Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Todesurteile wegen "Gotteslsterung"
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Todesurteile wegen "Gotteslsterung"
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  

Ist die Strategie fehlgeschlagen?
ja
58%
 58%  [ 10 ]
nein
41%
 41%  [ 7 ]
Stimmen insgesamt : 17

Autor Nachricht
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

John Robie hat folgendes geschrieben::

Obama lsst uns da nicht raus.


Sogar noch viel extremer:
http://www.time.com/time/nation/article/0,8599,1853025-3,00.html
"Obama endorses Petraeus' new post, as the commanding general at Central Command, with responsibility for overseeing both the Iraq and Afghanistan wars. "He's somebody who cares about facts and cares about the reality on the ground. I don't think he comes at this with an ideological predisposition. That's one of the reasons why I think he's been successful in moving the ball forward in Iraq. And I hope that he's applying that same perspective to what's happening in Afghanistan.""

Also Obama glaubt, dass Petraeus im Irak erfolgriech war und hofft dass Petraeus mit seiner Art und Erfahrungen auch in Afghanistan zu einem Erfolg beisteuern kann.

Da der Ansatz im Irak von Petraeus eben auch beinhaltete, dass man mit verstaerkter Truppenpraesenz und auch Haeuserkampf die Moerderbanden vertreibt und draussenhaelt, ist es mir voellig raetselhaft wie D, dass mehrheitlich meint ein militaerischer Ansatz bringt nichts, hoffen kann, Obamas Politik wuerde mehr den deutschen Vorstellungen entsprechen.

Wie ich schon sagte, Obama will genauso wie Bush bin Laden tot sehen, uneins sind sie nur ueber den genauen Ansatz. Aber nachdem eine von Bushs Entscheidungen sich als foerderlich fuer den Krieg herausgestellt hat - Petraeus das Kommando im Irak zu geben - wird sie von Obama natuerlich nicht mehr abgeaendert oder kritisiert und er versucht das Positive auf andere Kriegsschauplaetze soweit moeglich zu uebertragen.

Viel Spass beim enttaeuscht sein ab 20.1.2009.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
Obama will genauso wie Bush bin Laden tot sehen

Wie? Lebt der noch?
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Mir ist nicht bekannt, dass es unsere Strategie war, Bin Laden tot zu sehen und dass unsere Truppen deswegen in Afghanistan stehen.

Wir hatten zu Afghanistan zu allen Zeiten immer gute Beziehungen. Wir haben erfolgreich Aufbauhilfe geleistet, auch in schwierigen Zeiten, und die geflchtete afghanische Intelligenz aufgenommen und haben uns stets prima mit ihnen vertragen.

Meines Wissens war es unsere Strategie, unter dem Schutz der Bundeswehr Aufbauhilfe fr dieses zerstrte Land zu leisten. Das ist uns auch lange Zeit vergleichsweise gut gelungen, und ich erinnere daran, dass sich schon mal Truppen anderer Staaten mit deutschen Uniformen und Abzeichen maskierten, um nicht umgehend auch von der Bevlkerung angegriffen zu werden.

Die Sache nderte sich in dem Moment, als unsere Regierung beschloss, sich mit Aufklrungsflugzeugen am Schiekrieg anderer Staaten zu beteiligen.

Diese Entscheidung halte ich fr eine eklatante Fehlentscheidung, mit dem Ergebnis, dass unsere Truppen mehr und mehr in den Schiekrieg hinein gezogen werden, bis sie von den daran Interessierten nicht mehr unterscheidbar sind.

Das liegt natrlich im Interesse der Kriegswtigen, aber nicht in meinem, und ich gehe davon aus, dass vielleicht die Mehrheit meiner Mitbrger der Auffassung ist, in ihrem Interesse lge das auch nicht.

Aus diesem Grunde bin ich der Ansicht, dass in der Tat unsere Strategie in Afghanistan gescheitert ist.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Mir ist nicht bekannt, dass es unsere Strategie war, Bin Laden tot zu sehen und dass unsere Truppen deswegen in Afghanistan stehen.

Meine Behauptung ist, dass das eines der Ziele der Amis ist und Amis schreibe ich, weil ich denke das es ein Ziel ist, dass von allen Abgeordneten und einer Mehrheit der US-Bevolkerung befuerwortet wird - die extrem "linken Spinner" dort plaedieren wohl fuer ein vorheriges Gerichtsverfahren, alle anderen sehen das wohl als Luxus an.

In D scheint man nie darueber diskutiert zu haben, ob das ein Ziel sein soll und wie sinnvoll eine deutsche Beteiligung ist, wenn wir das Ziel nicht teilen.
Abrazo hat folgendes geschrieben::

Meines Wissens war es unsere Strategie, unter dem Schutz der Bundeswehr Aufbauhilfe fr dieses zerstrte Land zu leisten. Das ist uns auch lange Zeit vergleichsweise gut gelungen, und ich erinnere daran, dass sich schon mal Truppen anderer Staaten mit deutschen Uniformen und Abzeichen maskierten, um nicht umgehend auch von der Bevlkerung angegriffen zu werden.


Klingt lustig, sie haben nicht zufaelligerweise einen Link?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

Nein.
Auer Internet lese ich auch noch Zeitung, und ich habe keine Lust danach zu buddeln, ob und wo ein Zeitungsartikel, der noch vor der Entscheidung betreffend Aufklrungsflugzeuge geschrieben wurde, im Internet verffentlicht wurde.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Nein.
Auer Internet lese ich auch noch Zeitung, und ich habe keine Lust danach zu buddeln, ob und wo ein Zeitungsartikel, der noch vor der Entscheidung betreffend Aufklrungsflugzeuge geschrieben wurde, im Internet verffentlicht wurde.


Kein Problem, ich glaubs ihnen auch so.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 25.10.08, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Redfox!

Zitat:
Allerdings halte ich diesen Zusatzartikel fr demokratiefeindlich, da das Volk gehindert wird, eine bestimmte Person (wieder) zum Prsidenten zu whlen.


Demokratiefeindlich? Soll ja Vlker geben, die ihre Prsidenten gar nicht whlen drfen.

Bye
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.