Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Unterhaltspflicht der Eltern erloschen?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Unterhaltspflicht der Eltern erloschen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Hochschulrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marcello21
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.07.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 30.10.05, 17:43    Titel: Unterhaltspflicht der Eltern erloschen? Antworten mit Zitat

Hallo,

leider weiss ich nicht genau ob ich die richtige Rubrik gewhlt habe,
trotzdem mchte ich mein Problem schildern.

Ich bin fast 22 jahre, habe mit schon 18 Jahren eine kaufmnnische
Lehre abgeschlossen. Diese Erstausbildung haben meine Eltern
ohne Einwnde finanziert. Nach der Ausbildung habe ich fast
1 Jahr gearbeitet als kaufmnnischer Angestellter. Habe demnach
schon ein Jahr Einkommen genossen. Nach meiner Ttigkeit habe
ich mein Abitur auf dem 2. Bildungsweg nachgeholt.
Nach meiner Erstausbildung, haben mich meine Eltern nicht mehr
finanziell untersttzt, da sie erwhnten, dass sie nicht mehr verpflichtet sind
mir finaziell zu helfen. Whrend des Abi's habe ich mich mit jobben rumgeschlagen.

Lange Rede, kurzer Sinn.

Nun habe ich ein Studium begonnen. Nach Einsendung des Bafg Antrages,
bekam ich die Antwort, dass mir keinerlei finazielle Hilfe des Frderungsamtes
zu steht, da meine Eltern ganz einfach zu viel verdienen.

Jetzt stehe ich da.

Ich bekomme kein Geld seitens des Bafg Amtes und auch keine Hilfe
von meinen Eltern. Nun, jetzt habe ich gehrt das es die sogenannten
Vorausleistungen gibt. Dies wre ein Thema.

Desweiteren argumentiert mein Vater bis heute noch wehemend so,
dass er defenitiv nicht mehr meine weitere Schulkarriere finanzieren muss.

Allmhlich berlege ich mir, dass Studium abzubrechen. Ich knnte jobben
gehen, aber den vollen Lebensunterhalt verdienen, zustzlich studieren,
dass machen viele, jedoch stellt sich das fr mich als ein groes Problem dar.

Hat jemand eine Ahnung wie es rechtlich aussieht, nach Forderung einer
finanziellen Hilfe? Wann sind meine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig?
Und wie kann man trotz der Fakten finanzielle Hilfe bekommen.
Trotz der Differenzen zwischen meinen Eltern und mir, mchte ich
diese nicht weiter vergrern. Was kann ich nur machen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mastercut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.05.2005
Beitrge: 2202

BeitragVerfasst am: 31.10.05, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Sie sollten sich juristischen Rat einholen. Das geht leider nicht hier im Forum....

Erkundigen Sie sich doch mal bei Ihrem Studentenwerk. Oftsmals bieten diese juristische Erstberatungen fr Studenten an. Dann knnten Sie fr Ihren Einzelfall klren, ob Sie von Ihren Eltern noch Unterhalt bekommen bzw. einklagen knnen.

Gru
mc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kokablue
Interessierter


Anmeldungsdatum: 01.12.2005
Beitrge: 15
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 01.12.05, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Also die Eltern sind unter Umstnden auch fr die Zweitausbildung unterhaltspflichtig!

Das kommt auf das Bundesland an in dem du wohnst/studierst (bin kein Anwalt kenne die Formalitten nicht genau, wei es aber aus eigener Erfahrung und Recherche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zachariah
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.01.2006
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 10.01.06, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Sicherlich kann dir da beim Stud-werk geholfen werden. Die bestimmen eh, ob du elternunabhngiges Bafg bekommst oder nicht. Soweit ich wei, ist dies von Art und Dauer deiner elternunabhngigen Einknfte whrend und nach deiner Ausbildung abhngig. Ich absolvierte ebenfalls folgende Ausbildungen etc:

Art (Zeit)

- Abitur (14)
- Zivildienst (1)
- Arbeitslos/geringfgig besch. (1)
- Ausbildung (2)

Mein Alter bei Studienbeginn: knapp 25
Meine Eltern wurden nach 4 Jahren Eigenverdienstes VOLL angerechnet. Ich fragte nach und erfuhr, dass ich noch ein gutes Jahr htte arbeiten mssen, um in den Genuss (ist wirklich einer) des elternunabhngigen Bafgs zu kommen.

Procedere, wenn du Geld brauchst und an deine Eltern Frsorgeanspruch hast: Du trittst blicherweise diesen Anspruch an deine Eltern an das entsprechende Bundesland, in dem sich dein Bafg-Amt befindet, ab, das dich dann normal und elternunabhngig bezahlt. Allerdings holt sich dann das Land die Kohle bei deinen Eltern wieder, was bei Verweigerung von Kontopfndung ber Fahrzeugstillegungen bis zur Beugehaft fhren kann. Der Exekuter ist da gnadenlos.
Dies ist brigens lediglich das, was mir beim Bafg-Amt mitgeteilt wurde.

Fakt ist also laut dieser Aussagen: Bist du lediglich elternabhngig Bafg-berechtigt, sind deine Eltern gesetzlich verpflichtet, dir den Bafgsatz zu zahlen. (Frsorgepflicht).

Klre also ab, ob du tatschlich keinen Anspruch auf elternunabhngiges Bafg hast. Man wird dir an einschlgiger Stelle (s.u.) konkret weiterhelfen. (Soweit ich wei, kann man im Zweifelsfall die Entscheidung/ den Bafgbescheid des Sachbearbeiters durch Vorgesetzte auf Korrektheit prfen lassen.)
---> Gang zum Bafg-Amt! Winken

Gru
Zach
_________________
Ein Gott ist der Mensch, wenn er trumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt. (Hlderlin, Hyperion)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Hochschulrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.