Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - [NRW - Gymnasium] Tuschung auf Verdacht mit 6 bestraft?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

[NRW - Gymnasium] Tuschung auf Verdacht mit 6 bestraft?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
John Layfield
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 16:04    Titel: [NRW - Gymnasium] Tuschung auf Verdacht mit 6 bestraft? Antworten mit Zitat

Hallo an alle!

Die Situation ist folgende:

Schler A schreibt in Fach B eine normale 3-stndige Klausur (13.1).
Der Schler hat Zettel (Spicker) in den Klausurbogen gesteckt. Nach etwa 10 Minuten kontrolliert die Lehrkraft alle Klausurbgen und findet die Spicker. Ohne Befragung oder hnlichem wird die Klausur sofort eingezogen und der Schler darf/muss den Raum verlassen. Er hat nichts geschrieben und noch nicht mit der Klausur begonnen. Inhalt der Spicker war klausurrelevant.

Wie ist dort die Rechtslage? Darf die Lehrkraft die Klausur einfach ohne Weiteres einziehen und mit 0 Pkt. bewerten? Schler hat die Spicker nicht benutzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Siehe z.B. 6 Abs. 7 der Verordnung ber die Ausbildung und die Abschlussprfungen in der Sekundarstufe I

(7) Bei einem Tuschungsversuch
a) kann der Schlerin oder dem Schler aufgegeben werden, den Leistungsnachweis zu wiederholen,
b) knnen einzelne Leistungen, auf die sich der Tuschungsversuch bezieht,
fr ungengend erklrt werden,
c) kann bei einem umfangreichen Tuschungsversuch die gesamte Leistung fr ungengend erklrt werden.

--> www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/APOen/APO_SI.pdf
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.11.2006
Beitrge: 359
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Die Entscheidung des Lehrers ist rechtens, wenn er die Klausur mit 0 Punkten bewertet, schlielich ist der Tuschungsversuch erwiesen.

Verordnung ber den Bildungsgang und die Abiturprfung
in der gymnasialen Oberstufe (APO-GOSt)
Vom 5. Oktober 1998 zuletzt gendert durch Verordnung vom 14. Juni 2007

Zitat:
13
Grundstze der Leistungsbewertung
(6) Bei einem Tuschungsversuch
a) kann der Schlerin oder dem Schler aufgegeben werden, den Leistungsnachweis
zu wiederholen, wenn der Umfang der Tuschung nicht feststellbar ist,
b) knnen einzelne Leistungen, auf die sich der Tuschungsversuch bezieht,
fr ungengend erklrt werden,
c) kann die gesamte Leistung fr ungengend erklrt werden, wenn es
sich um einen umfangreichen Tuschungsversuch handelt.

Mit freundlichem Gru
Anton Reiser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
John Layfield
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Schonmal vielen Dank.

Was bedeutet allerdings in diesem Fall "umfangreicher Tuschungsversuch"? Gibt es da einen Ermessensspielraum fr die Lehrkraft?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

M.E. ist das ein unbestimmter Rechtsbegriff. --> http://de.wikipedia.org/wiki/Unbestimmter_Rechtsbegriff

Ein Ermessen gibt es dann nicht.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.11.2006
Beitrge: 359
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Die Regelungen zu 13 (6) APO-Gost sind "Kann-Bestimmungen", insofern gibt es fr den Lehrer grundstzlich einen Ermessensspielraum bei der Beurteilung eines Tuschungsversuches. In Ihrem Fall sieht Ihr Lehrer diesen nicht bzw. nutzt ihn nicht, was allerdings durchaus nachvollziehbar ist. M.E. htte allenfalls die Regelung nach Buchstabe b) greifen knnen, wenn sich die gefundenen Spicker eben auch nur auf bestimmte klausurrelevante Inhalte bezogen htten. Die vorbereiteten Spicker bezogen sich aber wohl auf das gesamte Stoffgebiet, so dass auch insofern ein umfangreicher Tuschungsversuch vorliegt.

Mit freundlichem Gru
Anton Reiser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.