Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Ein RA ruft an und erzwingt somit ein beratungsgesprch
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ein RA ruft an und erzwingt somit ein beratungsgesprch
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Anwaltsrecht/Anwaltshaftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AntonAnton
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.02.2009
Beitrge: 12
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 15.02.09, 23:57    Titel: Antworten mit Zitat

es handelt sich um eine studienplatzklage, person x spart sich dadurch nichts, erst recht nicht durch das aufzeigen der kosten, es gab auch keinen RAT in dem sinne
lediglich ein aufzeigen der wahrscheinlichkeiten und ein kleiner kostenberblick ( wobei die kosten fr die erstberatung ausgeblendet wurden
die serisen quellen war RAe ber mehrere ecken, was erwarten SIe, Namen?

....und dass zu keiner zeit eine offengelegte absicht eine mndliche beratung zu erhalten vorliegt ist irrelevant?

es bleibt dem RA eigentlich nur eines:
dass die person nicht aufgelegt hat zeigt bereits ihr interesse an einer mndlichen beratung. dies halte ich jedoch fr nicht ganz stichhaltig
ein logischer fehlschluss
aus dem sich nicht wehren gegen einen zustand, lsst sich nicht logisch die Absicht den zustand aufrechtzuerhalten ableiten

ich frag mich was passiert wenn dieser RA irgendwelche bekannten anruft um ihnen ein buch zu empfehlen....

wenn Sie so ein Verhalten eines RA fr unproblematisch halten, rate ich ihnen genauso eine Homepage einzurichten. Damit lassen sich mehrere 1000 pro tag durch ein paar Telefonate verdienen.


Anton
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 00:06    Titel: Antworten mit Zitat

AntonAnton hat folgendes geschrieben::
es handelt sich um eine studienplatzklage, person x spart sich dadurch nichts
Ich htte jetzt gedacht, er spart sich im Erfolgsfall Wartezeit und langfristig mglicherweise Einkommensverluste.

AntonAnton hat folgendes geschrieben::
erst recht nicht durch das aufzeigen der kosten
Auch das Aufzeigen von Kosten kann einem etwas ersparen - die Kosten z.B.

AntonAnton hat folgendes geschrieben::
lediglich ein aufzeigen der wahrscheinlichkeiten und ein kleiner kostenberblick
Das ist dann keine Beratung?

AntonAnton hat folgendes geschrieben::
die serisen quellen war RAe ber mehrere ecken
Seris und ber mehrere Ecken schlieen sich regelmig aus.

AntonAnton hat folgendes geschrieben::
wenn Sie so ein Verhalten eines RA fr unproblematisch halten
Wenn ich nichts verpasst habe, tut das hier niemand, Metzing schon gar nicht. Also kein Grund, persnlich zu werden.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntonAnton
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.02.2009
Beitrge: 12
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 00:17    Titel: Antworten mit Zitat

Metzing ist "persnlich"-geworden mit der Unterstellung ich lge indem ich behaupte serise quellen zu haben...
Deswegen mein "persnlich-werden" als Antwort.
Der eine RA ist die Mutter einer Freundin. Die sich fr mich bei ihrer Mutter erkundigt hat.
Warum soll sich da Serisitt ausschlieen?

Natrlich knnen Sie behaupten die freundin lgt, ich lge, die Mutter lgt....etc

Ich habe lediglich festhalten wollen dass, falls alles rechtmig abgelaufen ist, es dennoch kein adequater betrag ist, den der Ra da fordert.
Sie knnen natrlich behaupten selbst 10.000 wren da angebracht, aber mir eine Lge zu unterstellen ist was anderes.

Wenn Sie mir nicht glauben habe ich natrlich Pech gehabt.

Person X hat nie um die Bratung gebeten.
Warum sollte jemand fr Pizza zahlen, die er nie bestellt hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seevetaler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beitrge: 229

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn er sie nie bestellt hat, dann zahlt er auch nicht fr die Pizza.

