Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kann die Umsatzsteuer bar an das Finanzamt abgefhrt werden?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kann die Umsatzsteuer bar an das Finanzamt abgefhrt werden?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mimi83
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 15

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 23:02    Titel: Kann die Umsatzsteuer bar an das Finanzamt abgefhrt werden? Antworten mit Zitat

Hallo!

Fall:
Eine Privatperson grndet ein Einzelunternehmen (ohne HR-Eintragung). Da die Person kein hohes Startkapital hat, kauft sie sich einen Tisch und fhrt ihre Geschfte von zuhause aus. Die Geschfte laufen so gut, dass sie es stndig versumt, zu einer Bank zu gehen, um ein Konto zu erffnen - was in diesem Fall auch vllig sinnlos ist, denn die Kundschaft zahlt immer bar. Es werden keine Rechnungen geschrieben.

Fragen:
1. Nehmen wir an, die Person fhrt USt an das Finanzamt ab. Kann sie dies bar tun? Wenn ja, was ist die Hchstgrenze?
2. Ist es in der heutigen Zeit noch glaubhaft, dass ein Einzelunternehmen kein Bankkonto hat?
3. Wie kann das Finanzamt bei eventueller Nichtzahlung der USt auf das Unternehmen aufmerksam werden?

LG, mimi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manfred123
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 12.04.2005
Beitrge: 238

BeitragVerfasst am: 12.09.05, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Die Person ist doch sicher mit Steuer-Nr. gemeldet?

Ausserdem hat Sie sicherlich Ihr Gewerbe auch angemeldet?
Den dazu ist Sie verpflichtet! (das muss auch ohne HR-Eintrag gemacht werden)

Sollte Sie dies nicht getan haben knnte eine kleine anonyme Anzeige erhbliche Probleme bringen!

Bei Bareinahmen ist Sie Verpflichtet ein Kassenbuch zu fhren, das smtlcihe Einnhamen und Ausgaben belegt!
Frher oder spter wird die Person also eine Mahung zur Abgabe Ihrer Steuererklrung bekommen, sptestens da wird die Person dann Ihre Einnahmen erklren mssen, wie Sie entstanden sind, da knnte es sehr schnell zu einer Steuerprfung kommen!
MfG
Manfred
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manfred123
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 12.04.2005
Beitrge: 238

BeitragVerfasst am: 12.09.05, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ust.-Barbezahlung:

Ein kleiner Anfruf beim Finanzamt und Sie wissen ob das geht, meines wissens nach fhrt das Finanzmat eine Kasse fr Bareinzahlungen, also sollte das kein Problem sein!

Aber wenn man das richitg verstanden hat luft alles schwarz nichts ist gemeldet usw.
das kann bei einem ffent. Geschft sehr gefhrlich werden. Da kommt dann auch mal kurz die Steuerfahnung vorbei!
MfG
Manfred
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SR73
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.01.2006
Beitrge: 186
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 18.01.06, 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Mir fallen da auch noch ein paar Sachen ein : Pflicht zur Rechnungserstellung und Aufbewahrung, allgemeine Buchfhrungspflichten. Selbst die beiden aufgefhrten "Owig`s" (bei Versten) ziehen schon empfindliche Geldstrafen nach sich. Von einer Evtl Steuerhinterziehung AO 370 ganz zu schweigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 23.01.06, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Die Finanzkassen sind schon seit Jahren fr den Barzahlungsverkehr geschlossen.

Man kann ohne weiteres bei Banken Bareinzahlungen auf Konten der Finanzkasse vornehmen.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 6312
Wohnort: Mein Krbchen.

BeitragVerfasst am: 23.01.06, 23:42    Titel: Re: Kann die Umsatzsteuer bar an das Finanzamt abgefhrt wer Antworten mit Zitat

mimi83 hat folgendes geschrieben::
Hallo!

Fragen:
1. Nehmen wir an, die Person fhrt USt an das Finanzamt ab. Kann sie dies bar tun? Wenn ja, was ist die Hchstgrenze?


Regelmig nein, aber man kann gegen geringe Gebhr bei jeder Bank eine berweisung auch ohne Konto veranlassen. Kommt es zur Zwangsvollstreckung, wird auch Bargeld akzeptiert...

Zitat:

2. Ist es in der heutigen Zeit noch glaubhaft, dass ein Einzelunternehmen kein Bankkonto hat?


Ja. Der Punkt ist blo, was der Betreffende damit verbergen knnte. Fhrt dann ggf. zu ausfhrlichem Schriftverkehr mit der FinVw und umfassender Prfung. Im Regelfall kann man sich auch gleich ein Schild umhngen "Ich bin Steuerhinterzieher!"

Zitat:
3. Wie kann das Finanzamt bei eventueller Nichtzahlung der USt auf das Unternehmen aufmerksam werden?


bersetzt: Wie ziehe ich so etwas schwarz durch und an der Steuer vorbei? Mal wieder ein von den Gestalten, die hier fr illegale Aktivitten dringend eine Anleitung sucht?
_________________
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.