Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - China liefert nicht
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

China liefert nicht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Ausland: Steuer und Immobilien
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ab_e
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 07.06.05, 20:41    Titel: China liefert nicht Antworten mit Zitat

Guten Tag,


ich habe ber das Internet Ware aus China gekauft im Wert von 800.
Aber bis Heute ist nichts gekommen, als ich per e-mail gefragt habe wo die Ware bleibt, sagte man mir die gewnschten Artikel wren nicht auf Lager und ob ich was aderes mchte. Ich habe denen klar gesagt etweder mein Geld oder die bestellte Ware. Seit dem antworten die nicht mehr. Ich warte nun ber 2 Monate.

Hier habe ich bestellt un per Vorkasse gezahlt. www.ps2modchip.com


Ich hoffe ihr knnt mir helfen.


MfG
ab_e
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hensl



Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beitrge: 509

BeitragVerfasst am: 07.06.05, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

tja.... die kohle kannste wohl abschreiben...die leute lassen sich nicht anschreien
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Philipp G. Beyer
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 21.09.2004
Beitrge: 159

BeitragVerfasst am: 13.06.05, 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ab_e,

naja, also Abschreiben wrde ich das Geld nicht so schnell. Da auch Hong Kong kein rechtsfreier Raum ist, wrde ich den Herrschaften noch ein wenig "auf die Fe treten" wollen. Mahnen Sie die Rckzahlung an, drohen Sie mit einem Anwalt, der dt. Botschaft etc... Winken

Vielleicht tut sich ja was...

Spter kann man immer noch ber die Einleitung weiterer Schritte nachdenken, aber warum so schnell aufgeben??

Gru
_________________
Die in diesem Forum gegebenen Hinweise knnen eine individuelle anwaltliche Rechtsberatung nicht ersetzen.

www.kanzlei-spanien.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ab_e
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 15.06.05, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und danke fr eure Antworten.

@Phillip

ich habe Denen bereits mit einer Anzeige gedroht, darauf hin kam folgende mail "we will dispatch the goods next week"

Jetzt ist es "next week" Sehr glcklich aber ich glaube nicht wirklich dran das die Ware verschickt wird, sollte es wirklich so sein, macht es da sinn etwas ber die Bohtaschatft zu machen?

Und noch was ich habe einen Bekannten in Hong Kong, der hat versucht die "Firma " per Telefon zu erreichen aber es ist nie jemand ran gegangen. Mein Bekannter ist der meinung das es keine echte Firma ist......


MfG
ab_e
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Philipp G. Beyer
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 21.09.2004
Beitrge: 159

BeitragVerfasst am: 15.06.05, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ab_e,

"ber" die Botschaft wird man sicherlich nichts machen knnen (die wrden sich freuen Lachen ), aber mit der Botschaft drohen kann man auf jeden Fall Winken ...

Das ist in einem fremden Land vieleicht besser -vor allem wenn man nicht vor Ort ist- als mit einer Anzeige zu drohen, da das eh jeder macht...

Letzlich kann Ihnen Ihr Bekannter auch noch die Adresse eines "teuren" Anwalts in Hong Kong besorgen, mit dessen "Einschaltung" Sie -unter Hinweis auf die enormen Kosten, die dann auf die Firma zukommen wrden- dann auch noch drohen knnen..

Wie gesagt, wenn Sie kein weiteres Geld investieren mchten, bleiben Ihnen auer Drohgebrden wohl nicht viele Mglichkeiten brig...


Gru
_________________
Die in diesem Forum gegebenen Hinweise knnen eine individuelle anwaltliche Rechtsberatung nicht ersetzen.

www.kanzlei-spanien.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
bubble
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 06:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich hoffe ihr knnt mir helfen.


Ich frchte, jemandem, der per Vorkasse 800 Euro an ein ihm bis dato unbekanntes Unternehmen in Hong Kong berweist, ist kaum noch zu helfen. Traurig

Auch ich denke, dass das Geld wahrscheinlich futsch ist.

