Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Verurteilung ohne Beweise?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verurteilung ohne Beweise?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Desertdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.10.2008
Beitrge: 46

BeitragVerfasst am: 12.10.08, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Gammaflyer hat folgendes geschrieben::
Sie mssen trennen:

Bedrohung mit Mord ist eine Straftat. Egal ob man vorhat, es tatschlich zu tun, oder ob es aus welchen Grnden auch immer nicht dazu kommt.
Sonst knnte man ja jeden munter bedrohen, wenn man keine Strafe befrchten muss, solange man nichts tut und sich danach ruhig verhlt.
Eben weil es nicht "schn" ist fr den Bedrohten ist die Drohung an sich strafbar und wird bestraft.

Das Verhindern des eigentlichen Mordes ist eine ganz andere Geschichte und hat mit der Verhandlung nichts zutun.


Ich wrde trotzdem in Berufung gehen.

Wenn das nichts bringt versuchen eine Revision durchzubekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 12.10.08, 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

die Strafe ist ja nicht nur wegen der Drohung, sondern auch wegen dem Waffenbesitz. Und der ist nun mal beweisbar.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desertdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.10.2008
Beitrge: 46

BeitragVerfasst am: 12.10.08, 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kannte mal einen Fall, da soll jemand einen anderen per Telefon bedroht haben in der Bewhrungszeit.

Nach 8 Monaten war Verhandlung wo das Urteil hie "6 Monate Freiheitsstrafe" wegen einer Behauptung.

Der jenige ging in Berufung vor das Landgericht. Leider wei ich nciht wie es da dann war.

Der Termin war weitere 9 Monate spter angesetzt. Ich wollte dahingehen, weil ich mich dafr sehr interessiere, aber leider konnte ich zu dem Tage nicht.

Schade das ich nciht wei was passiert ist. Wenn ich jetzt beide Zahlen zusammenziehe sind wir bei 17 Monaten die zwischen angeblicher Bedrohung und Berufunsverhandlung liegen, ich kann mir nicht vorstellen das ein Richter nach so langer Zeit gemanden einbuchtet, aber bei unseren Richtern wei man leider nie was die sich so ausmahlen oder an den Haaren herbeiziehen.

17 Monate das mu man sich mal vorstellen, das ist echt Menschunwrdig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 12.10.08, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Schade das ich nciht wei was passiert ist


ja, eben

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 12.10.08, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Desertdog hat folgendes geschrieben::
17 Monate das mu man sich mal vorstellen, das ist echt Menschunwrdig.

Warum wird eine Tat weniger schlimm und hat in Ihren Augen weniger Strafe verdient, nur weil sie grade mal anderthalb Jahre her ist?
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desertdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.10.2008
Beitrge: 46

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ja weil es nur Worte waren.

Zu DDR-Zeiten wre das vor das Schiedsgericht gekommen, die htten dudu gemacht und gut wre, heute wird daraus fast ein Staatsakt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

ich wrde mir DDR Zeiten nicht zurck wnschen. Da wurden nmlich noch ganz andere Dinge gemacht

Gr roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Desertdog hat folgendes geschrieben::
17 Monate das mu man sich mal vorstellen, das ist echt Menschunwrdig.


Du meinst das ist fr den mutmalichen TTER menschenunwrdig???

Es mag ja sein, dass es sich bei einer Bedrohung "nur" um Worte handelt. Diese Worte knnen es jaber durchaus in sich haben.
Spannend zu hren was Ihr dazu meint wenn euer Telefon klingelt, eine rauchige Stimme mit italienischem Akzent:" Hier spricht Luigi, du bist ein toter Mann und wenn bis morgen keine 20.00 auf dem Weg zu mir sind schnapp ich mir auch noch deine Tochter.."
Ne, wirklich, ist ja nicht so schlimm, das kann mann ignorieren, sind ja nur Worte....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desertdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.10.2008
Beitrge: 46

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Oktavia hat folgendes geschrieben::
Desertdog hat folgendes geschrieben::
17 Monate das mu man sich mal vorstellen, das ist echt Menschunwrdig.


Du meinst das ist fr den mutmalichen TTER menschenunwrdig???

