Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Unterrichtsausschluss wegen ungemachter Hausaufgaben?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Unterrichtsausschluss wegen ungemachter Hausaufgaben?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sternkind71
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.12.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 16.12.08, 21:27    Titel: Unterrichtsausschluss wegen ungemachter Hausaufgaben? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich recherchiere gerade wegen meiner 11jhrigen Tochter. Wir - wohnhaft in Baden Wrttemberg - hatten heute ein Gesprch mit der Klassenlehrerin und der Direktorin der Schule.

Meine Tochter ist ein diagnostiziertes ADS-Kind mit starken Konzentrationsschwierigkeiten, was gepaart mit ihrer akuten Unlust und extremen Dickkopf zu heftigen Problemen fhrt, das bestreite ich nicht. So unverstndlich es scheint, aber auch gegenber Konsequenzen ist sie immun, egal ob man mit Belohnung lockt oder Strafen androht. Wir machen eine Therapie, haben Familienhilfe bers JA und versuchen seit nunmehr 4 Jahren, der Sache Herr zu werden und ihr zu helfen. Mit wechselndem Erfolg. Auch Manahmen seitens der Schule wie Nachsitzen brachten keinen langfristigen Erfolg. Soweit die Vorgeschichte.

Heute nun wurde unter Berufung auf $90 des Schulgesetzes der Unterrichtsausschluss angedroht. Mal abgesehen davon, dass dies m.E. nach in keinem Verhltnis zum 'Vergehen steht frage ich mich, ob es gerade in Anbetracht der Umstnde (ADS) berhaupt korrekt ist, dies zu verhngen? Eine befreundete Mutter, die whrend der Grundschulzeit unserer Kinder Elternbeiratsvorsitzende war und sich recht gut auskennt meinte, dass es da Ausnahmeregelungen gerade fr solche Flle gbe. Ich recherchiere nun schon ewig und werde nicht fndig (vielleicht suche ich auch falsch) und wollte mal fragen, ob es 'Przedenzflle' gibt? Oder einen Paragraphen, der Ausnahmen regelt? Wie ist die Rechtslage?

Ich hoffe, die Frage ist richtig gestellt... ich fhle mich einfach nur hilflos. Danke schonmal.

LG,
Sterni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2005
Beitrge: 1377
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sternkind,

ich antworte nicht auf eine einzelne Person bezogen, weil das als Rechtsberatung ausgelegt werden knnte, sondern allgemein:
Zitat:
eine 11jhrige Schlerin in Baden-Wrttemberg
ein Gesprch mit der Klassenlehrerin und der Direktorin der Schule.
Welche Klasse an welcher Schulart?

Zitat:
ein diagnostiziertes ADS-Kind mit starken Konzentrationsschwierigkeiten, was gepaart mit akuter Unlust und extremer Dickkpfigkeit zu heftigen Problemen fhrt.

auch gegenber Konsequenzen ist sie immun, egal ob man mit Belohnung lockt oder Strafen androht. Eine Therapie luft, die Familie hat Familienhilfe bers JA und versucht seit nunmehr 4 Jahren, der Sache Herr zu werden und ihr zu helfen. Mit wechselndem Erfolg. Auch Manahmen seitens der Schule wie Nachsitzen brachten keinen langfristigen Erfolg.
Vermutlich ist das Kind in einer Therapie? Was fr eine Therapie? Oder ist das eine Familientherapie, an der die Eltern teilnehmen?

Hat das Kind einen Kinderarzt, dem die Familie vertrauen kann?

Lebt das Kind bei beiden Eltern? Lassen sich beide Eltern bei einer Erziehungsberatungsstelle beraten?

Gibt es an der Schule eine/n Beratungslehrer/in? Wie sind die Erfahrungen der Eltern mit ihr/ihm?

Wurde schon mal ein Schulpsychologe hinzugezogen? Wie waren die Erfahrungen?


Zitat:
wurde unter Berufung auf $90 des Schulgesetzes der Unterrichtsausschluss angedroht. Mal abgesehen davon, dass dies m.E. nach in keinem Verhltnis zum 'Vergehen steht frage ich mich, ob es gerade in Anbetracht der Umstnde (ADS) berhaupt korrekt ist, dies zu verhngen? Eine befreundete Mutter, die whrend der Grundschulzeit unserer Kinder Elternbeiratsvorsitzende war und sich recht gut auskennt meinte, dass es da Ausnahmeregelungen gerade fr solche Flle gbe.
Es gibt keine generelle Regelung, dass bei diagnostizierten ADS-Kindern Ordnungsmanahmen grundstzlich nicht angewandt werden drfen.

Wenn Sie schreiben, dass andere Manahmen der Schule nicht zu einem langfristigen Erfolg gefhrt haben, wre damit zumindest eine Grundvoraussetzung fr Ordnungsmanahmen gegeben.

