Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Flug gestrichen, 40 Stunden Versptung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Flug gestrichen, 40 Stunden Versptung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Matze0200
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.05.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 20.05.08, 22:02    Titel: Flug gestrichen, 40 Stunden Versptung Antworten mit Zitat

Nehmen wir mal folgenden Fall an:

Ein Paar mit einem Kind (7 Jahre) hat einen Hin- und Rckflug von Frankfurt nach Orlando gebucht. Nachdem der Hinflug problemlos geklappt hat, gibt es auf dem Rckflug die folgenden Probleme:

Ursprnglich soll der Flug in Orlando freitags um 14 Uhr starten und nach einem Zwischenstop in Atlanta in Frankfurt gegen 8 Uhr samstags landen. Die Gesamtreisezeit liegt damit bei rund 12 Stunden.

Tatschlich klappt zwar der Flug nach Atlanta, der Anschlussflug nach Frankfurt wird allerdings aufgrund eines Triebwerkproblems gestrichen. Die amerikanische Fluglinie schickt alle mehr als 250 Passagiere zum Schalter, der nur mig besetzt ist. Nach mehreren Stunden Warten erhlt das Paar mit dem inzwischen bernchtigten Kind einen Voucher fr ein Hotel sowie Voucher fr Essen. Auerdem wird mitgeteilt, dass der nchste mgliche Flug erst am folgenden Montag losgeht und am Dienstag ankommt, also drei Tage versptet. Auch der Hinweis, dass beide Erwachsenen am Montag arbeiten mssen und das Kind in die Schule muss, hilft nichts.

Nach einer Nacht im Hotel versucht das Paar ber die Hotline einen frheren Flug zu bekommen. Tatschlich wird ein Flug ber New York angeboten, der dann bereits am Montag in Frankfurt ist. Dennoch bleibt eine Versptung von 2 Tagen.

Nach einer Recherche im Internet und dem Aufschreiben von verschiedenen Flgen, die nicht ausgebucht sind und am Sonntag in Frankfurt sind, geht das Paar wieder an den Schalter. Dort kann man pltzlich einen der herausgesuchten Flge buchen.

Bei dem Flug, der am Abend um 22:30 Uhr nach London starten soll, gibt es Probleme mit den Tickets, die erst in letzter Minute ausgerumt werden knnen. Zudem startet der Flug mit einer Versptung von 2 Stunden, weil laut Fluglinie das Flugzeug erst noch gereinigt werden muss.

Der Anschlussflug in London wird aufgrund der Versptung verpasst. Also wird wieder umgebucht und abends um 21 Uhr, nachdem das Paar rund 4 Stunden in verschiedenen Warteschlangen verbracht hat, geht auch endlich der Flug nach Frankfurt, wo der Flug kurz vor Mitternacht ankommt. Die Reisezeit wurde um 40 Stunden berschritten. Zustzlich sind die Koffer nicht mitgekommen, sondern werden erst am nchsten Tag geliefert. Beim ffnen der Koffer wird festgestellt, dass sie innen nass sind. Beide Erwachsenen mssen einen Urlaubstag nehmen, weil whrend der Reise Schlafen kaum mglich war.

Der Vorfall wird der Fluglinie geschildert. Neben einer wortreichen Entschuldigung bekommt das Paar fr jeden Passagier einen Gutschein von $ 100,-, der allerdings nur bei einer neuen Reise verrechnet werden kann, die innerhalb eines Jahres starten muss, weil sonst die Gutscheine verfallen.

Hat das Paar hier Anrecht auf Entschdigung fr die Versptung und die nassen Koffer sowie den Urlabustag? Sind die Gutscheine akzeptabel oder nur eine Marketingmanahme? Wie ist hier die Rechtslage?

Viele Gre
Matze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
svenvanhien
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beitrge: 417

BeitragVerfasst am: 21.05.08, 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

"Der Vorfall wird der Fluglinie geschildert. Neben einer wortreichen Entschuldigung bekommt das Paar fr jeden Passagier einen Gutschein von $ 100,-, der allerdings nur bei einer neuen Reise verrechnet werden kann, die innerhalb eines Jahres starten muss, weil sonst die Gutscheine verfallen. "
--> i.d.R. sind diese Gutscheine nur auf die Vollpreis-Tarife (USA Flge ab EUR 3000,-) anrechenbar, d.h. diese Gutscheine sind praktisch wertlos.

