Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - kein Ticket
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

kein Ticket

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LoneWulf
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 16
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 13:26    Titel: kein Ticket Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hatte fr meine Frau einen one-way Flug nach Bangkok bers Internet gebucht.
Bekam ein Besttigungsmail " Ihr Flug wurde erfolgreich gebucht!"
So fuhr ich meine Frau mit dem Pkw zum Flughafen (260 km) um am Ticketschalter zu erfahren, dass das Ticket storniert wurde. Zu diesen gnstigen Konditionen ist nun jedoch kein Ticket mehr zu bekommen. Der Flieger htte noch Platz gehabt ...
Ich erhielt keine Mitteilung ber einen Storno.

Anfrage beim Reisebro, welches mir die Besttigung sendete, warum storniert wurde und wie sie sich in der Schadensersatzfrage stellen, blieb bislang ohne Antwort.
Rechnungsbetrag wurde nicht von meinem Konto abgebucht.

Hier greift doch sicherlich BGB 651e ?
(4) Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrags notwendigen Manahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rckbefrderung umfasste, den Reisenden zurckzubefrdern.

Macht es Sinn meinen Rechtsschutz zu bemhnen?
Immerhin 520 Kilometer umsonst Co2 in die Luft geblasen.
Stundenlang im Stau gestanden...

Lone
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi23
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beitrge: 661

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zunchst den Schaden gegenber dem Vertragspartner selber mit Fristsetzung beziffern. Sollte diese ergebnislos verstreichen, einen Rechtsanwalt aufsuchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LoneWulf
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 16
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 18:31    Titel: kein Ticket Antworten mit Zitat

Danke Susi23

Habe nun ein Angebot fr ein neues Ticket erhalten und bekomme es laut Reisebro 50,- gnstiger als in der Buchungsmaschine ausgewiesen.
Wenn ich jedoch in der Buchungsmaschine nachsehe, sind es lediglich 20,- die mir nachgelassen werden, somit immer noch 90,- teurer als das alte Ticket.

Der Spa kostet mich also nun 90,- mehr zuzglich meiner Spritkosten fr 520 Kilometer.

Buche ich ber anderen Airport oder andere Buchungsmaschine(n) gibt es nur Flge, die bedeutend teurer sind oder eben diesen Flug zu teureren Konditionen als ursprnglich.

Wenn ich das Angebot annehme habe ich wol meine Ansprche verwirkt nehme ich an?
Aber lohnt der Streitwert (90,-+Sprit fr die 520 km) ein Fass draus zu machen?

Danke

Lone
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 25.06.08, 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zunchst einmal: wurde nur ein Flug gebucht, also keine Pauschalreise, dann triftt 651 BGB nicht zu. Es liegt dann ein Befrderungsvertrag vor.

Liegt die Schuld beim vermittelnden Reisebro:
Meines Erachtens unstreitig wre dann ein Schaden aus den unterschiedlichen Ticketpreisen. Die Sache mit einer erfolglosen Anreise, sprich Ersatz der Anreisekosten, sehe ich eher zweifelnd. Hier knnte auch die Entscheidung heissen, dass nur das gnstigste Verkehrsmittel bzw. dessen Gegenwert ersetzt werden msste.

Liegt die Schuld bei der Fluglinien, so wird man sich mit der Fluggesellschaft bzgl. Schadenersatz in Verbindung setzen mssen. Die Erfahrung hier zeigt aber, dass man ohne Rechtsanwalt nichts bewirken wird.

Meint
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LoneWulf
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 16
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 25.06.08, 18:41    Titel: kein Ticket Antworten mit Zitat

habe den Preis fr das neue Ticket noch etwas weiter drcken knnen.
Leider immer noch 60,- teurer als der ursprngliche Ticketpreis.
Benzin wird mich schtzungsweise um die 65,- fr die Strecke kosten.
Somit rund 125,- Mehrkosten.

Das Reisebro selbst habe ich am wenigsten in Verdacht.
Kann nur spekulieren, dass bei der Preiserhhung was falsch gelaufen ist. Vielleicht technisches Problem beim einspielen der neuen Preisliste. Da ich keine Mitteilung ber den Storno erhielt. Oder die Flugesellschaft wollte einfach nimmer zu diesem Preis...

Ist zwar rgerlich aber der neue Ticketpreis ist immer noch der gnstigste Flug, den ich derzeit finden kann.

Werde die Sache somit auf sich beruhen lassen.

Vielen Dank an Susi23 und an mosaik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 25.06.08, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Wie es scheint, geht es denn nur noch ums Sparen bis zum Allerbilligsten und um Preisangebote bis zum Unhaltbaren? Traurig!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elcativa
Gast





BeitragVerfasst am: 25.06.08, 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

AntoniaW hat folgendes geschrieben::
Wie es scheint, geht es denn nur noch ums Sparen bis zum Allerbilligsten und um Preisangebote bis zum Unhaltbaren? Traurig!


