Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Reisercktritt; Daten und Kosten?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Reisercktritt; Daten und Kosten?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Falschparker
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beitrge: 38
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 01:26    Titel: Reisercktritt; Daten und Kosten? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Person A hat vor etlichen Monaten einen vierwchigen Urlaub im europischen Ausland gebucht. A hatte eine Reisercktrittsversicherung abgeschlossen. Nun ist A kurz vor der Abreise erkrankt und war auch beim Arzt, der Reiseunfhigkeit bescheinigt. A hat die Reise vier Tage vor Abflug storniert.

Meine Fragen: Bekommt die Versicherung mitgeteilt, was in dem Attest steht (Datenschutz??)? Oder reicht es, wenn der Arzt bescheinigt, dass A nicht reisefhig ist? Eigentlich bekommt doch nur die Krankenkasse mitgeteilt, woran man erkrankt ist, oder? Wie ist das bei einer Reisercktrittsversicherung? Ist der Arzt da verpflichtet Auskunft zu geben?

Sorry, wenn ich so dumm frage, aber msste A trotz der Versicherung und dem Attest dann noch mit Kosten an den Reiseveranstalter rechnen? Wenn ja, wie hoch, in etwa (wie viel % vom Reisepreis)? Gibt es da Unterschiede je Versicherungsunternehmen oder ist das einheitlich (gesetzlich) geregelt?

Vielen Dank fr alle Antworten, ich bin da echt vollkommen ahnungslos, aber es interessiert mich sehr.

Gruss Falschparker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

"Bekommt die Versicherung mitgeteilt, was in dem Attest steht (Datenschutz??)?
Oder reicht es, wenn der Arzt bescheinigt, dass A nicht reisefhig ist? Wie ist das bei einer Reisercktrittsversicherung? Ist der Arzt da verpflichtet Auskunft zu geben?"

> Die Versicherung ist schon am konkreten Leiden interessiert. Nur so kann sie feststellen, ob tatschlich ein Versicherungsfall vorliegt. Mit der sogenannten Schadensmeldung muss in der Regel auf eine Erklrung zur Befreiung des Arztes von seiner Schweigepflicht eingereicht werden.


"Sorry, wenn ich so dumm frage, aber msste A trotz der Versicherung und dem Attest dann noch mit Kosten an den Reiseveranstalter rechnen? Wenn ja, wie hoch, in etwa (wie viel % vom Reisepreis)? Gibt es da Unterschiede je Versicherungsunternehmen oder ist das einheitlich (gesetzlich) geregelt?"

> Generell zahlt der Reisende zunchst die Anzahlung und die anteilige Restzahlung abzgl. der bei Stornierung eingesparten Kosten an den Reiseveranstalter. Diese Gesamtsumme (gemeinhin als Stonokosten bezeichnet) werden dann, plus etwaiger Gebhren der Buchungsstelle, der Versicherung bekannt gegeben. Je nach geschlossenem Vertrag werden 100% oder nur 80% erstattet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.