Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Entfernung einer israelischen Flagge
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Entfernung einer israelischen Flagge
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mano
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2664

BeitragVerfasst am: 14.01.09, 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Zitat:
Eine Demo von Muslimen im Ruhrgebiet und die eigene Personalstrke wird so gnadenlos falsch geplant. Das kann Dummheit oder Absicht sein....


Gute Frage....

mano
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Eierhahn
Gast





BeitragVerfasst am: 14.01.09, 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe hier berhaupt nicht das Problem.
M.E. haben die Polizisten genau richtig gehandelt!
Genauso ist es doch auch bei der Kundgebung von "Pro Kln" im letzten Jahr gelaufen.
Aus Angst vor Ausschreitungen wurden die in ihren Rechten beschnitten, die nichts fr mgliche Straftaten konnten.
Die Pro Kln Kundgebung wurde abgesagt, weil die Polizei die Sicherheit der Brger der Stadt Kln nicht mehr gewhrleisten konnte.
Hier wurde halt eine Israelflagge aus nem Fenster geholt um mgliche Ausschreitungen zu verhindern.
Ich sehe da keinen Unterschied.
In Kln gings gegen Rechte (politisch gemeint), da war alles ganz toll.
Nun gehts gegen Israelbefhrworter und nu ist es ganz schlecht, wenn die Polizei einer, vermutlich, gewalttigen Durchsetzung von Rechten dieser Israelbefhrworter aus dem Weg geht.
In NRW wird nunmal eine Deeskalationsschiene gefahren.
Das Verhalten der Polizisten in Duisburg ist logische Folge daraus.
Nach oben
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Nur um es nochmal klar von anderer Quelle als den ueblichen Recht un Politik querolanten zu haben:
Ist das aufhaengen von Fahnen aussen am Balkon und Fenster der zu Wohnzwecken gemieteten Wohnung eine Demonstration?

Gehoeren Balkon und Fenstersims zur Wohnung im Sinne von GG 13?

@Eierhahn
Ich sehe es auch so, dass das unmittelbare Handeln der Polizei richtig war, denn sie befuerchtete anscheinend nicht nur Steine sondern auch Brandsaetze und das werfen von Brandsaetzen haette die Polizei verhindern muessen, es aufgrund ihrer Zahl aber nur mit Schusswaffen errecihen koennen, es haette also leicht Tote geben koennen.
DIe Polizeifuehrung hat natuerlich Mist gebaut.

Aber es gibt einen Unterschied zu Koeln, denn dort wurde eine Versammlung durch die zustaendigen Vertreter des Staates aufgrund der Umstaende aufgeloesst/fuer beendet erklaert. Das mag zwar rechtlich problematisch sein,aber es liegt keine Straftat durch die Polizei vor.

Bei einer Wohnung ohne Erlaubnis die Tuere einzutreten und Gegenstaende mitzunehmen ist Hausfriedensbruch, Sachbeschaedigung und Diebstahl durch die Polizei, deswegen hat das eine andere Qualitaet.