Wer billig kauft, kauft 2mal.
Nach oben
LoneWulf
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 16
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 26.06.08, 00:14    Titel: kein Ticket Antworten mit Zitat

Da ist nichts traurig AntoniaW, wenn Verbraucher den gnstigsten Preis whlen.
Zumal es sich um keine never come back Airline handelt...
Abgesehen davon ist es nur der gnstigste noch nicht ausgebuchte Non Stop Flug. Es geht also durchaus noch billiger, wenn frhzeitg gebucht wird, oder Fielflieger-Rabatt genutzt wird...
Und ich vertraue meine Frau nicht jeder Airline an. Der Preis ist nur 1 Kriterium aber nicht das Einzigste.
Eine Buchung nach Besttigung ohne Information zu stornieren ist ja wohl auch ein Unding. Und der Flughafen lag leider nicht um die Ecke...

Da ist es doch wohl legitim, dass ich fr das neue Ticket den Preis weitmglichst drcke.
Ich bin ein Mensch, er das Motto "leben und leben lassen" auch lebt.
Da gibt es zahllose Beispiele meines Verhaltens dafr in der Vergangenheit.
Nur in diesem Fall ging es eben um eine Entschdigung fr das verpatzte Ticket.
Wobei ich nun ja trotz handeln noch Mehrkosten habe.
Also auch hier leben und leben lassen...

Lone
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 26.06.08, 08:13    Titel: Antworten mit Zitat

@LoneWulf

Mein Kommentar sollte Dich nicht persnlich angreifen. Deshalb habe ich auch auf die Dichotomie von billig kaufen UND billig verkaufen hingewiesen. Den Vorwurf, die Airline habe aus fehlerhafter Preispolitik (orientiert am Sparwunsch der Kunden) ohne Warnung und Beleg stornier, hast Du selbst ins Spiel gebracht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
svenvanhien
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beitrge: 417

BeitragVerfasst am: 30.06.08, 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Haben Sie nach der Buchung eine E-Ticket Nummer erhalten? Die E-Ticket Nummer ist i.d.R. eine 9 bis 12-stellige Zahl.
Bitte schauen Sie auf Ihre Reisebesttigung

Falls ja, dann hatten Sie ein Ticket.
Wenn Sie die Fluggesellschaft dann am Abreisetag nicht befrdert, dann haben Sie Anspruch auf EUR 600,- laut EU Verordnung.
ber eine Stornierung mssen sie dann informiert werden, aber auch dann kann sich die Fluggesellschaft nicht einfach aus der Verantwortung ziehen.

Falls nein (keine E-Ticket Nummer), dann ist kein Befrderungsvertrag zu Stande gekommen, d.h. sie knnen keine Ansprche geltend machen.

Sie sagten, es wren am Abflugstag noch Pltze frei gewesen. Fr wie viel wurden Ihnen diese angeboten? Ich htte Ihnen empfohlen sich ein neues E-Ticket ausstellen zu lassen, und dann den Differenzbetrag hinterher wiedergeholt.
Wenn Sie mit Kreditkarte gezahlt htten, htten Sie eine Rckbuchung wg. Ntigung zum Ticketkauf veranlassen knnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beitrge: 523

BeitragVerfasst am: 02.07.08, 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

"Wenn Sie mit Kreditkarte gezahlt htten, htten Sie eine Rckbuchung wg. Ntigung zum Ticketkauf veranlassen knnen."

Funktioniert das wirklich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
svenvanhien
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beitrge: 417

BeitragVerfasst am: 03.07.08, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Rolf22 hat folgendes geschrieben::
"Wenn Sie mit Kreditkarte gezahlt htten, htten Sie eine Rckbuchung wg. Ntigung zum Ticketkauf veranlassen knnen."

Funktioniert das wirklich?


Ja, wenn Ihnen z.B. am Urlaubsort der Rckflug verweigert wird und der Reisende sich ein neues Ticket bei der gleichen Airline kaufen muss, dann spricht das viel nach Ntigung.
Dann ist selbst bei Unterschrift unter Kreditkartenbeleg eine Rckbuchung mglich. ber die Rckbuchung entscheidet die kartenausgebende Bank und die entscheidet eher zum Gunsten des Reisenden/Kunden. Die Bank kann das Geld der Bank der Airline wieder einziehen.
Also der Grund der Rckflugverweigerung darf natrlich nicht beim Reisenden liegen (Flieger verpasst, Randale gemacht).