Es mag ja sein, dass es sich bei einer Bedrohung "nur" um Worte handelt. Diese Worte knnen es jaber durchaus in sich haben.
Spannend zu hren was Ihr dazu meint wenn euer Telefon klingelt, eine rauchige Stimme mit italienischem Akzent:" Hier spricht Luigi, du bist ein toter Mann und wenn bis morgen keine 20.00€ auf dem Weg zu mir sind schnapp ich mir auch noch deine Tochter.."
Ne, wirklich, ist ja nicht so schlimm, das kann mann ignorieren, sind ja nur Worte....


Naja in dem Fall war es der Mann und nicht Luigi aus der Pizzabude, womal ich Luigi wohl nicht anzeigen wrde, weil ich dann mit Mario und Bellino rechnen mu das die bei mir abends mal klingeln.

Weiterhin war es in dem Fall nur eine Behauptung der Frau ohne weitere Beweise.

Ich denke mal das Rechtssystem mu sich auf mehr sttzen als nur Behauptungen, sonst ist es in meinen Augen gefhrlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Desertdog hat folgendes geschrieben::
Weiterhin war es in dem Fall nur eine Behauptung der Frau ohne weitere Beweise.

Ok - zumindest keine die wir kennen. Wir kennen auch nicht das Verhalten der Leute bei der Verhandlung. Wir kennen keine Details ber Vorgeschichten oder kurz - wir kennen nicht den Verlauf der Verhandlung, nicht die Ermittlungen und was das Gericht letztlich zu der oder jenen berzeugung gebracht hat oder auch nicht.

Wir kennen nur ein paar Stze, z.B. aus den Medien.
Mal im Ernst - ist aus diesen Fragmenten ein "richtiges" Urteil zu fllen? Bzw. ein "richtigeres" als bei der Verhandlung vor Ort? Bestimmt nicht...

Ob das Urteil gerechtfertigt ist oder nicht, wei ich nicht - ich kenne weder die Beteiligten noch war ich bei den Ermittlungen dabei geschweige denn bei der Verhandlung.
Aber mit ziemlicher Sicherheit hatten alle direkt oder indirekt Beteiligten dafr wesentlich mehr Input als ein paar Medienzitate. Ganz im Gegensatz zu uns auenstehend Diskutierenden, die nur diese mitbekommen.

Das ist auch gut so, denn ansonsten knnten wir Urteile ja Medien und Foren berlassen, die das je nach kreativer Anlage des Betreiber z.B. mit einem lustigen "Wie-wrden-Sie-entscheiden"-Anklick-Quiz untermalen, dafr einen Highscore einrichten mit 'ner "Im Namen des Leservolkes verknden wir folgendes Urteil..."-Hymne am Schluss, und je nach Ausgang der Abstimmung wird das ganze dann in Revision geschickt oder auch nicht. Winken

Das soll nicht heien, dass man immer alles hinnehmen soll oder dass Gerichte und damit Richter unfehlbar wren. Dafr gibt es fr die konkreten Flle dann Instrumentarien wie Berufungen, Revisionen usw.

Aber es bedeutet zumindest, dass _unser_ Hintergrundwissen und die Kenntniss aller Umstnde im konkreten Fall sich doch enorm von jenem der direkt am Verfahren Beteiligten unterscheidet. Also wieso sollten wir dann das "richtigere" Urteil (oder berhaupt eines) fllen knnen, wo wir doch nur einen Bruchteil der Umstnde kennen/wissen?

Gru
Rena

PS: Glcklicherweise machen Gerichte (hoffentlich) und das Gesetz keinen Unterschied, ob ein Luigi oder Fernandez, ein Hassan, ein Jack oder Jaques, eine Fatima oder eine Anneliese oder ein Emil jemanden bedrohen - jeweils mit oder ohne Kumpels. Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gotto
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beitrge: 1802
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 08:00    Titel: Antworten mit Zitat

Desertdog hat folgendes geschrieben::
Ja weil es nur Worte waren.

Zu DDR-Zeiten wre das vor das Schiedsgericht gekommen, die htten dudu gemacht und gut wre, heute wird daraus fast ein Staatsakt.


Schonmal ber eine Auswanderung nachgedacht? Vielleicht finden Sie das chinesische Rechtssystem ansprechender... Cool
_________________
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.