Strafe haben die Beamten aber nicht zu befuerchten, da hier stgb35 greifen wuerde, sie mussten die Taten begehen, um eine Gefahr fuer das Leben anderer vorzubeugen. Da diese Gefahr durch Fahrlaessigkeit der Polizeifuehrung verursacht wurde(Genug Polizisten haetten ein Anzuenden des Hauses ohne Schusswaffen verhindern koennen), koennte die Anweisung des Polizeichefs die Wohnung zu betreten(meines Wissens gab er sie) fuer ihn problematisch sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Der Vergleich mit der ProKln-Demo ist berechtigt und zeigt, welche Errosion im Demonstrationsrecht man in einer breiten ffentlichkeit inzwischen hinzunehmen bereit ist. Die Folgerung aus dem Vergleich ist allerdings falsch, denn es gibt keine Gleichheit im Unrecht. In beiden Fllen hat die Polizeitaktik versagt.
Nur war es in Kln fr die Polizei leichter, sich durch rechtswidriges Handeln ffentlich anzubiedern.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beitrge: 3164
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Leider ist es doch immer so, dass die Herrschaften welche im "warmen Stbchen" sitzen es hinterher sowieso immer besser wissen.
In Duisburg musste die Polizei adhoc entscheiden.
_________________
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Dummheit ist auch eine natrliche Begabung (Wilhelm Busch)
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 15.01.09, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Die "Schuld" ist bei der Polizeifhrung und der Politik zu suchen und nicht bei den Polizeibeamten vor Ort, die Ihre krperlilche Unversehrtheit und womglich noch ihr Leben riskieren mssen!
Die Beamten hatten vlt gar keine andere Wahl so zu handeln um Schlimmeres zu vermeiden!!
Das bedeutet jedoch nicht, dass dies rechtens war und auch einfach so hingenommen werden muss!
Nach oben
mano
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2664

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

sach ich doch ...ich frage mich blos, wie "pltzlich" 9000 - in Worten: neuntausend - Randalierer mehr erscheinen ...mag sein. Mag auch sein das die Polizeifhrung "berrascht"ist.
Was aber wird eigentlich an der Polizeifhrungsakademie in Hiltrupp gelehrt?
Keine Einsatzlehre? Taktisches Vorgehen?
Werden nicht genau da Strategien fr solche "berraschuingsflle" gelehrt?

mano
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beitrge: 3164
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mchte mal die Euror2008 in Erinnerung bringen:

In einer Kleinstadt von 24.000 Einwohnern musste die Polizei auch vor dem Mob kapitulieren der Straen komplett blockierte und die Polizei mit "Bullen raus" auslachte.
Was erwartet der Brger: Schieende Polizisten?
Wie schon Ivanhoe sagte: Nicht die Polizeimist schuld, sondern die Politiker, die dies berhaupt zulassen.
_________________
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Dummheit ist auch eine natrliche Begabung (Wilhelm Busch)
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ore-sama
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2005
Beitrge: 61

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Das drfte in der Tat nutzlos sein - durch solche dummen Sprche disqualifiziert man sich selbst. Mit den Augen rollen

Na, wir sind heute mal wieder nett und sachlich...

Zitat:
Die Aggression der Demonstranten ob der Fahnen des Landes, gegen welches sie demonstrieren, schaukelt sich immer weiter hoch, es fliegen nicht nur mehr Schneeblle und Kleinzeug, sondern bald auch Steine, Flaschen, WasAuchImmer, nicht nur die Fenster des Nichtstrers werden beschdigt, sondern auch die von Nachbarn, es werden pltzlich Autos demoliert,

Da fiele mir eine adequate Lsung ein: Verstrkung anfordern, auf hrteste Weise durchgreifen (Wasserwerfer, Knppel, Handschellen, Abtransport). Eine Lnderflagge gleich welchen Landes rauszuhngen, kann keine Straftat sein, die Reaktion der Demonstranten hingegen ist es ohne Zweifel. Wir Israelis znden auch keine Huser mit Palstinaflaggen an, wenn wir demonstrieren.

In letzter Zeit (seit etwa 2006) muss man als Israeli oder Israel-Freund immer mehr Angst haben, wenn man auf die Strae geht, weil jeder Davidstern eine "Provokation" ist und dadurch, dass der "Provokationsfaktor" von den Ordnungshtern besttigt wird, wird der Tter in seinem Tun besttigt. Ich darf meine Zugehrigkeit bei der Arbeit bereits nicht mehr zeigen (Davidstern), whrend muslimische Frauen ein Kopftuch zur Arbeit tragen drfen. So weit sind wir bereits. Wo das hinfhrt, kann man sich ausmalen.

Zitat:
weil manche Menschen ihrem Unmut eben nur so Luft machen knnen usw...

