Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Ballonfahrtunternehmen verlangt 50 % Stornogebhr!!!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ballonfahrtunternehmen verlangt 50 % Stornogebhr!!!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nordlicht-2005
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.08.2005
Beitrge: 2
Wohnort: Nhe Stuttgart

BeitragVerfasst am: 23.08.05, 07:38    Titel: Ballonfahrtunternehmen verlangt 50 % Stornogebhr!!! Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forummitglieder

ich erhoffe mir bei Euch dringenden Rat. Werde versuchen alles so kurz es geht zu erlutern. Falls danach noch Fragen auftauchen werde ich die umgehend beantworten.

Am 16-03-2004 wurden meinem Mann Tickets fr eine Ballonfahrt zu zweit bersandt welche er telefonisch angefordert hatte. Den Tickets lag eine Rechnung und die AGB's bei. Die sollte ein Geburtstagsgeschenk fr mich werden mit geheimen Hochzeitsantrag. Bish hierhi nwar ja auch alles schn! Ich habe insgesamt 6 x versucht einen Termin mit dieser Firma zu vereinbaren (immer Anruf unsererseits!). Jedesmal muten wir am Tag vor der "Reise" auf dem AB anrufen um zu erfahren ob die Fahrten statt finden. Leider wurden diese jedesmal aus "wetter bedingten Grnden" abgesagt. Mir verging ehrlich gesagt die Lust berhaupt noch mit diesem Unternehmen zu fliegen. Jedesmal muten wir anrufen und sogar fr die Ersatztermine. Nachdem mein Mann mir auf anderem Wege einen Antrag gemacht hat und ich einfach keine Ambitionen mehr hatte dort zu fliegen haben wir ein Fax aufgesetzt mit der BItte um Stornierung und Erla der 50% Stornogebhr (welches ich erst da in den AGB's gelesen hatte). Hier hatten wir auch den schlechten Service erwhnt und das ich nun auch schwanger bin und nicht fliegen darf. Die Tickets haben nur eine Haltbarkeit von 24 Monaten!
Von diesem Unternehmen haben wir KEINE Stellungnahme erhalten. Ich habe dann mehrmals angerufen und wollte den Geschftsfhrer sprechen. Nie konnte man mir eine Aussage machen geschweige denn den Geschftsfhrer geben. Letzte Woche nach nun 2 Monaten Warten auf eine Stellungnahme und 2 weiteren Anrufen, versuchte ich es erneut und die Dame am Telefon sagte mir das sie auf die 50% bestehen wrden und das das ja so in den AGB's festgesetzt wre.
Ich bin natrlicxh stink sauer. Denn WOFR wollen die 160 Euro haben? Dafr das ICH stndig bei denen anrufe und die noch keinen Cent oder Service fr uns investiert haben???
Jetzt habe ich die Hoffnung das die AGB's nicht rechtens sind und wir so an unser Geld kommen denn mit der Bitte um Kulanz kommt man dort nicht weiter....

Einige Punkte der AGB's
-...bei Nichterscheinen oder nicht 72 SAtd vorher absagen aufgrund verantwortung des Gastes liegenden Grnden fhren zu ersatzlosen Verlust des gezahlten Fahrpreises
- Die ausgestellten Fahrscheine sind 24 Monate gltig. Eine Verlngerung kann beim Unternehmen beantragt werden. Innerhalb von 14 Tagen nach Bestellung besteht ein kostenloses Rckgaberecht. Danach werden bezahlte Fahrscheine nur mit Einbehaltung einer Stornogebhr in Hhe von 50% des Fahrpreises rckerstattet Geschockt
- Schadensersatzansprche aufgrund wetterbedingter und technischer Fahrtabsagen am Startplatz sind ausgeschlossen
- Der Fahrtgast vereinbart selbststndig einen Starttermin mit dem Unternehmen. Sollte der Termin aus wetterungsbedingten Grnden verschoben werden, erfolgt eine neue Terminvereinbarung durch den Fahrgast.
- Erfllungsort und Gerichtsstand fr alle aus dem Vertragsverhltnis entstehenden Ansprche oder Rechtsstreitigkeiten ist der Firmensitz des Luftfahrtunternehmens. Sollten einzelne Teile dieser Geschftsbedingungen ungltig sein oder werden, bleiben alle brigen Teile davon unberhrt

Das war im Groben alles. Da steht natrlich noch sowas das sie nicht fr Sachen haften und wenn jemand Alkohol getrunken hat nicht mitnehmen usw.... Darf man wirklich 50% Stornogebhr einbehalten??? Ich finde das ist echter WUCHER!

Bitte helft mir! Ich rege mich stndig auf wenn ich mit diesem Servicefremden Unternehmen telefoniere was meiner Schwangerschaft mit sicherheit nicht von vorteil ist!

Vielen vielen Dank fr Eure Ratschlge!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 23.08.05, 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ist zwar im Grunde keine Reiserechtsfrage, da hier ein anderer Vertrag abgeschlossen wurde.

Allerdings: die AGB's sind gltig in dieser Form.

Einzig der Punkt, dass man bereits etliche Male fahren wollte, aber vom Leistungserbringer aufgrund wetterbedingter Grnde nicht mglich war, wre eine berlegung wert, inwieweit der Leistungserbringer "leistungsunwillig" damit ist und daher die Rckabwicklung des Werkvertrages (=Erbringung der Leistung einer Ballonfahrt) verlangt werden knnte.

Gru
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Nordlicht-2005
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.08.2005
Beitrge: 2
Wohnort: Nhe Stuttgart

BeitragVerfasst am: 23.08.05, 09:19    Titel: in welches Forum Antworten mit Zitat

sollte ich das denn reinstellen? Verbraucherrecht?
Ist der Vertrag auch gltig wenn man die AGB's erst mit den Tickets und Rechnung erhalten hat?
Es ist also wirklich so, da man 50% Stornogebhren verlangen kann? Geschockt Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 963
Wohnort: Halle/Saale

BeitragVerfasst am: 23.08.05, 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

Man muss ein paar Dinge auseinanderhalten:

1. Vertrge mssen eingehalten werden. Der Besteller hat das Recht, eine Leistung zu bekommen, der Anbieter hat das Recht, den vereinbarten Preis dafr zu bekommen.

2. Im Werkvertragsrecht wird die "Kndigung des Bestellers" folgendermaen geregelt:

649 BGB hat folgendes geschrieben::
Der Besteller kann bis zur Vollendung des Werkes jederzeit den Vertrag kndigen. Kndigt der Besteller, so ist der Unternehmer berechtigt, die vereinbarte Vergtung zu verlangen; er muss sich jedoch dasjenige anrechnen lassen, was er infolge der Aufhebung des Vertrags an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben bswillig unterlsst.


3. Natrlich sollte man die AGB auf ihre Rechtmigkeit prfen, also ob eine Pauschalierung von 50% korrekt ist bzw. ob man nicht auch auf einem przisen Nachweis der anzurechnenden Betrge (s. 2.) bestehen kann. Und: Sind die AGB wirksam Vertragsbestandteil geworden?

Diese Fragen bitte ich Euch allerdings, auerhalb dieses Forums zu klren, am besten im Rahmen einer anwaltlichen Beratung. Das entspricht unseren Regeln und ist fr Euch die bedeutend sicherere Variante!

Nebenbei: Dass eine Ballonfahrt nicht immer mglich ist und deshalb unter Umstnden wiederholt Termine gesucht werden mssen, finde ich persnlich plausibel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.