Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wehrpflicht - Zivildienst im Ausland
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wehrpflicht - Zivildienst im Ausland
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 10.12.08, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
Der ADiA ist eine sinnvolle Alternative zum herkmmlichen Wehr- oder Zivildienst, da man dort - im Gegensatz zum Wehr- oder Zivildienst - ein Jahr lang im Ausland lebt und arbeitet
Ja, ungefhr so eine Antwort hatte ich erwartet. Mal abgesehen davon, da ADiA eben kein Ersatz fr den Wehrdienst ist (wenn mit Wehrdienst wie blich der Deinst bei der BW gemeint ist), verstehe ich nicht, warum es sinnvoller ist, in einem auslndischen statt in einem deutschen z.B. Altenheim seinen Dienst abzuleisten. Das Ausmass der Verbesserung des
Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
persnlichen Erfahrungshorizont
habe ich bisher jedenfalls nicht als Voraussetzung fr den Zivildienst gekannt.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maxi3
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.12.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 11.12.08, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast dich wihl verlesen. Es wurde nicht gesagt, das ADiA ein ersatz fr den Wehrdienst ist, sondern dass es eine ALTERNATIVE zum Zivildienst ist.
Das ist es definitiv, auch rechltich Winken

Das sich der persnliche Erfahrungshorizint verbessert ist vieleicht keine Voraussetzung, aber ein sehr positiver Nebenefekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 11.12.08, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Fazit :

2 Monate lnger und weniger Geld, das sollte sich jeder gut berlegen.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 11.12.08, 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Ja, ungefhr so eine Antwort hatte ich erwartet. Mal abgesehen davon, da ADiA eben kein Ersatz fr den Wehrdienst ist (wenn mit Wehrdienst wie blich der Deinst bei der BW gemeint ist),


Wo habe ich "Ersatz" geschrieben?

Zitat:
verstehe ich nicht, warum es sinnvoller ist, in einem auslndischen statt in einem deutschen z.B. Altenheim seinen Dienst abzuleisten.


Weil man so mal einen guten Einblick in ein anderes Land hat.

Zitat:
Das Ausmass der Verbesserung des
Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
persnlichen Erfahrungshorizont
habe ich bisher jedenfalls nicht als Voraussetzung fr den Zivildienst gekannt.


Hierzu mchte ich maxi3 zitieren:

Zitat:

Das sich der persnliche Erfahrungshorizint verbessert ist vieleicht keine Voraussetzung, aber ein sehr positiver Nebenefekt.


Zitat:
2 Monate lnger und weniger Geld, das sollte sich jeder gut berlegen.


Dafr Auslandserfahrung und im Regelfall dadurch auch bessere Fremdsprachenkenntnisse. All meine Bekannten, die lngere Zeit einen solchen Dienst in Lateinamerika geleistet haben (ob nun in Form von ADiA oder sonstwie) sprechen inzwischen alle flieend Spanisch auf Niveau C2.

Zitat:
von was fr einer Finanzspritze reden wir denn hier?


weltwrts

Zitat:
Nach durchlesen des Artikels stelle ich fest, dass dort lediglich von einem Taschengeld in Hhe von 100, 00 die rede ist.


Habe ich nie bestritten.

Zitat:
Die dort genannten 580 Euronen gehen doch gar nicht an den Dienstleistenden.


Habe ich nie behauptet.

Zitat:
Was wollen Sie uns hier berhaupt verkaufen?


Verkaufen mchte ich gar nichts. Der TE hat sich nach einem "Zivildienst im Ausland" erkundigt und ich mchte hierzu - so gut es geht - Hilfestellung leisten.

Zitat:
Weltwrts ist keine Untersttzung fr den ADiA. Es besteht lediglich die Mglichkeit den ADiA mit Weltwrts zu koppeln.


Gut zu wissen. Diese Information stammt allerdings nicht von mir, sondern von Wikipedia; sie knnten diese ja - im Interesse knftiger Dienstleistender - abndern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 13.12.08, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

@Dirty,

Achtung persnliche Meinung:

Das Argument der Auslandserfahrung und dem damit verbundenem Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen kann man ja grundstzlich nicht widersprechen. Gleichwohl darf dies ja wohl nicht der Eigenntzigkeit des Dienstleistenden dienen.

Anstatt im Ausland den Eigennutz zu verfolgen, sollte sich der Zivildienstleistende doch einmal Gedanken darber machen, ob er nicht hier in Deutschland seinen Dienst uneigenntziger verrichten knnte, wenn er schon die Mglichkeit hat, sich rechtmig dem Wehrdienst zu entziehen.

Nun wie dem auch sei. Die Mglichkeiten existieren ja; und das ist auch gut so.

Natrlich haben Sie nie behauptet, dass die Finanzspritze den Dienstleistenden erreicht. Aus dem Gesamtposting war dies aber fr den TE so zu entnehmen.

Erfahrungen im Ausland zu sammeln, ist ja eine feine Sache und soll ja auch jedem zugestanden sein. Dies setzt allerdings voraus, das man im eigenen Land hinreichend Erfahrungen gesammelt hat.