Wer auer Gewalt und Zerstrung keine Mglichkeiten hat, seine Emotionen auszudrcken, gehrt ohnehin nicht auf die Strae, sondern in eine Geschlossene. (verzeiht mir, kann mir nicht verkneifen, dass ich dabei unwillkrlich an den luftdicht verschlossenen Gazastreifen denken muss....)

Zitat:
Eine Demo von Muslimen im Ruhrgebiet und die eigene Personalstrke wird so gnadenlos falsch geplant. Das kann Dummheit oder Absicht sein....

Egal, wo Muslime gegen Israel (oder Dnen, oder Juden, oder... jede Menge eigentlich) demonstrieren - es kommt nahezu IMMER zu Gewalt. Allmhlich muss man sich, bei allem Respekt fr politische Korrektheit, fragen, ob's nicht was mit der Mentalitt gewisser Glaubensgruppen zu tun hat. Ich war bei israelischen Demonstrationen anwesend, irgendwie blieb es auf unserer Seite bisher immer zivilisiert. Angebrllt und beworfen wurden wir dann wieder von der Gegenseite... Jedoch wurden WIR hinter Absperrungen gepfrcht, etwa 150 Polizisten standen in Brssel mit dem Gesicht zu UNS bereit, einzuschreiten. Wir standen da, sangen jdische Lieder und wurden eingepfrcht, auf der anderen Straenseite pbelten Moslems und warfen mit Schneebllen und wurden ignoriert. Ich denke, das sagt alles.
Stndig liest man in der Zeitung: "In pro-Gaza Demonstrationen wurden Autos umgekippt" - "Demonstrierende Palstinenser zndeten Flaggen an" - "Mehrere hundert Muslime warfen Schaufenster ein und brllten Hitler-Zitate".
_________________
Quak. Quakak. <-- Zitat meines Ktzleins.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ore-sama hat folgendes geschrieben::

Zitat:
Die Aggression der Demonstranten ob der Fahnen des Landes, gegen welches sie demonstrieren, schaukelt sich immer weiter hoch, es fliegen nicht nur mehr Schneeblle und Kleinzeug, sondern bald auch Steine, Flaschen, WasAuchImmer, nicht nur die Fenster des Nichtstrers werden beschdigt, sondern auch die von Nachbarn, es werden pltzlich Autos demoliert,

Da fiele mir eine adequate Lsung ein: Verstrkung anfordern, auf hrteste Weise durchgreifen (Wasserwerfer, Knppel, Handschellen, Abtransport). Eine Lnderflagge gleich welchen Landes rauszuhngen, kann keine Straftat sein, die Reaktion der Demonstranten hingegen ist es ohne Zweifel. Wir Israelis znden auch keine Huser mit Palstinaflaggen an, wenn wir demonstrieren.

Haetten sich die Rnadalierer vorraussichtlich nur aufs Steine werfen beschraenkt, waere das richtig gewesen, in der Zeit die die Verstaerkung gebraucht haette zu kommen waeren halt ein paar Scheiben zu Bruch gegangen. Aber die Polizei fuerchtete, dass das Haus gestuermt oder gar angezuendet wird.
Wenn solche eine Gefahr droht ist es riskant, auf die Verstaerkung zu warten.
Die Polizei stand also vor der Wahl entweder die Wohnung zu stuermen oder das Risiko einzugehen sich mit gezogener Waffe vor das Haus zu stellen. Da der Waffeneinsatz gegen Menschenmengen nur zulaessig ist, wenn schwere Straftaten drohen(hier erfuellt) und wenn keine Alternativen existieren(existierten hier wie man gesehen hat), war diese Option fuer die Polizei nicht zulaessig und sie musste die Alternative waehlen.