Grnde fr Ntigung und Rckbuchung
z.B. Flug ist berbucht, fllt es, aber Airline weigert sich, Reisenden kostenfrei auf nchsten Flug umzubuchen.
- Airline beruft sich bei Verweigerung der Befrderung auf die AGB-Punkte, die aber unwirksam sind (z.B. Cross-Ticketing, Hidden-City)
- Reisender muss Gepckgebhren bezahlen, obwohl die Geprckebhren erst nach der Buchung eingefhrt wurden. Keine Bezahlung = Keine Befrderung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Risus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beitrge: 1167
Wohnort: Dsseldorf reloaded

BeitragVerfasst am: 19.07.08, 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ziemlich viel Unfug auf einmal!
Ich hatte zwar bereits in einem anderen Thread "svenvanhiens" Meinung zum Thema Charge Back widersprochen. Den hier hab ich aber erst jetzt entdeckt, und es kommt ein weiterer Irrtum hinzu, deshalb nochmal mein Senf dazu:
svenvanhien hat folgendes geschrieben::
Rolf22 hat folgendes geschrieben::
"Wenn Sie mit Kreditkarte gezahlt htten, htten Sie eine Rckbuchung wg. Ntigung zum Ticketkauf veranlassen knnen."

Funktioniert das wirklich?


Ja, wenn Ihnen z.B. am Urlaubsort der Rckflug verweigert wird und der Reisende sich ein neues Ticket bei der gleichen Airline kaufen muss, dann spricht das viel nach Ntigung.

Es gibt in diesem Fall weder vertragsrechtlich noch strafrechtlich relevante Grnde, das Kartenunternehmen zur Rckbuchung zu veranlassen.

Nein,
Charge Back "funktioniert" hier in der Regel NICHT, weil Einwendungen gegen das Grundgeschft eben NICHT an das Kartenunternehmen oder die ausgebende Bank zu richten sind, sondern an den Vertragspartner (hier Airline).

Zitat:
Dann ist selbst bei Unterschrift unter Kreditkartenbeleg eine Rckbuchung mglich.
Trotz Besitz eines bezahltem Tickets nicht mitgenommen zu werden, falls man nicht ein neues Ticket kauft, mag zwar unangenehm sein. Es ist aber keine "Ntigung" im Sinne von 240 StGB, mit welcher der Einsatz der Kreditkarte erzwungen worden wre.

Zitat:
ber die Rckbuchung entscheidet die kartenausgebende Bank

stimmt
Zitat:
und die entscheidet eher zum Gunsten des Reisenden/Kunden.

Ohne Rechtsanspruch des Kunden auf Rckbuchung wohl eher nicht.

Zitat:
Die Bank kann das Geld der Bank der Airline wieder einziehen.

Schn wr's. Wenn das so einfach wre, wrde sich manches Kartenunternehmen freuen.

Zitat:
Grnde fr Ntigung und Rckbuchung
z.B. Flug ist berbucht, fllt es, aber Airline weigert sich, Reisenden kostenfrei auf nchsten Flug umzubuchen.
- Airline beruft sich bei Verweigerung der Befrderung auf die AGB-Punkte, die aber unwirksam sind (z.B. Cross-Ticketing, Hidden-City)

Nein, ist alles keine (strafrechtlich bedeutsame) Ntigung, mit der ein Kreditkarteneinsatz erzwungen wurde.
Ntigung wre z.B.:
- wenn der Kunde von einem Airline-Mitarbeiter mit vorgehaltener Waffe zum Kauf eines Tickets gezwungen worden wre.
- wenn die Airline Kunden auf unbewohnten Inseln im Pazifik aussetzt und nur dann wieder abholenen will, wenn ein neues Ticket bei ihr bezahlt wird Winken

Strafbar wre ausserdem, wenn der Kunde eine betrgerische Absicht der Airline beweisen kann, welche trotz Ticketverkauf zu keiner Zeit die Absicht hatte, den Kunden zu befrdern
Fr die Kartenfirma wre das allerdings nur dann charge back-relevant, wenn gleichzeitig der Einsatz der Kreditkarte erzwungen wurde.

Zitat:
- Reisender muss Gepckgebhren bezahlen, obwohl die Geprckebhren erst nach der Buchung eingefhrt wurden. Keine Bezahlung = Keine Befrderung

Nein, Charge back nur dann, wenn die Karte zustzlich mit Gepckgebhren belastet worden wre, fr welche keine Vertragsgrundlage besteht und der Kunde somit keinen Auftrag zum Einsatz der Karte dafr erteilt hat.
_________________
Die Zukunft hlt grosse Chancen bereit - aber auch Fallstricke.
Der Trick dabei ist, den Fallstricken aus dem Weg zu gehen, die Chancen zu ergreifen. Und bis 6 Uhr wieder zuhause zu sein.
[ Woody Allen ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.