Schne Gre
Kurt
_________________
Die lnderspezifischen Schulgesetze und vieles mehr auf dem Deutschen Bildungsserver:
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=552
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternkind71
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.12.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kurt,

Danke fr die Antwort.

Zitat:
Welche Klasse an welcher Schulart?

6. Klasse Realschule

Zitat:
Vermutlich ist das Kind in einer Therapie? Was fr eine Therapie? Oder ist das eine Familientherapie, an der die Eltern teilnehmen?

Ja, das Kind ist in Therapie bei einer Psychologin. Es ist eine Kombination aus Verhaltens- und Familientherapie. Es gibt Einzelstunden fr das Kind, aber auch fr die Eltern sowie gemeinsame Stunden. Vor dieser Therapie wurde bereits eine Verhaltenstherapie bei einer Heilpdagogin gemacht. Auerdem wurde seit 2 1/2 Jahren bers JA eine Familienhelferin eingesetzt, diese Manahme luft (eigentlich) jetzt aus.

Zitat:
Hat das Kind einen Kinderarzt, dem die Familie vertrauen kann?

Ja, es gibt einen guten Kinderarzt.

Zitat:
Lebt das Kind bei beiden Eltern? Lassen sich beide Eltern bei einer Erziehungsberatungsstelle beraten?

Ja - siehe oben.

Zitat:
Gibt es an der Schule eine/n Beratungslehrer/in? Wie sind die Erfahrungen der Eltern mit ihr/ihm?

Ja, gibt es. Diese hat das Kind trotz vorliegender Diagnose auf Drngen der Klassenlehrerin noch einmal getestet. Der Kontakt zu ihr beschrnkte sich auf ein Telefonat nach diesem Test. Sie meinte, es sei nicht ntig, dass sie sich bei den bestehenden Hilfen in der Familie nicht auch noch reinhngen mchte/msse.

Zitat:
Wurde schon mal ein Schulpsychologe hinzugezogen? Wie waren die Erfahrungen?

Bin berfragt, ob es an der Schule berhaupt einen Psychologen gibt. Der einzige Psychologe 'im Einsatz' ist die Psychologin aus der Therapie, mit der beim nchsten Termin am heutigen Nachmittag die Sache besprochen werden soll.

Zitat:
Es gibt keine generelle Regelung, dass bei diagnostizierten ADS-Kindern Ordnungsmanahmen grundstzlich nicht angewandt werden drfen.
Wenn Sie schreiben, dass andere Manahmen der Schule nicht zu einem langfristigen Erfolg gefhrt haben, wre damit zumindest eine Grundvoraussetzung fr Ordnungsmanahmen gegeben.

Ich bin nicht generell gegen Ordnungsmanahmen, nur sehe ich hier keine Verhltnismigkeit. Wo ist die Gefhrdung der Mitschler durch die ungemachten Hausaufgaben des Kindes? Inwiefern kann man dies als Bedrohung ansehen? Sie hat doch niemanden verprgelt... im Gegenteil, das Kind ist im Unterricht ruhig und unauffllig - bis eben auf die hufig (nicht immer) fehlenden Hausaufgaben.

LG,
Sterni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2005
Beitrge: 1377
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sterni,
Zitat:
das Kind ist im Unterricht ruhig und unauffllig - bis eben auf die hufig (nicht immer) fehlenden Hausaufgaben.
Das heit, wenn die Schule keine Hausaufgaben aufgeben wrde, gbe es gar keine wesentlichen Probleme?
Oder ist das Hausaufgabenproblem eher das Vehikel, ber das die Schule die sonstigen Probleme mit dem Kind im Unterricht vielleicht loswerden knnte?

Zu Hausaufgaben gibt es sehr unterschiedliche Einstellungen. Viele Lehrer fordern, dass die Eltern kontrollieren und gewhrleisten, dass die Kinder die Hausaufgaben machen. Manche dagegen sind der Ansicht, dass die Hausaufgaben das Kind nur dann wirklich weiterbringen, wenn es sie vllig selbstndig macht. An Ganztagsschulen gibt es in der Regel keine Hausaufgaben (oft mssen aber Vokabellernen und Klassenarbeitenvorbereitungen noch zu Hause gemacht werden).

Zitat:
Wo ist die Gefhrdung der Mitschler durch die ungemachten Hausaufgaben des Kindes?
Die Lehrer werden argumentieren, dass ein Kind, das sehr hufig keine Hausaufgaben macht, ein schlechtes Vorbild fr die anderen Kinder darstellt, und dass man das deswegen auf Dauer nicht akzeptieren kann. Eigentlich ist das m.E. mehr eine Gefhrdung der Autoritt der Lehrer als der anderen Kinder, aber es knnte sicher auch Eltern in der Klasse geben, die das anders sehen.