Weiss eigentlich jemand, ob danach wenigstens Verstaerkung geholt wurde?
Wenn nicht, dann muss der Polizeichef zuruecktreten, denn Verstaerkung hinschicken haette man nur unterlassen, wenn man gleubt, dass die Loesung rechtlich einwandfrei ist und deshalb problemlos, wenn nochmal jemand eine Flagge raushaengt einfach wiederholt werden kann.
Haelt man sie fuer rechtlich nicht gut, muss man, weil ja noch andere Israelflaggen raushaengen koennten, sofort Verstaerkung schicken.
Wenn der Polizeichef also keine Verstaerkung schickte auch wenn es moeglich gewesen waere, hielt er die Loesung fuer rechtlich einwandfrei und sollte deshlab nochmal ein paar Ausbildungslehrgaenge besuchen und dann natuerlich keinPolizeichef mehr sein.
Ore-sama hat folgendes geschrieben::

In letzter Zeit (seit etwa 2006) muss man als Israeli oder Israel-Freund immer mehr Angst haben, wenn man auf die Strae geht, weil jeder Davidstern eine "Provokation" ist und dadurch, dass der "Provokationsfaktor" von den Ordnungshtern besttigt wird, wird der Tter in seinem Tun besttigt. Ich darf meine Zugehrigkeit bei der Arbeit bereits nicht mehr zeigen (Davidstern), whrend muslimische Frauen ein Kopftuch zur Arbeit tragen drfen. So weit sind wir bereits. Wo das hinfhrt, kann man sich ausmalen.

Zitat:
weil manche Menschen ihrem Unmut eben nur so Luft machen knnen usw...

Wer auer Gewalt und Zerstrung keine Mglichkeiten hat, seine Emotionen auszudrcken, gehrt ohnehin nicht auf die Strae, sondern in eine Geschlossene. (verzeiht mir, kann mir nicht verkneifen, dass ich dabei unwillkrlich an den luftdicht verschlossenen Gazastreifen denken muss....)

Zitat:
Eine Demo von Muslimen im Ruhrgebiet und die eigene Personalstrke wird so gnadenlos falsch geplant. Das kann Dummheit oder Absicht sein....

Egal, wo Muslime gegen Israel (oder Dnen, oder Juden, oder... jede Menge eigentlich) demonstrieren - es kommt nahezu IMMER zu Gewalt. Allmhlich muss man sich, bei allem Respekt fr politische Korrektheit, fragen, ob's nicht was mit der Mentalitt gewisser Glaubensgruppen zu tun hat. Ich war bei israelischen Demonstrationen anwesend, irgendwie blieb es auf unserer Seite bisher immer zivilisiert. Angebrllt und beworfen wurden wir dann wieder von der Gegenseite... Jedoch wurden WIR hinter Absperrungen gepfrcht, etwa 150 Polizisten standen in Brssel mit dem Gesicht zu UNS bereit, einzuschreiten. Wir standen da, sangen jdische Lieder und wurden eingepfrcht, auf der anderen Straenseite pbelten Moslems und warfen mit Schneebllen und wurden ignoriert. Ich denke, das sagt alles.
Stndig liest man in der Zeitung: "In pro-Gaza Demonstrationen wurden Autos umgekippt" - "Demonstrierende Palstinenser zndeten Flaggen an" - "Mehrere hundert Muslime warfen Schaufenster ein und brllten Hitler-Zitate".


Freuen sie sich auf rote Punkte und Leute, die sie in die Naehe von Nazis ruecken, denn sie implizieren hier, dass es eine Kultur oder sowas in der Richtung gibt, die weniger zivilisiert ist als die europaeische und sowas kann es nicht geben, da keine Kultur schlimmer als die europaeische sein kann. (Warum weis ich aber auch nicht.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 16.01.09, 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ore-sama hat folgendes geschrieben::
Biber hat folgendes geschrieben::
Das drfte in der Tat nutzlos sein - durch solche dummen Sprche disqualifiziert man sich selbst. Mit den Augen rollen

Na, wir sind heute mal wieder nett und sachlich...


M.E. nur ehrlich....
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.