Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Schulverweis
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schulverweis

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
heini12
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 802

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 15:04    Titel: Schulverweis Antworten mit Zitat

Hallo,

folgenden Fall habe ich beim Sport mitbekommen.

Schler A macht eine Fotomontage ber einen Lehrer in NRW. Diese Fotomontage ist eine Verletzung der Persnlichkeit. Der Schler hat im Vorfeld keine Ordnungsmanahme erhalten. Die Fotomontage wird von mehren Schler herumgezeigt.
Am Tag 1 wird die Fotomontage gezeigt.
Am Tag 2 hat er nach 53 SchulG NRW einen vorbergehende Ausschluss vom Unterricht. Dies wurde ihm Mndlich vom Klassenlehrer mitgeteilt.
Am Tag 3 ist er wieder in der Schule.
Seid Tag 4 ist er nach 53(3) Nr. 6 der Schule verwiesen.
Geht das so schnell?
Die Teilkonferenz msste am Tag 2 oder Tag 3 dann schon zusammen gekommen sein.
Gibt es dafr nicht fristen zur Ladung ?
Ich persnlich halte dieses Tempo fr bertrieben.
Ist so schnell eine Besttigung 53(4) der Schulaufsichtsbehrde zu erhalten ?

Mit freundlichen Gren

Heini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.11.2006
Beitrge: 359
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

heini12 schrieb:
Zitat:
Am Tag 2 hat er nach 53 SchulG NRW einen vorbergehende Ausschluss vom Unterricht. Dies wurde ihm Mndlich vom Klassenlehrer mitgeteilt.

Wahrscheinlich wurden aber auch Gesprche mit den Eltern gefhrt und diese von dem zeitweiligen Ausschluss informiert. Sofern es keine Anhrung gab, konnte diese nachgeholt werden, da ja ohnehin eine Teilkonferenz bevorstand. Warum der Dirketor den Jungen nicht informierte, kann alle mglichen Grnde haben, es ist aber wohl davon auszugehen, dass der Leherer i.A. handelte.

Zitat:
Am Tag 3 ist er wieder in der Schule.

Vermutlich, weil an diesem Tag die Teilkonferenz angesetzt war.

Zitat:
Seid Tag 4 ist er nach 53(3) Nr. 6 der Schule verwiesen.
Geht das so schnell?

Sie meinen wahrscheinlich Nr.5 (?), die Entlassung von der Schule. Wie ihr Beispiel zeigt, geht das so schnell.

Zitat:
Die Teilkonferenz msste am Tag 2 oder Tag 3 dann schon zusammen gekommen sein.
Gibt es dafr nicht fristen zur Ladung ?


Ich tippe auf den 3. Tag (s.o). In der Regel gibt es eine Wochenfrist fr eine Einladung. Die Eltern des betroffenen Jungen hatten aber offenbar auch frher Zeit, ihr Anhrungsrecht bei der Teilkonferenz wahrzunehmen. Und darum geht es.

Zitat:
Ich persnlich halte dieses Tempo fr bertrieben.

Das hngt hier offenbar mit der Schwere der Tat zusammen, kann aber auch organisatorische Grnde haben: Schulen "sammeln" die Vorgnge fr eine Teilkonferenz und verhandeln sie an vorab festgelegten Terminen sozusagen "am Stck". Das hat den Vorteil, dass sich die Elternvertreter (Schulpflegschaft) terminlich darauf einstellen knnen und nicht u.U. mehrmals im Monat erscheinen mssen. Mein Eindruck ist, dass eben zufllig ein solcher Termin bevorstand. Die Alternative wre anderenfalls ein Sondertermin oder ein weiterer Termin in der Ferne. Den weiteren Begegnungskontakt zwischen Tter und Opfer ber einen langen Zeitraum halte ich fr diesen Fall grundstzlich fr unzumutbar.

Zitat:
Ist so schnell eine Besttigung 53(4) der Schulaufsichtsbehrde zu erhalten ?

Ja, insbesondere wenn die Schulaufsichtsbehrde die Ordnungsmanahme fr angemessen und verhltnismig hlt und sie mglicherweise auch eine Idee hat, welche Schule der Schler anschlieend besuchen wird. Ein vorbereitendes Gesprch des Schulleiters mit der Behrde setze ich dabei voraus.

Mit freundlichem Gru
Anton Reiser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
heini12
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 802

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Danke fr die Antwort.
Zitat: Das hngt hier offenbar mit der Schwere der Tat zusammen
Ich frcht ja, da die Bezeichnung Fotomontage verharmlosend ist.

Ich habe gehrt, der Schler mchte auf der Schule bleiben.
Halte ich allerdings nach dem Vorfall nicht fr Sinnvoll.

Mit freundlichen Gren

Heini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heini12
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 802

BeitragVerfasst am: 08.12.08, 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Reiser,

wenn ich das Urteil des OVG NRW vom 23.02.2007 19 B 306/07 lese, kommen mir Zweifel an der Rechtmigkeit der Entscheidung des Schulleiters.

Mit freundlichen Gren

Heini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anton Reiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.11.2006
Beitrge: 359
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heini,

durchaus mglich, dass das OVG auch den Ausschluss von der Schule in dem von Ihnen geschilderten Fall aufheben knnte - bis es so weit ist, hat die Entscheidung der Schule und der Schulaufsicht allerdings als rechtmig zu gelten. Auerdem entscheidet ein Gericht einen Einzelfall und kann unter Wrdigung der besonderen Umstnde des von Ihnen genannten Falls auch zu einer Besttigung der getroffenen Entscheidung kommen.

Wenn ich das von Ihnen genannte Urteil des OVG richtig verstanden habe, hlt es den dort getroffenen Ausschluss von einer Stufenfahrt deshalb fr unverhltnismig, weil den Ursachen fr das bisherige Fehlverhalten durch die Schule nicht nachgegangen wurde. Insofern htten durchaus mildere Mittel bei der Schlerin zur Einsicht fhren knnen, sich besser zu verhalten. Die Betroffene ist Schlerin der Oberstufe, mein Eindruck ist ferner, dass sie auch volljhrig ist.

Im Ergebnis wird durch das Urteil eine Schlerin (nachtrglich) auf die Reise geschickt, die sich ber einen lngeren Zeitraum "unsozial" verhalten hat und bis zum fraglichen Zeitraum bereits 24 Klassenbucheintrge erhalten hat (Feststellung der Schule). Zuletzt hat sie sich "rcksichtslos", "unangemessen" und "beleidigend" gegenber einer Mitschlerin verhalten (Feststellung des Gerichts), allerdings wei man eben nicht genau warum, weil man durch die Schule halt nur die Tat und den Tathergang festgestellt hat. Fragt sich blo wie das Opfer darauf reagiert - falls es ebenfalls an dieser Skifreizeit teilnimmt und bereits vor Ort ist.

Interessanterweise gert diese Opferperspektive bei der vorgenommenen Abwgung der Interessen nicht ins Blickfeld des Gerichts. Das Opfer muss sich mit einem Entschuldigungsbrief begngen - unabhngig davon, ob es ihn fr aufrichtig hlt oder nicht. Selbst das Gericht lsst brigens ein auch taktisch begrndetes Motiv fr diesen Brief erkennen. Das Interesse der "Tterin" hat aber offenbar Vorrang: Es ist ihre erste Schulfahrt in ihrer Schulkarriere...

Insofern bestehen bei hnlicher Ausgangslage bei dem von Ihnen genannten Fall durchaus Chancen dafr, dass der Schler an der Schule verbleibt, zumal er deutlich jnger ist.

Mit freundlichem Gru
Anton Reiser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.