Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kein Geld bei der (Wortsperre: Firmenname)
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kein Geld bei der (Wortsperre: Firmenname)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MrFreeze
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 39

BeitragVerfasst am: 12.07.05, 21:06    Titel: Kein Geld bei der (Wortsperre: Firmenname) Antworten mit Zitat

Moin

ich lsste vor zwei Wochen einen Ordercheck bei der (Wortsperre: Firmenname) ein, bis heute habe ich dieses Geld nicht erhalten, weshalb ich zur (Wortsperre: Firmenname) ging und nachfragte.
Dort konnte man sich das nicht erklren. Mir wurde geraten den Check sprerren zu lassen. Ergo rief ich beim Aussteller an - aber dieser sagte mir das der Scheck am 05.07 eingelst sei!

Tja und?!

Ich habe nun angedacht - eine Strafanzeige gegen die (Wortsperre: Firmenname) zu stellen, nur weiss ich nicht welche und wie?!

Warum ich gleich so "drastisch" denke - sind 2 Grnde:
ich habe schoneinmal nen Verlust durch die Post gehabt und zweitens gibt es ja hier in Deutschland fr alles Rechtliche Fristen - ich will halt nichts verkehrt machen und dann auf den knapp 200 EUR sitzen zu bleiben!


Danke fr Euren Rat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blondie
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2004
Beitrge: 29
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 07:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich wrde zunchst einen Nachforschungsauftrag stellen. Gibt es von der Scheckeinreichung eine Durchschrift ? Msste es ja eigentlich...
Damit zur (Wortsperre: Firmenname) und die mssen dann unverzglich prfen, wo der Gegenwert geblieben ist.
Wenn es keinen Nachweis der Einreichung gibt bzw. keine Durchschrift der Einreichung wird es wohl kaum mglich sein, Strafanzeige zu stellen, denk ich.

Gru

c.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 6312
Wohnort: Mein Krbchen.

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 07:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde mir vom Aussteller auch erst einmal den Abbuchungsbeleg zeigen lassen...
_________________
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MrFreeze
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 39

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 07:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ja die Durchschrift habe ich sowie auch eine Beleg, dass der Betrag abgebucht wurde!Ich fragte -wegen der Stafanzeige - nur weil ich sehr grosse angst habe, dass die 200 EUR weg sind... und die Post dafr nicht aufkommt ( wie es schon einmal in einem so hnlichem Fall )
Aber klar das mit dem Nachforschungsauftrag mache ich so oder so!
Dachte das es ratsam sei auch gleich eine Anzeige zu machen!


Aber ok dann erstmal - ruhe bewahren - Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frap
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.01.2005
Beitrge: 167

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Da der Scheck bei der bezogenen Bank vorgelegt wurde, ist ein Postversandrisiko offensichtlich nicht mehr relevant.

Was bedeutet:
Zitat:
wie es schon einmal in einem so hnlichem Fall


Ist es ein Auslandsscheck? Wurde er "Eingang vorbehalten" oder "nach Eingang" von der Bank angenommen?
_________________
Dies ist lediglich meine Einschtzung des Sachverhaltes. Rechtliche oder steuerliche Beratung sind den ensprechenden Beratern vorbehalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 7320

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Strafanzeige gegen die Bank ist erstens gar nicht mglich und zweitens vllig sinnlos wenn es darum geht die Gutschrift zu erreichen. Dafr wre eine Zivilklage ntig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MrFreeze
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 39

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Frap hat folgendes geschrieben::
Da der Scheck bei der bezogenen Bank vorgelegt wurde, ist ein Postversandrisiko offensichtlich nicht mehr relevant.

Was bedeutet:
Zitat:
wie es schon einmal in einem so hnlichem Fall


Ist es ein Auslandsscheck? Wurde er "Eingang vorbehalten" oder "nach Eingang" von der Bank angenommen?


Nein ist Ausgestellt hier in DE von einer sehr serisen Firma!
Die Bank hat diesen anstandslos angenommen ohne mir seid dem "persnlichem" Einreichen je etwas anders zu sagen ( nichts/ruhe )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MrFreeze
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beitrge: 39

BeitragVerfasst am: 13.07.05, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

FM hat folgendes geschrieben::
Eine Strafanzeige gegen die Bank ist erstens gar nicht mglich und zweitens vllig sinnlos wenn es darum geht die Gutschrift zu erreichen. Dafr wre eine Zivilklage ntig.

Aja da bin ich nun wohl schlauer ... Zievielklage! Winken

Nun ja werd wohl - erstma diesen nachsende antrag stellen und wohl dann doch in den sauren Apfel beissen und zum RA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.