Der TE hat sich nach der Mglichkeit der Ableistung des Zivildienstes im Ausland erkundigt. Sie haben dies auf der Grundlage des Entwicklungsdienstes bejaht.

Im Nachgang haben Sie dies zwar richtig gestellt, gleichwohl aber den ADiA in den Vordergrund gestellt. Aufgrund der weiteren Stellungnahmen bin ich auch zu dem Ergebnis erlangt, dass 14 a und 14b ZDG von Ihnen als Ableistung des Zivildienstes betrachtet wird.

Insoweit konnte man zu der Auffassung gelangen, dass ein Ersatz vorliegen soll.

Dies ist jedoch faktisch gar nicht mglich, da weder ein Ersatz noch eine Ableistung des Zivildienstes im Ausland vorliegt.

Bei den genannten Rechtsnormen handelt es ausschlielich um Nichtheranziehungsgrnde bei Vorliegen spezieller Voraussetzungen.
Nach oben
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 13.12.08, 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::

Erfahrungen im Ausland zu sammeln, ist ja eine feine Sache und soll ja auch jedem zugestanden sein. Dies setzt allerdings voraus, das man im eigenen Land hinreichend Erfahrungen gesammelt hat.


Wieso?

Zitat:
Der TE hat sich nach der Mglichkeit der Ableistung des Zivildienstes im Ausland erkundigt. Sie haben dies auf der Grundlage des Entwicklungsdienstes bejaht.

Im Nachgang haben Sie dies zwar richtig gestellt, gleichwohl aber den ADiA in den Vordergrund gestellt. Aufgrund der weiteren Stellungnahmen bin ich auch zu dem Ergebnis erlangt, dass 14 a und 14b ZDG von Ihnen als Ableistung des Zivildienstes betrachtet wird.

Insoweit konnte man zu der Auffassung gelangen, dass ein Ersatz vorliegen soll.

Dies ist jedoch faktisch gar nicht mglich, da weder ein Ersatz noch eine Ableistung des Zivildienstes im Ausland vorliegt.

Bei den genannten Rechtsnormen handelt es ausschlielich um Nichtheranziehungsgrnde bei Vorliegen spezieller Voraussetzungen.


Um es zusammenzufassen: De jure gibt es keinen "Zivildienst im Ausland". De facto kann man den "ADiA" aber als solchen betrachten. Fr den Betroffenen wird wohl am ehesten interessant sein, ob es prinzipiell mglich ist, einen "Zivildienst im Ausland" zu leisten. Prinzipiell ist dies mglich. Ob dies nun juristisch als Ersatz bzw. Nichtheranziehungsgrund gewertet wird, wird den meisten Dienstleistenden wohl egal sein, insofern sie danach nicht mehr zum Zivildienst (oder Wehrdienst) in Deutschland herangezogen werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 13.12.08, 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

@Dirty,

wieso?

Das kann ich Ihnen erklren. Es hilft nicht, spanisch auf der Ebene C2 zu beherrschen, wenn grundliegende Dinge des eigenen Landes noch nicht einmal bekannt sind.

Diverse Studien und Umfragen haben ja vielfach bewiesen, dass in der Altersklasse zwischen 18 und 23 Jahren erhebliche Defizite im Bezug auf das eigene Land bestehen.

Sie fassen schlussendlich zusammen, dass de jure eine Ableistung des Zivildienstes nicht stattfinden kann. Dies ist sogar richtig.

De facto jedoch, knne man den Anderen Dienst im Ausland so betrachten. Demnach ist Bibers Interpreatation im Bezug auf den Ersatz ja doch richtig.

Gesetzmig und auch in der faktischen Betrachtungsweise wird der Zivildienst im Ausland nicht abgeleistet.

Ob es den Verpflichteten egal ist, oder nicht, kann dahingestellt bleiben.

Ihre Antwort war einfach falsch.
Nach oben
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 13.12.08, 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
@Dirty,

wieso?

Das kann ich Ihnen erklren. Es hilft nicht, spanisch auf der Ebene C2 zu beherrschen, wenn grundliegende Dinge des eigenen Landes noch nicht einmal bekannt sind.


Das eine hat mit dem anderen herzlich wenig zu tun.

Zitat:
Diverse Studien und Umfragen haben ja vielfach bewiesen, dass in der Altersklasse zwischen 18 und 23 Jahren erhebliche Defizite im Bezug auf das eigene Land bestehen.


Welche Defizite?


Zitat:
De facto jedoch, knne man den Anderen Dienst im Ausland so betrachten.


De facto ist es das, de jure nicht.

Zitat:
Gesetzmig und auch in der faktischen Betrachtungsweise wird der Zivildienst im Ausland nicht abgeleistet.


Faktisch eben schon.


Zitat:
Ihre Antwort war einfach falsch.


Nein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 14.12.08, 03:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ja und so scheiden sich die Geister in der Erkenntnis, dass hier mal wieder Beratungsresistenz voliegt.
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.