Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Was ist Bse?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Was ist Bse?

 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
martinaklug
Fake


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 05:36    Titel: Was ist Bse? Antworten mit Zitat

Vor ein paar Jahren war ich vom Generalbundesanwalt beauftragt eine Studie bzw. ein Gutachten zu beauftragen und zwar zu der Rckfallstatistik zu staatlichen Sanktionen bzw. zur staatsrechtlichen Bestrafung. Mittlerweile ist dieses Gutachten Geheim.

Aus diesem Gutachten ging signifikant hervor, dass die Rckfallquote an sogenannter staatlicher Strafflligkeit mit der Hhe der Bestrafung ganz eindeutig steigt und je weniger bestraft wurde umso geringer war eine Widerholung von Strafflligkeit insgesamt innerhalb der gesetzlichen Vorschriften, die in erster Linie sogar denjeningen zum Vorteil dienen wozu diese gerade nicht zhlen.
Hinzukommend war die staatliche Bestrafungsttigkeit dort am grten wo sich Menschen am schlechtesten dagegen wehren konnten mangels Geld und Wissen.

Wenn man jetzt noch hinzurechnet, dass die staatlche Sanktionierung im Gefngnis vielleicht 300 EUR am Tag (fr einen Unschuldigen) kostet....

Ein Staat ohne Sanktionsmglichkeit ist dennoch undenkbar obwohl er zu einem erheblichen Antreil mehr als sinnlos bestraft und sich das Recht herausnimmt sinnlos, nutzlos und willkrlich zu bestrafen im Namen der Gerechtigkeit. Obwohl es nicht der Staat ist, sondern einzelne Personen innerhalb dieses Staates, die man mit Geld dafr bezahlt und diese sich fr Geld als auserwhlte fr Bestrafung im Namen des Strksten halten und sich dafr gerade als Auserwhlte bezahlen lassen.

Vielen Menschen hilft keine Bestrafung, sondern im Gegenteil werden diese sogar dadurch in ihren Enwicklungsttigkeiten und Ttigkeitsdrang gehemmt und gerade ganz genau durch formale Strafflligkeit.
Wie soll jemanden eine Bestrafung helfen es nicht wieder zu tun, der sich bei Anwaltszwang von einen Anwalt vertreten lsst trotz Mittelosigkeit und sei es in einem Strafverfahren um sich gegen eine unrechtmige Beschuldigung zu wehren?

Dennoch werden von Menschen, die dem Staat dienlich sind solche Bestrafungen selbstverstndlich und sogar mit Nachdruck durchgefhrt. Warum?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 06:18    Titel: Antworten mit Zitat

Strafen sind eine Form von Rache bzw. Genugtuung. Man darf hierbei nicht ausschlielich die Betrachtung des betroffenen Straftters heranziehen, sondern muss die Bedrfnisse der Gesellschaft mit bercksichtigen.
ndern sollte man vielleicht die Durchfhrung bzw. die Art und der Strafen um Rckfall und Ungleichbehandlungen zu vermeiden.
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der Jimi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.05.2007
Beitrge: 302

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 09:56    Titel: Re: Was ist Bse? Antworten mit Zitat

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Dennoch werden von Menschen, die dem Staat dienlich sind solche Bestrafungen selbstverstndlich und sogar mit Nachdruck durchgefhrt. Warum?


Weil wir Gottseidank nicht alle Gutmenschen mit Blmchen im Haar sind.



Zitat:
Aus diesem Gutachten ging signifikant hervor, dass die Rckfallquote an sogenannter staatlicher Strafflligkeit mit der Hhe der Bestrafung ganz eindeutig steigt


Vielleicht wird anders herum ein Schuh draus:

Wer hohe Strafen erhalten hat, hat auch eine nicht unsignifikante Straftat begangen und schreckt daher auch in Zukunft nicht vor weiteren Straftaten zurck?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Verschiebibert in Recht und Politik.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 17:07    Titel: Re: Was ist Bse? Antworten mit Zitat

martinaklug hat folgendes geschrieben::
die Rckfallquote an sogenannter staatlicher Strafflligkeit


Was soll denn "staatliche" Strafflligkeit sein?

martinaklug hat folgendes geschrieben::
je weniger bestraft wurde umso geringer war eine Widerholung von Strafflligkeit insgesamt


D.h. wenn nicht bestraft wird, tut niemand es wieder?

martinaklug hat folgendes geschrieben::
innerhalb der gesetzlichen Vorschriften, die in erster Linie sogar denjeningen zum Vorteil dienen wozu diese gerade nicht zhlen.


Dunkel der Sinn dieser Worte ist und Zusammenhang zu finden sehr schwer fllt.

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Hinzukommend war die staatliche Bestrafungsttigkeit dort am grten wo sich Menschen am schlechtesten dagegen wehren konnten mangels Geld und Wissen.


Und wo war das?

martinaklug hat folgendes geschrieben::
und sich das Recht herausnimmt sinnlos, nutzlos und willkrlich zu bestrafen im Namen der Gerechtigkeit.


Zum Beispiel? Gerade Strafen, die im Namen einer abstrakten "Gerechtigkeit" erfolgen, sind doch am ehesten willkrlich (Beispiel: einen netten Menschen verprgeln ist bse, einen bsen Menschen verprgeln ist gut). Das deutsche Rechtssystem nimmt ja gerade bewut in Kauf, nicht immer "gerecht" sein zu knnen und dafr Willkr zu minimieren (indem eben auch schon mal jemand bestraft wird, der eigentlich keine bsen Absichten hatte, solange dadurch eine Gleichbehandlung aller vor dem Gesetz gewahrt bleibt).

