Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Zu niedrig berechnete Nebenkosten?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Zu niedrig berechnete Nebenkosten?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Mietrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DrBokelmann
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 13:35    Titel: Zu niedrig berechnete Nebenkosten? Antworten mit Zitat

Ich habe heute unsere Nebenkostenabrechnung erhalten (1.09.08 - 31.12.0Cool. Vorab: Im Mietvertrag ist eine Betriebskostenvorrauszahlung von 213 vereinbart, die Wohnung ist 133qm gro.

Da wir einen Kamin haben und fast ausschlielich nur mit diesem geheizt haben (dies war nicht mit dem Vermieter abgesprochen), entsteht nun folgendes: 30% Grundkosten Heizung: 93,07 70% Verbrauchsk. Heizung: 2,35

desweiteren: 30% Grundk. Warmwasser 43,26 70% Verbrauchsk. Warmw.: 106,47
Hausnebenkosten (Kalt- und Abwasser etc): 189,37 Summe: 434,52

Hausmeister: 146,55, Wasser- und Bodenverband: 0,18, Niederschlagwasser: 7,40, Allgemeinstrom: 28,71, Mllbeseitigung: 68,48, Straenreinigung: 7,35, Grundsteuer: 62,49, Gebudeversicherung: 37,02, Haftpflichtversicherung: 4,42, Heizkosten lt. Ablesung: 434,52 Summe: 797,12 Vereinbarte Betriebskostenvorrauszahlung: 852,00 Vereinbarte Heizkostenvorrauszahlung: 0,00

Guthaben in EURO: 54,88

Ich hatte ja nun ehrlich mit ein wenig mehr Rckzahlung gerechnet, dafr das wir soviel Holz ranholen mussten! Und wenn ich mir jetzt ausrechne, was passiert wre, htten wir geheizt wie die anderen Mieter im Haus... 300-400 Nachzahlung! Vor uns hat hier eine Familie mit 2 Kindern gewohnt (wir sind zu dritt), ich wei nicht, wodrauf die kalkulierten Nebenkosten beruhen sollen! Ist das alles rechtens oder steht mir mehr Geld zu?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

es ist ein immer wiederkehrender irrtum, in einem haus mit zentraler heizungsanlage nennenswert heizkosten einsparen zu knnen, wenn man sie herunterdreht (oder den kamin benutzt). da die kosten 30:70 verteilt werden, hat man mit den 30% anteil auch am verbrauch der anderen immer seinen anteil.

natrlich sinkt dadurch den gesamtverbrauch und damit letztlich auch die gesamtsumme. verbrauchen die anderen aber entsprechend mehr, kann man letztlich trotz des sparens da landen, wo man gelandet wre, wenn man selbst und die anderen die heizung normal benutzt htte. noch schlimmer wirds in einem haus mit schichtarbeitern, weil da die heizung sozusagen nie in die nachtabsenkung geht.

ausweg: wohnung mit etagenheizung mieten. wenn da der hahn zu ist, ist er auch zu. bei einer zentralheizung ist zwar ein hanh zu, aber die anderen halt nicht, und da ich - in ihrem fall mit 30%(50% wren auch zulssig) - an den grundkosten beteiligt bin, habe ich da halt meine aktien dran, wenn die anderen heizen.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beitrge: 9688
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 13:54    Titel: Antworten mit Zitat

Woraus sollte sich denn der Anspruch ableiten, aus der Tasche des Vermieters noch ein Taschengeld bezahlt zu bekommen? Geschockt

Es wurde wohl offensichtlich verabredet, dass der Mieter die auf ihn entfallenden Kosten in der Hhe trgt, in der sie anfallen. Dafr kann eine Abschlagszahlung vereinbart werden, muss aber nicht. Im Prinzip kann also dabei jede beliebige Hhe angesetzt werden, die zwischen 0 und ca 100 % liegt. Sie darf nur nicht unangemessen hoch sein. Einen Anspruch, dass die Vorauszahlungen sich mit den tatschlichen Kosten oder gar mit den Erwartungen des Mieters decken, gibt es aber nicht.

Bei den 'Selbstheizern' gibt es immer wieder das Problem, dass sie am Ende nicht einsehen wollen, dass der eigentliche Kostenfaktor nicht die Nutzung, sondern die Bereitstellung der Wrme darstellt. Wer lieber seinen Kamin hernimmt, lt die Heizung im Keller zwar umsonst, aber eben nicht kostenlos herumwerkeln.
_________________
Es heit Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DrBokelmann
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wre eine Nachzahlung rechtens gewesenm htten wir normal geheizt und der Vermieter die Nebenkosten einfach nur komplett falsch kalkuliert?
Es sind ja schlielich lediglich 110Euro Heizkosten fr 133qm eingeplannt? Die anderen Mieter scheinen wesentlich mehr zu heitzen... (30% machen breits 93 aus, 100% wren 310,WENN WIR NICHT HEITZEN, sonst bestimmt 400+, da wir die grte Wohnung haben).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

DrBokelmann hat folgendes geschrieben::
Wre eine Nachzahlung rechtens gewesenm htten wir normal geheizt und der Vermieter die Nebenkosten einfach nur komplett falsch kalkuliert?

ja.

DrBokelmann hat folgendes geschrieben::
Es sind ja schlielich lediglich 110Euro Heizkosten fr 133qm eingeplannt?

ja, und ? dann zahlen sie doch einfach mehr voraus.

etwas anderes wre das alles hier nur, wenn sie bewut ber die tatschliche hhe der zu erwartenden betriebskosten nicht aufgeklrt worden wren und die wohnung bei kenntnis deshalb nicht angemietet htten - bitte beachten sie den kausalzusammehang und die tatsache, dass all das sie beweisen mten.

bei der heizung reicht dem vermieter wahrscheinlich der hinweis darauf, dass er ja nun wirklich nicht wissen knne, dass sich die gaspreise erhhen und/oder wie warm es seine mieter gerne htten. sie mssen nicht die kosten vergleichen, sondern den verbrauch. wenigstens bisher knnen vermieter nix dafr, wenn gaspreise steigen.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DrBokelmann
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die Anworten! Ich bin ja auch gar nicht unglcklich ber eine Rckzahlung.
Allerdings steht im Mietvertrag "nur 213 Betriebskosten", dass lediglich 110Euro davon fr Heizkosten einberechnet sind, war mir selbstverstndlich nicht bewusst. In meiner letzten Wohnung habe ich sparsam geheizt und eine grere Nachzahlung bekommen als in dieser, wo wir gar nicht die Heizung benutzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
@migo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beitrge: 2271
Wohnort: im Lndle

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht zu vergessen, Sie sind in etwa mit Beginn der Heizperiode eingezogen und das ist fr die Abrechnung auch nicht unerheblich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peacekeeper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.03.2007
Beitrge: 507

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 16:30    Titel: Re: Zu niedrig berechnete Nebenkosten? Antworten mit Zitat

DrBokelmann hat folgendes geschrieben::
I

Ist das alles rechtens oder steht mir mehr Geld zu?


Ob Ihr Vermieter oder Verwalter nun richtig gerechnet hat knnen sie nur anhand der Rechnungen sehen und wenn sie dann noch wissen mit welchem Verteilungschlssel gerechnet wurde knnen sie die Nebenkosten durchaus nachvollziehen.

Ich habe letztens ein Immobilienangebot von der Sparkasse bekommen, wo die Nebenkosten pro m auf 2 angesetzt waren, durchaus blich meinte der Immomarkler
_________________
Man muss nicht alles wissen, man sollte nur wissen wo alles steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Mietrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.