Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Student soll Stipendium "weggenommen" werden. Bitt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Student soll Stipendium "weggenommen" werden. Bitt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Hochschulrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bruce88
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.02.2009
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 05.02.09, 12:14    Titel: Student soll Stipendium "weggenommen" werden. Bitt Antworten mit Zitat

Hi Leute,

dank meines sehr guten Vordiplom habe ich ein Stipendium meiner FH erhalten.
In dem Stipendiumbescheid stand drin, das ich bis einschl. Sommersemester 2009 von den allgemeinen Studiengebhren (damals noch 500 ) befreit bin.
Ich hatte zum ersten mal im Leben das Gefhl, dass Leistung sich lohnt. Diese Naivitt hielt nur kurz an. Das Studiengebhrenmodell der Stadt Hamburg wurde gendert.
Es sind nun ca. 375 an Gebhr fllig. Nach Stundungsantrag kann man diesen Betrag auch erst nach Berufseintritt zahlen (Was im Grunde eine sehr gute Sache fr uns Studenten ist. Groes Lob an die CDU und GAL, die das beschlossen haben).

Leider erhielt ich dann ein schreiben (siehe unten) meiner hochschule das meine Stipenium wiederufen wird und ich fr das SS 2009 doch ca 375 zu zahlen habe.
Ich habe zunchst wiederuf eingelegt und soll den jetzt Begrnden?
In erster Linie ist meine Begrndung , dass ich finanziell ohne diese Gebhren geplant habe. Da ich ja per bescheid befreit worden bin. Ist das ausreichend ? Und wie mache ich diese Begrndung stich und hiebfest? Bin juristisch nicht der experte.
DANKE FR EURE HILFE


####################
Anbei das schreiben:
---------------------------------

Allgemeine Studiengebhr Wintersemester 2008/2009
Aufhebung des Befreiungsbescheides vom 30.11.2007
Matrikelnummer: X
Sehr geehrter Herr X,
wir nehmen Bezug auf den Befreiungsbescheid vom 30.11.2007. Wie Ihnen sicherlich
bekannt ist, wurden die Regelungen zu den Allgemeinen Studiengebhren im
Hamburgischen Hochschulgesetz zum 01.10.2008 gendert.
Es ergeht daher folgender
Aufhebungs- und Befreiungsbescheid:
1. Der Befreiungsbescheid vom 30.11.2007 wird aufgehoben.
2. Fr das Wintersemester 2008/09 sind Sie von der Zahlung der Allgemeinen
Studiengebhr ausgenommen.
3. Diese Entscheidung ergeht kostenfrei.
Begrndung:
1.
Mit Datum vom 01.10.2008 sind im Zusammenhang mit der Allgemeinen
Studiengebhr umfassende Neuregelungen in Kraft getreten. Unter anderem wurde
die so genannte Stipendiensatzung aufgehoben. Daher kann die seinerzeit durch
Bescheid vom 30.11.2007 ausgesprochene Befreiung bis zum Sommersemester 2009
nicht mehr zu Ihren Gunsten fort gelten.
Aufgrund der genderten Rechtslage darf somit der Befreiungsbescheid vom
30.11.2007 gem 49 Abs. 2 Nr. 4 HmbVwVfG widerrufen und folglich aufgehoben
werden.
Es besteht ein erhebliches ffentliches Interesse an einer schnellen Umsetzung der
neuen Regelungen, was zu einer Aufhebung des Befreiungsbescheides mit sofortiger
Wirkung fhrt.

Seite 2

2.
Die X Hamburg hat sich entschlossen, Studierende die aufgrund der Stipendiensatzung
ber das Sommersemester 2008 hinaus von der Allgemeinen Studiengebhr befreit
wurden, aus Kulanzgrnden fr das laufende Wintersemester 2008/09 von der
Studiengebhrenpflicht auszunehmen.
Somit sind Sie als zurckgemeldete/r Studierende/r ab dem Sommersemester 2009
gebhrenpflichtig, soweit nicht ein Ausnahme- oder Befreiungsgrund nach dem
Hamburgischen Hochschulgesetz in der neuen Fassung gegeben ist.
3.
Dieser Bescheid ergeht fr Sie kostenfrei.
Hinweis: Bitte beachten Sie bereits jetzt unsere Informationen zu den Neuregelungen der
Allgemeinen Studiengebhren unter XXX

Bro Studiengebhren
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe
Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der X Hamburg, Bro
Studiengebhren, Stiftstrae 69, 20099 Hamburg schriftlich oder mndlich zur
Niederschrift einzulegen.
Dieser Bescheid ist im automatischen Verfahren erstellt und daher ohne Unterschrift und
Namenswiedergabe wirksam ( 37 Abs. 5 Hamburgisches Verwaltungsverfahrensgesetz, Gesetz- und
Verordnungsblatt 1977, S. 333, 402; 2003, S. 357)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rettich
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.07.2005
Beitrge: 1053
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 05.02.09, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich ist das ja wieder viel zu konkret, fr dieses Forum. Wir knnen hier keine Widerspruchsbegrndung ausarbeiten und drfen das auch nicht.

1. Die Begrndung des Widerrufs sollte ein Anwalt machen. Man knnte hier evtl. mit Vertrauensschutz argumentieren, aber das wei der Anwalt besser.

2. Bevor man sich einen Anwalt sucht, sollte man beim AStA vorbeischauen. Vermutlich haben mehrere Studenten dieses Problem. Der AStA knnte versuchen, politischen Druck aufzubauen. Auerdem kann der AStA vielleicht Anwlte empfehlen, die mit solchen Problemen vertraut sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Hochschulrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.