Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Mobbing durch Eltern
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Mobbing durch Eltern

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wernhard
Interessierter


Anmeldungsdatum: 14.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 14.02.09, 13:01    Titel: Mobbing durch Eltern Antworten mit Zitat

Gr Gott,

gehen wir mal von folgendem Fall aus:
A, ist die Tochter von Y und Z
A ist 17 Jahre alt und hat ber das Internet einen Mann kennengelernt, Dieser Mann - B, ist, um mit A zusammensein zu knnen, in ihre Heimatstadt bzw. in Ihre Nhe gezogen, und hat es sogar geschafft innerhalb von krzester Zeit eine Arbeit zu finden.

Die Eltern von A, mgen B aber leider keineswegs, weil sie ihrer Meinung nach nicht ihrem Ideal entsprechen.
Drum versuchen Y und Z mit allen Mitteln A das Leben schwer zu machen und schmeien ihr dauernd Steine in den Weg.
Y, in dem Fall der Vater von A, ist ein regelmiger Alkoholkonsument. Desweiteren ist er jhzornig, und beschimpft seine Tochter regelmig und droht ihr Gewalt an, welche dann auch tatschlich stattfindet.

Z, in dem Fall die Mutter von A, ist eine boshafte Frau, und versucht das Leben ihrer Tochter mit Absicht zu schdigen.
Das zeichnet sich dadurch hervor, weil Z zu A schon mehr als einmal gesagt hat das sie es lieber hat wenn sie weinen wrde, als wenn sie frhlich sei. Um mal ein kleines Beispiel zu nennen.

Nun sind da also diese Beleidigungen, Gewaltandrohungen, und auch die gewaltttigem Ttigkeiten vom Vater, und der psychische Terror von der Mutter.
A gibt sich alle Mhe es den Eltern recht zu machen. A erledigt jeden Tag den Haushalt, geht jeden Tag mit dem Hund raus.
All dies bringt nichts. A kriegt nichtmal ein Dankeschn zu hren. Stattdessen wird A immer vorgeworfen sie wrde nichts tun, und sei nicht lebensfhig.
Mit dem Vater ist in diesen Fllen gar nicht zu reden. Von ihm kommt bei sowas lediglich ein dezentes: "Halt geflligst die Fresse, du hast hier gar nichts zu melden!", woraufhin A meist in Trnen ausbricht, was Y und Z aber nur mehr dazu veranlasst auf A rumzuhacken..
Aber A mchte doch nichts weiter als in Ruhe mit B zusammensein, was die Eltern aber aus nicht ersichtlichen Grnden mit allen MItteln verhindern wollen, nur um ihrer Tochter Boshaftigkeit anzutun. Sie laben sich sozusagen an ihrem Leid, was man mit aller Deutlichkeit immer wieder sehen kann.

Ein Besuch beim Jugendamt vor einigen Monaten hat auch wenig gebracht. Der Zustndige dort war auf Seiten der Eltern, weil A allein dortwar, und sie als Lgnerin dargestellt wurde.

Nun ist es so das A in einigen Monaten 18 wird.
A hat mit Erfolg die mittlere Reife absolviert, und strebt nun eine Ausbildung an.
Y und Z versuchen nun mit allen Mitteln A ein Abitur aufzuzwingen, obwohl das nicht A's Wunsch ist.
Das Anliegen, dass sie nur das Beste fr ihre Tochter wollen, von Y und Z in allen Ehren, aber zu sagen: "Ich scheisse auf das was du willst!" - was der Vater mehr als einmal tat, ist nicht der richtige Weg.

Stattdessen wollen Y und Z allein entscheiden, was A dann geflligst ohne auch nur ein Wimpern zucken als Einwand zu bringen, zu tun hat.

Wie ist die Rechtslage dort? Bei welchen Stellen knnte A Rat einholen?
Knnen Y und Z, A den Kontakt zu B verbieten, ohne dafr einen triftigen Grund zu haben, nur weil sie ihrer Tochter schaden wollen?

PS: A hat ein seltenes Problem mit dem Herzen. Wenn sie in Stress gert, schlgt ihr Herz extrem unregelmig, sie bekommt nahezu eine Minute lang keine Luft mehr und krmmt sich auf der Erde liegend.
Dies interessiert Y und Z nicht im Geringsten. Sie schieben es darauf das A kein Sport treiben wrde, was einfach nur gelogen ist.
Wenn Y und Z, besonders Y nicht mehr weiterwissen fangen die Beleidigungen und Handgreiflichkeiten wieder an, sie sind fr keine bereinkunft zugnglich, und A erleidet ein weiteres Mal eine solche Herzattacke.
A hat keine Kraft mehr, die Attacken werden von mal zu mal schlimmer, doch Y und Z wollen einfach in keinster Weise mit sich reden lassen.
Was sie sagen hat ausnahmslos Gebot zu sein, auch wenn dies mit Absicht zum Schaden der Tochter getan wird.

Vielen Dank frs Zuhren. Ich hoffe ich habe mich soweit an die Regeln gehalten.
Ich bedanke mich schonmal fr alle Antworten und hoffe darauf irgendwie Hilfe aus ihnen zu kriegen.

Mit freundlichen Gren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Toastbrot
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.01.2006
Beitrge: 98
Wohnort: Uslar/Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 02:08    Titel: Antworten mit Zitat

Nach der nchsten Gewaltttigkeit: zum Arzt, bescheinigen lassen, danach zur Polizei und Anzeige erstatten. Immer wieder.
_________________
Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: der Weltrauml und die Dummheit des Menschen. Obwohl - beim Weltraum bin ich mir nicht sicher... (-Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
wernhard
Interessierter


Anmeldungsdatum: 14.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 02:03    Titel: Antworten mit Zitat

Toastbrot hat folgendes geschrieben::
Nach der nchsten Gewaltttigkeit: zum Arzt, bescheinigen lassen, danach zur Polizei und Anzeige erstatten. Immer wieder.


Und wenn es keine sichtbaren Spuren hinterlsst, aber trotzdem fest genug ist um ihr in dem Moment weh zu tun?

PS: Schade das hier nur einer geantwortet hat.
MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nachtpilater
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 161

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 02:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde das nchstemal nicht abwarten sondern sofort zu meinem Hausarzt gehen oder mir einen solchen suchen. Diesem von den Herzattacken erzhlen, wann die kommen,die Todesangst, das das Jugendamt nicht reagiert unsw. Der kann Dich dann an Spezialisten berweisen, worunter auch Psychologen zhlen.

Geh ins nchste Krankenhaus bitte um Hilfe, geh zur Polizei sag ich kann nicht mehr, ich gehe nicht mehr nach hauser und bleib solange da bis mir geholfen wird.

Ist das nchstemal schneller als Du beim Hausarzt sofort den Notarzt rufen und mitnehmen lassen. Trag zum Beispiel immer Dein Handy bei Dir(falls vorhanden) solange Du zuhause bist.
Manchmal muss man von hinten durch die Tr. Ich drck Dir ganz fest die Daumen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.