Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Verwandtschaft zwecks Bildung nach D
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verwandtschaft zwecks Bildung nach D

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
papa.ole
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.01.2009
Beitrge: 2
Wohnort: hamburg

BeitragVerfasst am: 21.01.09, 16:08    Titel: Verwandtschaft zwecks Bildung nach D Antworten mit Zitat

Hallo,
Mann (D) ist mit Frau (nicht EU-Auslnder mit Daueraufenthaltsgenehmigung) verheiratet. Frau hat im Heimatland eine Nichte (minderjhrig) und mchte diese zwecks Schulbildung (Gymnasium-Studium) nach Deutschland holen, damit die Nichte im Heimatland anschlieend bessere Voraussetzungen im Leben hat.

Fragen: Gibt es in Deutschland eine Mglichkeit dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen?
Wo und wer kann genauere Informationen erteilen?
Welche mter mssen bzw. knnen kontaktiert werden?
Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank im Voraus fr Hilfen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zur Wieden
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 761

BeitragVerfasst am: 21.01.09, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

fr den Besuch einer Regelschule wird ohne besonderen Grund keine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden knnen.
Zum Zweck des Studiums und auch der Vorbereitung des Studiums ist die Mglichkeit eines Aufenthalts gem. 16 des Aufenthaltsgesetzes geregelt. Zu besonderen Ausbildungszwecken kann gem. 17 AufenthG eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden.

Informationen dazu wird die am Wohnsitz von D zustndige Auslnderbehrde sicherlich gern erteilen.

Zur Rechtslage hier ein entsprechender Auszug aus dem Aufenthaltsgesetz:

Code:
16 Studium; Sprachkurse; Schulbesuch


(1) Einem Auslnder kann zum Zweck des Studiums an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder vergleichbaren Ausbildungseinrichtung eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden. Der Aufenthaltszweck des Studiums umfasst auch studienvorbereitende Sprachkurse sowie den Besuch eines Studienkollegs (studienvorbereitende Manahmen). Die Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Studiums darf nur erteilt werden, wenn der Auslnder von der Ausbildungseinrichtung zugelassen worden ist; eine bedingte Zulassung ist ausreichend. Ein Nachweis von Kenntnissen in der Ausbildungssprache wird nicht verlangt, wenn die Sprachkenntnisse bei der Zulassungsentscheidung bereits bercksichtigt worden sind oder durch studienvorbereitende Manahmen erworben werden sollen. Die Geltungsdauer bei der Ersterteilung
und Verlngerung der Aufenthaltserlaubnis fr ein Studium betrgt mindestens ein Jahr und soll bei Studium und studienvorbereitenden Manahmen zwei Jahre nicht berschreiten; sie kann verlngert werden, wenn der Aufenthaltszweck noch nicht erreicht ist und in einem angemessenen Zeitraum noch erreicht werden kann.

(1a) Einem Auslnder kann auch zum Zweck der Studienbewerbung eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden. Der Aufenthalt als Studienbewerber darf hchstens neun Monate betragen.

(2) Whrend des Aufenthalts nach Absatz 1 soll in der Regel keine Aufenthaltserlaubnis fr einen anderen Aufenthaltszweck erteilt oder verlngert werden, sofern nicht ein gesetzlicher Anspruch besteht. 9 findet keine Anwendung.

(3) Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt zur Ausbung einer Beschftigung, die insgesamt 90 Tage oder 180 halbe Tage im Jahr nicht berschreiten darf, sowie zur Ausbung studentischer Nebenttigkeiten. Dies gilt nicht whrend des Aufenthalts zu studienvorbereitenden Manahmen im ersten Jahr des Aufenthalts, ausgenommen in der Ferienzeit und bei einem Aufenthalt nach Absatz 1a.

(4) Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums kann die Aufenthaltserlaubnis bis zu einem Jahr zur Suche eines diesem Abschluss angemessenen Arbeitsplatzes, sofern er nach den Bestimmungen der 18, 19 und 21 von Auslndern besetzt werden darf, verlngert werden. Absatz 3 gilt entsprechend. 9 findet keine Anwendung.

(5) Einem Auslnder kann eine Aufenthaltserlaubnis zur Teilnahme an Sprachkursen, die nicht der Studienvorbereitung dienen, und in Ausnahmefllen fr den Schulbesuch  erteilt werden. Absatz 2 gilt entsprechend.

(6) Einem Auslnder, dem von einem anderen Mitgliedstaat der Europischen Union ein Aufenthaltstitel zum Zweck des Studiums erteilt wurde, der in den Anwendungsbereich der Richtlinie 2004/114/EG des Rates vom 13. Dezember 2004 ber die Zulassung von Drittstaatsangehrigen zur Absolvierung eines Studiums oder zur Teilnahme an einem Schleraustausch, einer unbezahlten Ausbildungsmanahme oder einem Freiwilligendienst (ABl. EU Nr. L 375 S. 12) fllt, wird eine Aufenthaltserlaubnis zum gleichen Zweck erteilt, wenn er

1. einen Teil seines Studiums an einer Ausbildungseinrichtung im Bundesgebiet durchfhren mchte, weil er im Rahmen seines Studienprogramms verpflichtet ist, einen Teil seines Studiums an einer Bildungseinrichtung eines anderen Mitgliedstaates der Europischen Union durchzufhren oder

2. die Voraussetzungen nach Absatz 1 erfllt und einen Teil eines von ihm in dem anderen Mitgliedstaat bereits begonnenen Studiums im Bundesgebiet fortfhren oder durch ein Studium im Bundesgebiet ergnzen mchte und

a) an einem Austauschprogramm zwischen den Mitgliedstaaten der Europischen Union oder an einem Austauschprogramm der Europischen Union teilnimmt oder

b) in dem anderen Mitgliedstaat der Europischen Union fr die Dauer von mindestens zwei Jahren zum Studium zugelassen worden ist.

Ein Auslnder, der einen Aufenthaltstitel nach Satz 1 Nr. 2 beantragt, hat der zustndigen Behrde Unterlagen zu seiner akademischen Vorbildung und zum beabsichtigten Studium in Deutschland vorzulegen, die die Fortfhrung oder Ergnzung des bisherigen Studiums durch das Studium im Bundesgebiet belegen. 9 ist nicht anzuwenden.

(7) Sofern der Auslnder das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, mssen die zur Personensorge berechtigten Personen dem geplanten Aufenthalt zustimmen.

 

17 Sonstige Ausbildungszwecke


Einem Auslnder kann eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der betrieblichen Aus- und Weiterbildung erteilt werden, wenn die Bundesagentur fr Arbeit nach 39 zugestimmt hat oder durch Rechtsverordnung nach 42 oder zwischenstaatliche Vereinbarung bestimmt ist, dass die Aus- und Weiterbildung ohne Zustimmung der Bundesagentur fr Arbeit zulssig ist. Beschrnkungen bei der Erteilung der Zustimmung durch die Bundesagentur fr Arbeit sind in die Aufenthaltserlaubnis zu bernehmen. 16 Abs. 2 gilt entsprechend.


Gru
zur Wieden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
papa.ole
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.01.2009
Beitrge: 2
Wohnort: hamburg

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zur Wieden,
ich danke fr die umfassende Antwort. Wir werden uns umgehend an unsere zustndige Auslnderbehrde fr eine weitergehende Beratung wenden. Nochmals Danke auch im Namen meiner Frau und unserer Nichte.

papa.ole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.