Siehe Ihr Beispiel mit dem anwaltslosen Mittellosen. Es wre reine Willkr zu sagen "den bestrafen wir jetzt nicht, weil der hat ja nicht so wirklich betrogen, weil der war ja arm". Stattdessen hat man ihn genau so behandelt wie jemanden, der arglistig eine Leistung in Anspruch genommen hat, von der er wute, da er sie nicht wrde bezahlen knnen. Willkr wre es gewesen, aus sozialen Grnden von der Gesetzeslage abzuweichen.

So nett sich das auch fr "Gutmenschen" anhren mag, aber ich mchte nicht in einem Staat leben, in dem nach Ansehen der Person oder nach Gutdnken des Gerichts das Recht um 180 gedreht wird - und genau dazu wrde es fhren (und nicht etwa: "so ist es schon"), wenn man von strikter Rechtssprechung zu einem amorphen "Gutdnken-Gesinnungstest-Recht" kme.

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Vielen Menschen hilft keine Bestrafung, sondern im Gegenteil werden diese sogar dadurch in ihren Enwicklungsttigkeiten und Ttigkeitsdrang gehemmt


Einem Straftter soll die Bestrafung in erster Linie mal nicht "helfen". Das kann allenfalls in nachrangiger Folge interessant sein (Stichpunkt Lerneffekt, Wiedereingliederung, Wiedergutmachung etc.).

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Wie soll jemanden eine Bestrafung helfen es nicht wieder zu tun, der sich bei Anwaltszwang von einen Anwalt vertreten lsst trotz Mittelosigkeit und sei es in einem Strafverfahren um sich gegen eine unrechtmige Beschuldigung zu wehren?


Vielleicht dadurch, da er es beim nchsten mal nicht wieder tut, sondern die Einschaltung eines Anwalts auf die gesetzlich vorgesehenen Flle beschrnkt?
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lukas Erlacher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.10.2006
Beitrge: 158

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 17:17    Titel: Re: Was ist Bse? Antworten mit Zitat

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Aus diesem Gutachten ging signifikant hervor, dass die Rckfallquote an sogenannter staatlicher Strafflligkeit mit der Hhe der Bestrafung ganz eindeutig steigt und je weniger bestraft wurde umso geringer war eine Widerholung von Strafflligkeit insgesamt innerhalb der gesetzlichen Vorschriften, die in erster Linie sogar denjeningen zum Vorteil dienen wozu diese gerade nicht zhlen.


Wurde in der Studie sichergestellt, dass dieses Ergebnis nicht vielleicht daher stammt, dass bei schwereren Straftaten das durchschnittliche Strafma tendenziell hher ist und UNABHNGIG DAVON die Rckfallquote tendenziell hher ist als bei weniger schweren Straftaten?
(Also ein cum-non-quod-Zusammenhang? Strafma steigt mit Schwere der Tat, Rckfallquote steigt mit Schwere der Tat, der Kausalzusammenhang Strafma->Rckfallquote ist aber nicht gegeben sondern erscheint nur als solcher?)

Das ist ein statistischer Fehler, der mir recht wahrscheinlich erscheint und dessen Ausschluss eigentlich explizit erwhnt werden sollte.
Allgemein sollten Studien mehr erklren, WIE GENAU sie zu bestimmten Ergebnissen kommen...
_________________
Ich bin kein Anwalt und habe keinerlei Erfahrung in der Rechtspraxis. Ich kann also nur auf den Wortlaut von Gesetzen hinweisen und die Einschtzung von Experten abwarten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kdM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beitrge: 3223
Wohnort: Raum Flensburg-Regensburg

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 17:32    Titel: Re: Was ist Bse? Antworten mit Zitat

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Vor ein paar Jahren war ich vom Generalbundesanwalt beauftragt eine Studie bzw. ein Gutachten zu beauftragen und zwar zu der Rckfallstatistik zu staatlichen Sanktionen bzw. zur staatsrechtlichen Bestrafung.


Das ist insofern erstaunlich, als dass zum Aufgabenbereich des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof im Wesentlichen die Erstinstanzliche Verfolgung von Straftaten gegen die innere Sicherheit und die uere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland sowie von Straftaten nach dem deutschen Vlkerstrafgesetzbuch und die Mitwirkung an den Revisions- und Beschwerdeverfahren vor den Strafsenaten des Bundesgerichtshofes gehren, nicht jedoch die Erstellung von lnderbergreifenden Studien und Rckfallstatistiken.

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof untersteht der Dienstaufsicht des Bundesministers der Justiz ( 147 Nr. 1 GVG). Vielleicht solltest Du das mal Frau Zypries melden?


martinaklug hat folgendes geschrieben::
Mittlerweile ist dieses Gutachten Geheim.

Warum ist es geheim, und warum ist es das erst mittlerweile? War es also einmal nicht geheim? Und wenn ja, wo wurde es in der Zeit verffentlicht?

martinaklug hat folgendes geschrieben::
Aus diesem Gutachten ging signifikant hervor, []

Wenn das Gutachten doch geheim ist, darst Du denn dann jetzt berhaupt seinen wesentlichen Inhalt hier verffentlichen? Fllt das nicht unter 353b StGB?
_________________
Ich habe zu keiner Zeit krperliche Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in irgendeiner Form angewandt. Die ein oder andere Watschn kann ich nicht ausschlieen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Bereiten wir darber barmherzig den Mantel des Schweigens.
Winken
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Bereiten wir darber barmherzig den Mantel des Schweigens.
Winken

Ach schade, jetzt hab ich grad ein geheimes Gutachten ber die Geheimhaltung von Geheimgutachten gefunden, menno Weinen
Dann geh ich halt heim.....
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09.07.08, 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, hier ist alles ausdiskutiert, also dicht.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.