Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Durch Attest befreien lassen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Durch Attest befreien lassen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Sportrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ylex
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 29.01.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 29.01.08, 22:05    Titel: Durch Attest befreien lassen Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich htte da mal eine Frage zum Thema Attest und Befreiung von der Schulungssgebhr..

Und zwar ist es so, dass mein Trainer schon lnger Bescheid wei, dass ich durch die Einnahme von Isotretinoin nicht voll am MuayThai-Training teilnehmen kann, doch in letzter Zeit wurde es schlimmer, so dass mir zu oft bel wurde und mein Rcken bei so viel Anstrengung schmerzte und ich es nicht mehr aushielt.
Habe ihm ne Kndigung im Dezember geschrieben, aber leider habe ich vergebens an seine moralische Seite appeliert, da er dann seine wahres Gesichte zeigte und mich eben drin behalten mchte, wie ich merkte, da man einen Monat vorher kndigen muss und ne Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten besteht.
Die Kndigung kam jedoch nie an! Habe per Post eingeschickt, die Adresse wurde allerdings nicht gefunden.. persnlich in den Briefschlitz des Hauses geworfen und er behauptet, er habe keinen Schlssel dafr und somit nichts erhalten.

Nichts destotrotz, meine 6 Monate Vertragslaufzeit enden am 01.03., so dass ich ihm heute fr den Januar das Geld + 3 Euro Rckbuchungsgebhren zahlen musste.

War heute extra beim Hausarzt, da ich mich ja beim Hautarzt in Behandlung mit Isotretinoin befinde, und da nicht so schnell hinkomme usw., das Mittel hat eine Vielzahl an Nebenwirkungen die insbesondere den Bewegungsapparat stark einschrnken knnen und es wird empfohlen keine krperliche Anstrengung zu betreiben (es wird gesagt, dass hufig Rckenschmerzen, insbesondere bei jugendlichen Patienten, also solchen wie bei mir, auftreten).
Habe ihm das ganze erklrt, er sagte, er wisse nicht, ob das wirklich vom Medikament kommt, schreibt mir natrlich aber ein Attest, da ich das Training krperlich nicht durchstehe.

Dort steht folgendes:
Zitat:
O.g. Patient befindet sich in meiner hausrztlichen Behandlung. Aus gesundheitlichen Grnden darf er im Monat Februar 2008 nicht am Training teilnehmen.


Habe ihm alles gebracht, mit der Kndigung und den 44,65 fr Gebhr und Monatsgebhr und er sagte, das Attest wre nicht ok. (Er hat sein wahres Gesicht bereits offenbart, will mich nur noch abzocken, das ist mir klar Traurig)
Er holte dann Sachen heraus, wie z.B. das ich Schulsport betreibe, was Pflicht ist, in meinem Fall Rudern.. Das habe ich tatschlich einmal gemacht, nachdem das Anfing mit der Kndigung deswegen was nicht ankam, aber das waren 10 Minuten auf einem Ergometer, und ohne wre meine Zensur viel schlechter gewesen. Ansonsten habe ich seit den Beschwerden NIE gerudert, da ich einmal mich krank schrieben lies mit einem Attest auch von meiner Mutter sogar noch unterschrieben, da ging es jedoch um ein Problem mit meinem Ellbogen. Ansonsten waren ja Weihnachtsferien etc und Rudern auf nem zugefrorenen See ist schlecht.
Und dann meinte er pltzlich, er brauche eine detailliertes Krankenbild und ein Gutachten eines Sportmediziners oder sonst was, obwohl ich frs Attest bereits 5,36 bezahlen musste! Traurig

Folgendes steht haargenau im Vertrag:
Zitat:
Im Fall einer Krankheit des Schlers wird dieser nach Ablauf eines Monats und Vorlage eines rztlichen Attestes, dass er an der Schulung aufgrund der Krankheit nicht teilnehmen kann, von der Zahlung der Schulungsgebhr befreit.


Er sagte mir, dass er das von seinem Onkel (!) der Anwalt sei, prfen lasse und dann mir bescheid gibt, und das Geld dann eventuell wieder auf mein Konto berwiesen wird.

Ich wei es ist keine allzu hohe Summe, aber langsam fhle ich mich in meiner Wrde verletzt.

Also wrde ich gern erfahren wie da die Rechtslage aussieht..
Kann man wirklich ein Attest anzweifeln in dieser Form auch vor Gericht?

Vielleicht kann mir ja auch jemand raten was ich tun soll (sofern das nicht in die individuelle Rechtsberatung fllt), natrlich unverbindlich usw., weil ich jetzt echt nicht wei, ob ich einfach den Betrag nicht zahlen soll, oder aber zahlen soll und aus ist es.. ich bezweifle ja, dass er mich wegen diesem Betrag anzeigt.. auerdem kann er ja nicht das rztliche Attest anzweifeln, er ist ja selber kein Arzt! Und es sei noch gesagt, dass Muay Thai wie militrischer Drill ist bei ihm, das ist nicht tlala, das kann man gar nicht mit Schulsport vergleichen, da gibt es Abhrtungen mit dem Bambus gegen die Knochen und Ermdung bis zum geht nicht mehr, zumindest war das eben dann bei mir die letzte Zeit der Fall.


In letzter Hoffnung und mit bitte um Hilfe,
Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Sportrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.