Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kostenrisiko fr die Beklagte
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kostenrisiko fr die Beklagte

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Zivilprozerecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beitrge: 2888

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 12:35    Titel: Kostenrisiko fr die Beklagte Antworten mit Zitat

Hallo, ich htte auch mal eine Frage.

Ein Klger erhlt erstinstanzlich 50% Recht. Die Kosten des Rechtsstreites werden 50% - 50 % geteilt. Die Beklagte ist damit zufrieden.

Der Klger ist unzufrieden und klagt sich durch alle Instanzen. Das Urteil ist aber immer das Gleiche, der Klger bekommt 50% Recht.

Muss nun die Beklagte 50% der gesammten Kosten (durch alle Instanzen) tragen und knnte die Beklagte die Kostenexplosion verhindern?

Oder trgt das "Instanzrisiko" der Klger?


Danke schon mal fr die Antworten.
_________________
Helpdesk: "Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?"

Kundin: "Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kobayashi Maru
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beitrge: 4524

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 12:45    Titel: Re: Kostenrisiko fr die Beklagte Antworten mit Zitat

Big Guro hat folgendes geschrieben::
Hallo, ich htte auch mal eine Frage.

Ein Klger erhlt erstinstanzlich 50% Recht. Die Kosten des Rechtsstreites werden 50% - 50 % geteilt. Die Beklagte ist damit zufrieden.

Der Klger ist unzufrieden und klagt sich durch alle Instanzen. Das Urteil ist aber immer das Gleiche, der Klger bekommt 50% Recht.

Komisches Beispiel. Wenn der Klger nmlich in der Berufungsinstanz wieder nur zu 50 % Recht bekommt, dann wird die Klage abgewiesen - der Beklagte trgt keine Kosten. Wegen mehr als 50 % wird er ja wohl keine Berufung eingelegt haben.

Oder ist gemeint, da der Klger zu den erstinstanzlichen 50 % weitere 50 % der Berufungssumme zugesprochen bekommt - letzlich also 75 %? Geschockt
_________________
Karma statt Punkte!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 13:04    Titel: Re: Kostenrisiko fr die Beklagte Antworten mit Zitat

Big Guro hat folgendes geschrieben::
Muss nun die Beklagte 50% der gesammten Kosten (durch alle Instanzen) tragen


Wenn der Klger Berufung einlegt, wrde die Berufung ja zurckgewiesen, wenn die 2. Instanz entscheidet, da die erste richtig geurteilt hat. Dann wrde der Klger also die Berufung zu 100% verlieren und folglich auch 100% von deren Kosten tragen. Revision dito.

Edit: KM war schneller.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beitrge: 2888

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 14:49    Titel: Re: Kostenrisiko fr die Beklagte Antworten mit Zitat

Michael A. Schaffrath hat folgendes geschrieben::


Wenn der Klger Berufung einlegt, wrde die Berufung ja zurckgewiesen, wenn die 2. Instanz entscheidet, da die erste richtig geurteilt hat. Dann wrde der Klger also die Berufung zu 100% verlieren und folglich auch 100% von deren Kosten tragen. Revision dito.




Super das war gemeint - danke. Winken


Dazu noch eine weitere Frage.

Wenn der Klger 10% dazu gewinnt, also 60% Recht bekommt.

Trgt der Klger dann 90% der Berufungskosten ( 10% dazugewonnen) oder 40% ( 60% insgesamt gewonnen)?
_________________
Helpdesk: "Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?"

Kundin: "Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 03:18    Titel: Re: Kostenrisiko fr die Beklagte Antworten mit Zitat

Big Guro hat folgendes geschrieben::
Wenn der Klger 10% dazu gewinnt, also 60% Recht bekommt.

Trgt der Klger dann 90% der Berufungskosten ( 10% dazugewonnen) oder 40% ( 60% insgesamt gewonnen)?


Ich wrde denken, die Antwort bekommt man am leichtesten, wenn man sich berlegt, was passiert, wenn der Klger in der Berufung 100% zugesprochen bekommt.

Dann hat er natrlich vollumfnglich gewonnen, wrde also 0% der Berufungskosten tragen. Wrde bei Ihrer Rechnung der erste Teil stimmen, mte er trotzdem 50% der Berufungskosten zahlen, weil er ja nur "50% dazugewonnen" hat.

Wrde der zweite Teil stimmen, mte er ja auch dann, wenn es bei 50% bleibt (die Berufung also zurckgewiesen wird), nur 50% zahlen, da nach Ihrer Rechnung dann "50% insgesamt gewonnen" wurden - was meiner Erklrung widerspricht, da der dann 100% zahlen mte, s.o.

Was ist also dann richtig? Nun, wie KM schon gesagt hat, wrde der Klger schlauerweise natrlich Berufung nur bezglich der nicht zugesprochenen 50% erheben, die damit fr die Berufung wieder 100% des Streitwertes ausmachen.

Wrde der Klger also in der Berufung weitere 10% der Gesamtforderung zugesprochen bekommen, wren das 20% der Berufungssumme, er mte also 80% der Kosten der Berufung tragen.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beitrge: 2888

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Super erklrt, jetzt habs ich auch verstanden.

Vielen Dank an die Forumsgalionsfigur M.A.S. Winken
_________________
Helpdesk: "Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?"

Kundin: "Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Zivilprozerecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.