Den graffitierten fotografierten Zug nmlich). Die Polizei htte doch gar nicht um das Handy bitten mssen ! Wozu ? Ein Feststellen der Personalien und eine freundliche Erklrung, dass dies der Prvention von Sprhereien dient, htte doch bestimmt gereicht. Einer der nicht sprht, wird Verstndnis haben und gerne seinen Ausweis geben, um die Personalien zu berprfen. Einer der sprht wird an dieser Stelle wohl pampig werden. Also. Ab hier lohnt es sich dann schon eher, mal genauer nachzusehen. Ausweisen muss sich jeder, wenn er danach gefragt wird. Ehrlich gesagt, ich wrde mein Handy niemand aushndigen, schon aus Angst, er knnte die Bilder aus Versehen lschen......meinen Ausweis bekommt jeder, der ihn sehen will. LG Phnix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beitrge: 3164
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Man nennt so etwas Inaugenscheinnahme von Beweismitteln.
"Der Mrder fotografiert gerade sein Opfer: Schnen guten Tag, was machen Sie da? Ich fotografiere gerade eine Leiche. Ach so. Schnen Tag noch" Bse
_________________
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Dummheit ist auch eine natrliche Begabung (Wilhelm Busch)
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flipmow
Gast





BeitragVerfasst am: 27.03.09, 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Es wre nicht auszuschliessen gewesen, dass auf der Kamera auch Bilder von der Tat zu sehen gewesen wren. Deswegen wurden die Bilder kontrolliert.

lg
Nach oben
Phnix3
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beitrge: 2531

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 05:32    Titel: Antworten mit Zitat

flipmow hat folgendes geschrieben::
Es wre nicht auszuschliessen gewesen, dass auf der Kamera auch Bilder von der Tat zu sehen gewesen wren. Deswegen wurden die Bilder kontrolliert.lg

Das lass' ich gelten, das ist richtig. An diese Mglichkeit habe ich nicht gedacht. Danke
LG Phnix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.