"Tatschlich klappt zwar der Flug nach Atlanta, der Anschlussflug nach Frankfurt wird allerdings aufgrund eines Triebwerkproblems gestrichen. "

--> das sieht nach EUR 600,- Entschdigungszahlung laut EU Fluggastverordnung aus.
Die Airline ist zwar eine amerikanische Linie, aber dennoch sollte ja Euer Flug in die EU gehen.
Schreibt am Besten ein Einschreiben an den Sitz der Airline in Dt. und fordert dort 3x EUR 600,- und schickt am Besten die Gutscheine unter Zeugen auch zurck.
Die Airline wird Euch wahrscheinlich nicht antworten oder sagen, dass der Triebwerksschaden hhere Gewalt sei. und die Zahlung von EUR 1800,- ablehnen.
Dann solltet Ihr die Sache an das LBA eskalieren lassen.

Habt Ihr irgendwelche schriftlichen Beweise fr die Flugannulierung in Atlanta?

Achso, die Airline knnte evt. die Hotelkosten in Atlanta von den EUR 1800,- abziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
report
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beitrge: 3541
Wohnort: Im schnen Rheintal

BeitragVerfasst am: 21.05.08, 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Aussage muss man ein wenig korrigieren.

Flge z.B. in die USA erhlt man oftmals schon als verffentlichte Tarife fr wenige 100 Euro. Hierauf sind die erhaltenen Travel Credits ohne Probleme in Abzug zu bringen.

Zitat:
--> das sieht nach EUR 600,- Entschdigungszahlung laut EU Fluggastverordnung aus.

Vermutlich eher nicht.

Das Luftfahrtbundesamt schreibt in der fr das EU-Fluggastrecht zustndigen Resolution 261/2004 folgendes:
Zitat:
Unter
auergewhnlichen Umstnden ist das ausfhrende Luftfahrtunternehmen von den Verpflichtungen
gem der o.a. EU-Verordnung teilweise oder ganz befreit. Beispiele: politische
Instabilitt, nicht zu vereinbarende Wetterbedingungen, Sicherheitsrisiken, unerwartete Flugsicherheitsmngel,
Streiks etc.


Hierbei werden eben diese aufgetretenen Mngel definitiv ausgeschlossen.
Man kann dem LBA selbstverstndlich seine Anzeige schicken, jedoch ist dabei zu bedenken, dass diese Institution keine zivilrechtlichen Ansprche fr den betroffenen Reisenden durchsetzen kann.
_________________
Suchet und ihr werdet finden. Fragt und euch wird geantwortet.
Doch verdammt sind jene, die nicht suchen und dennoch fragen. Selig ist der, der suchet und erst fragt, wenn er nichts gefunden hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matze0200
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.05.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 21.05.08, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal vielen Dank fr die Antworten. Ich glaube allerdings, dass die Verordnung gar nicht anwendbar ist. Laut Artikel 3 gilt die Verordnung nur fr (1) Fluggste, die den Flug auf einem EU Flughafen antreten oder (2) unter der Voraussetzung dass eine EU-Fluglinie betroffen ist.

Beides war nicht der Fall, es sei denn, dass mit Antritt bereits der Hinflug gemeint ist. Wird nur der Rckflug bercksichtigt, wollten wir den Flug nicht in der EU, sondern in den USA, antreten und das mit einer amerikanischen Fluglinie.

Unabhngig davon:
Das Luftfahrtbundesamt schreibt in der fr das EU-Fluggastrecht zustndigen Resolution 261/2004 folgendes:
Zitat:
Unter auergewhnlichen Umstnden ist das ausfhrende Luftfahrtunternehmen von den Verpflichtungen gem der o.a. EU-Verordnung teilweise oder ganz befreit. Beispiele: politische Instabilitt, nicht zu vereinbarende Wetterbedingungen, Sicherheitsrisiken, unerwartete Flugsicherheitsmngel, Streiks etc.

Dieser Punkt steht zwar in den Grnden fr die Resolution, nicht aber in der Resolution selbst, die ja erst mit Artikel 1 beginnt. Spielt das eine Rolle?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.