Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - unfreier Versand abgelehnt - wer zahlt ?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

unfreier Versand abgelehnt - wer zahlt ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Apothekenrecht / Versand / Internetapotheke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jonas2709
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 01.07.2005
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 01.07.05, 21:39    Titel: unfreier Versand abgelehnt - wer zahlt ? Antworten mit Zitat

Hallo, ich habe folgendes Anliegen:

Ich habe bers Internet eine Ware bei einem Powerseller (Internetauktionshaus [Name gendert]) erstanden. Diese habe ich wegen nicht gefallen zurckgeschickt und auch das Geld erhalten, jedoch nur fr die Ware und deshalb habe ich es unfrei verschickt.
Das Paket wurde offensichtlich verweigert und ist mit einer Pauschale von 12 zurckgekommen. Diese wollte ich nicht bezahlen und habe, nachdem ich die Adresse berpruft habe, das ganze nochmal auf die Reise geschickt.

Mittlerweile bin ich inkl. Mahngebhren bei 40.

Kann man dagegen etwas unternehmen oder muss ich anstandslos zahlen ?

Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sascha21
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 11.07.05, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Unfreie Sendungen mssen vorher abgesprochen werden oder es muss in den AGBs auftauchen, dass der Verkufer das Paket unfrei wnscht. Unfreie Pakete kosten den Empfnger 12, was um einiges mehr ist als das normale Porto, zumindest bei kleinen Sendungen.

Der Empfnger darf es ablehnen und du mut zahlen.

So kenn ich das zumindest. Bin selber selbststndig und versende, daher bin ich mir recht sicher.

Aber standard keine Beratung, sondern nur meine Meinung. Winken

(Muss man das immer schreiben?)

Viele Gre,

Sascha
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lara II
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.01.2005
Beitrge: 327

BeitragVerfasst am: 12.07.05, 08:56    Titel: Antworten mit Zitat

Auf der anderen Seite hat auch ein Verkufer eine Schadensminderungspflicht. Nicht ohne Grund ist ein AGB-Passus wie z.B. Unfreie Sendungen werden nicht angenommen abmahnwrdig. Der Verkufer htte das unfreie Paket annehmen und dem Kufer den ber das normale Porto hinausgehenden Betrag vom Rckerstattungsbetrag abziehen knnen.
_________________
Gru
Lara

Ich bitte um Verstndnis, da ich mich nur an Diskussionen hier im Forum beteilige und daher keine an mich versandten Privaten Nachrichten beantworte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sascha21
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 12.07.05, 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

OK, hast du recht! Wre einfacher und vorallem kundenfreundlicher gewesen.

Trotzdem sollte man nicht unbedingt unfrei ohne Rcksprache zurckschicken, wenn man widerrufen mchte. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Userchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2005
Beitrge: 257

BeitragVerfasst am: 18.07.05, 19:35    Titel: @Lara II Antworten mit Zitat

Die 12Euro zu zahlen und dannach zu verrechnen wre sicher eine Lsung fr kleine Unternehmer.

Aber stell Dir mal vor Du hast einen reinen Versandbetrieb mit 20 Mitarbeitern und musst extra wegen einigen Leuten eine Kasse einfhren und jmd. dafr abstellen, dass er unfreie Pakete annimmt und bezahlt. Zudem kannst Du ja nie wissen was in dem Paket ist ohne es auszupacken. Des Weiteren kannst Du auch nicht berprfen, ob derjenige der abgeschickt hat "zu Recht" unfrei verschickt (z.B. Garantiefall oder nicht?)....

Es sind also oftmals auch schlicht logistische Grnde warum Firmen sich entschlieen generell keine unfreien Pakete anzunehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Apothekenrecht / Versand / Internetapotheke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.