Gru
bubble
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hensl



Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beitrge: 509

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 07:59    Titel: Antworten mit Zitat

bubble hat folgendes geschrieben::
Ich frchte, jemandem, der per Vorkasse 800 Euro an ein ihm bis dato unbekanntes Unternehmen in Hong Kong berweist, ist kaum noch zu helfen. Traurig


da hat mal wieder einer schwer die ahnung. vorkasse ist selbst in der eu ansssigen firmen gang und gebe - zumindest bei den ersten bestellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bubble
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
da hat mal wieder einer schwer die ahnung. vorkasse ist selbst in der eu ansssigen firmen gang und gebe - zumindest bei den ersten bestellungen.


Da hat mal wieder einer gepostet, ohne zuvor genau zu lesen und nachzudenken.

Ich habe nicht die Zahlungsart an sich kritisiert, sondern die Tatsache, dass der Themensteller bedenkenlos eine stattliche Summe Geld ans andere Ende der Welt transferiert.

Ob dies innerhalb der EU, innerhalb Deutschlands oder innerhalb Brunsbttels "Gang und Gbe" ist, ist in dieser Hinsicht und auf meine Aussage bezogen vllig uninteressant. Quasi so interessant wie wenn in Hong Kong ein Sack (bereits bezahlter ;-D ) Reis umfllt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hensl



Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beitrge: 509

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

ich wsste nicht was daran so unblich ist. ich habe auch einer unbekannten firma bei der erstbestellung 3.000 euro berwiesen und die ware erhalten.

das ist usual business
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bubble
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

@ Hensl:

Zitat:
ich habe auch einer unbekannten firma bei der erstbestellung 3.000 euro berwiesen und die ware erhalten.


Das ist schn fr Dich, hilft dem Themensteller aber gerade garnicht weiter.

Wo war Deine "unbekannte Firma" denn angesiedelt? In Lagos? In Phnom Penh? In Addis Abbeba?

Oder DOCH nur ganz unspektakulr in Deutschland oder einem EU-Staat, mit ladungsfhiger Anschrift und gesetzeskonformem Impressum auf der Website?

Zum dritten Mal, so langsam fhle ich mich wie 'ne tibetische Gebetsmhle:

Es ist nicht gerade ratsam (um nicht zu sagen "fahrlssig"), einer Person (ob nun natrliche oder juristische, bevor nun wieder ein Haarspalter daherkommt), die man nicht kennt und die am anderen Ende der Welt sitzt, mehrere hundert oder mehrere tausend Euro in Vorleistung zu schicken/transferieren.

Gru
bubble
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hensl



Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beitrge: 509

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

ne, in sri lanka.

und bzgl. "unbekannte person": wie will man von der globalisierung profitieren wenn davon abgeraten wird, geld dorthin zu berweisen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bubble
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

OK, ich geb's auf, Hensl...

Und wnsche Dir noch viel Spass mit der Globalisierung. Sag' bitte Bescheid, wenn ein Mustafa Ngambredgha oder Jim Pimperle Jones aus Nigeria 30 Millionen Dollar unterbringen muss und dafr Deine Hilfe bentigt.

Ich will doch auch mitverdienen!

Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 1438

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hensl hat folgendes geschrieben::
: wie will man von der globalisierung profitieren wenn davon abgeraten wird, geld dorthin zu berweisen?


Indem man seit langem bliche Zahlungsmethoden whlt, die eine gewisse Absicherung mit sich bringen, zum Beispiel Verwendung von Konnossementen.

Gru,
moro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 1438

BeitragVerfasst am: 19.07.05, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Philipp G. Beyer hat folgendes geschrieben::
Letzlich kann Ihnen Ihr Bekannter auch noch die Adresse eines "teuren" Anwalts in Hong Kong besorgen, mit dessen "Einschaltung" Sie -unter Hinweis auf die enormen Kosten, die dann auf die Firma zukommen wrden- dann auch noch drohen knnen.


Ich kenne das Rechtssystem von Hongkong nicht, aber wenn es demjenigen Englands folgt, sind die eigenen Anwaltskosten selbst im Falle des Obsiegens vor Gericht nur beschrnkt von der Gegenseite zu verlangen und wenn es dem Recht der USA folgt, gibt es im Normalfall berhaupt keine Kostenberwlzung.

Gru,
moro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Ausland: Steuer und Immobilien Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.