Zitat:
Bin berfragt, ob es an der Schule berhaupt einen Psychologen gibt. Der einzige Psychologe 'im Einsatz' ist die Psychologin aus der Therapie, mit der beim nchsten Termin am heutigen Nachmittag die Sache besprochen werden soll.
In Baden-Wrttemberg gibt es bei den Schulmtern Schulpsychologen, zu denen man hingehen knnte und die dann evtl. auch mal in die Schule zu einem Gesprch mit den Lehrern kommen wrden:
http://www.schulpsychologie-bw.de/lsbw_adressen.html

Bin schon gespannt, was die behandelnde Psychologin zum Thema sagt.

Schne Gre
Kurt
_________________
Die lnderspezifischen Schulgesetze und vieles mehr auf dem Deutschen Bildungsserver:
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=552
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

wie ist das Kind leistungsmig ?
Steckt da viellt. der Gedanke dahinter das Kind auf eine Hautschule zu schicken ?

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternkind71
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.12.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kurt, hallo Roni,

Danke euch beiden fr eure Rckmeldungen.

Zitat:
Das heit, wenn die Schule keine Hausaufgaben aufgeben wrde, gbe es gar keine wesentlichen Probleme?

Korrekt. Bis auf die Langsamkeit/Konzentrationsschwche, die ADS-bedingt ist.

Zitat:
Oder ist das Hausaufgabenproblem eher das Vehikel, ber das die Schule die sonstigen Probleme mit dem Kind im Unterricht vielleicht loswerden knnte?

Wie ich sagte - es ist ein unaufflliges Kind, das im Unterricht nicht strt.

Ansonsten vertrete auch ich die Ansicht, dass die Hausaufgaben nur dann sinnvoll sind, wenn sie das Kind allein macht - mit Ansporn und Untersttzung, falls Fragen auftauchen bzw. in diesem Sonderfall das Kind wegtrumt. Was die Gefhrdung der Lehrerautoritt angeht, sehe ich das hnlich wie du.

Die behandelnde Psychologin wird telefonisch Kontakt zur Schulleiterin aufnehmen. Sie sagt, in diesem speziellen Fall wre ein Unterrichtsausschluss der absolut falsche Weg und wrde nur das Gegenteil erreichen. Ich bin gespannt, was ich erfahren werde ber Reaktion o.. Danke fr den Link, bei Bedarf (falls das Gesprch zwischen der behandelnden Psychologin und der Rektorin nicht gut verluft) wird der sicher zur Anwendung kommen.

Roni, die Leistungen sind mittelmig, liegen zwischen 3 und 4. Der Gedanke drfte da durchaus dahinterstecken, da das schon in der 5. Klasse zur Sprache kam. Ein Kind mit Gymnasialempfehlung ist aber auf der Hauptschule sicher fehl am Platz. Diese Form von Abschiebung zeigt mir nur die Hilflosigkeit und *sorry* Unfhigkeit der Lehrer.

LG,
Sterni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Roni, die Leistungen sind mittelmig, liegen zwischen 3 und 4. Der Gedanke drfte da durchaus dahinterstecken


von den Noten her eig eher unauffllig. An einen Schulwechsel sollte man erst mit 4 - 5 rechnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2005
Beitrge: 1377
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sterni,

in Mnsingen und Esslingen gibt es zwei sehr ambitionierte Projekte, um ADS-Kindern zu guter Bildung zu verhelfen. Leider sind beide Projekte in groe Zahlungsschwierigkeiten gerutscht (der Staat bezuschusst die Lehrergehlter an Privatschulen in den ersten drei Jahren berhaupt nicht): Heidenheimer Zeitung

Mir scheint, es ist den Politikern einfach zu teuer, gengend Lehrer so auszubilden, dass auch die etwa fnf Prozent ADS-Kinder, die etwa fnf Prozent LRS-Kinder und die etwa zwei Prozent Hochbegabten angemessen gefrdert werden knnen. Das kann man den einzelnen Lehrern eigentlich gar nicht persnlich vorwerfen.

Man kann wohl nur schauen, wie man fr sein Kind einen Weg findet, durch das fr den Durchschnitt konzipierte Schulsystem einigermaen heil durchzukommen. Notfalls wrde ich dem Kind die Hausaufgabenlsungen vorbereiten, damit es sie nur abzuschreiben braucht.

Schne Gre
Kurt
_________________
Die lnderspezifischen Schulgesetze und vieles mehr auf dem Deutschen Bildungsserver:
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=552
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternkind71
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.12.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Roni, ein Schulwechsel wrde das Kind auch extrem treffen, da es sich ohnehin schwer tut Freundschaften zu schlieen. Es wre wirklich das letzte Mittel der Wahl.

Kurt, Esslingen ist nicht weit weg von hier und ich kenne das Projekt, nur fehlt der Familie leider das ntige Kleingeld, um die Schulgebhren aufzubringen. Schade, dass es wohl tatschlich so ist, dass fr die Ausbildung der Lehrer kein Geld brig ist. Aber Hauptsache ber Pisa jammern.

Ich danke euch beiden nochmals.

LG,
Sterni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.