Wenn man aber bei einem Pizza-Lieferanten seinen Namen angibt, seine Adresse und die Tel.Nr. und dann auch noch "Salami-Schinken" ankreuzt....... Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Metzing ist "persnlich"-geworden mit der Unterstellung ich lge indem ich behaupte serise quellen zu haben...
Das sind drei Fehler in einem Satz: Zum einen bin ich keineswegs persnlich geworden. Lesen Sie sich meinen Satz noch einmal durch. Ich halte den "Rechtsanwalt ber mehrere Ecken" nicht fr eine serise Quelle. Auerdem habe ich Ihnen nicht unterstellt, zu lgen. Sie haben mehrmals betont, da Ihre Fallgestaltung nur fiktiv ist. Ich soll Ihnen also unterstellt haben, da Sie fiktiv lgen? Zum Dritten ist "ein RA ber mehrere Ecken" keine Quellen, sondern nur eine Quelle. Und eine Quelle, die sich, weil Sie deren angebliche Aussagen zu dessen Honorarpoliitik ber mehrere Ecken gehrt haben, ist nicht einmal eine belastbare Quelle.
Zitat:
Der eine RA ist die Mutter einer Freundin. Die sich fr mich bei ihrer Mutter erkundigt hat.
h, ja. Ich unterstelle mal, Sie schreiben nicht von einem RA, sondern einer RAin? Und die ist die Mutter Ihrer Freundin? Ist die RAin selbstndig? Wie lange ist sie im Geschft? Was sind ihre Hauptgebiete? Wie viele Beratungsmandate hat sie im Monat? Aus wie vielen Anwlten besteht die Kanzlei? Handelt es sich um eine Kanzlei auf dem Land, in einer Klein- oder Grostadt oder in einem Ballungsraum? Wie ist die Mandantenstruktur der Kanzlei? - Sie sehen, wenn diese Hintergrundinformationen, die fr die Beurteilung hinsichtlich der Abrechnungspraxis ber Beratungsgebhren ganz wsentlich sind, ausgeblendet werden, handelt es sich nicht um eine serise, belastbare Quelle. Seris wre es allenfalls gewesen, wenn die betreffende Kollegin gesagt htte: "Ich mache das nicht." Fr jede andere Aussage spreche ich ihr hier die notwendige Sachkompetenz ab, insbesondere fr die Aussage:
Zitat:
die 190 max gebhr fr eine erstberaung wrde kein anstndiger anwalt fr einen 10 min anruf verlangen
Diese Aussage ist schlicht unseris und liegt vllig neben der Sache.
Zitat:
dass, falls alles rechtmig abgelaufen ist, es dennoch kein adequater betrag ist, den der Ra da fordert.
Und in dem Punkt liegen Sie vllig falsch. Eine serise Beratung, die einem Studenten gegebenenfalls mehrere Wartesemester ersparen kann, ist wesentlich mehr als 190 wert. Sehen Sie sich einmal die durchschnittlichen Jahresgehlter von Nachwuchsakademikern an. Das sind mehr als 190 , bedeutend mehr. Cool
Zitat:
aber mir eine Lge zu unterstellen ist was anderes
Das hat auer Ihnen selbst auch niemand getan.
Zitat:
Person X hat nie um die Bratung gebeten.
Er hat sich aber beraten lassen. Er htte auch auflegen knnen. Ob die Beratung ihr Geld wert war, kann hier niemand beurteilen. Wenn sie schlecht gewesen ist, knnte man an Minderung bis auf 0 oder an Nachbesserung denken. Das hat dann aber nicht mehr sehr viel mit der Ausgangsfrage zu tun.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
AntonAnton
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.02.2009
Beitrge: 12
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 01:16    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr ihre Zeit und Mhe Metzing!! Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 01:37    Titel: Antworten mit Zitat

Schn, da wir das Miverstndnis klren konnten. Sehr glcklich Verstehen Sie mich nicht falsch, Ihre Fragestellung finde ich durchaus interessant und verfolge den Thread schon seit lngerem. Zu einem endgltigen Schlu bin ich hier selbst noch nicht gekommen. Besonders seris finde ich allerdings das im Ausgangsbeitrag beschriebene Verhalten der Rechtsanwaltskanzlei nicht.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
eidechse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.06.2008
Beitrge: 419

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

Es wird hier ganz entscheidend darauf ankommen, was eigentlich genau in diesem Kontaktformular dirnstand und angekreuzt wurde.

Offensichtlich scheint es ja so zu sein, dass ein Feld angekeuzt wurde, dass man sich fr eine Beratung interessiert. Und diese Schlussfolgerung

Zitat:
wenn auch nun "beratung" angekreuzt wurde mag ja fr die person nicht gleich mndliche beratung bedeuten, htte das da gestanden htte sie nicht angerufen
die person x wollte lediglich die kostenlose broschre, was ja auch eine art beratung ist
deswegen hat sich die person x auch gewundert warum die beratung doppelt angeboten wird, durch beratungsankreuzung und die broschre


finde ich doch sehr wider der Lebenserfahrung und insbesondere dem Wortsinn des Wrtchens "Beratung".

Aus wikipedia ergibt sich z.B. folgende Definition fr Beratung:

Der Begriff Beratung bezeichnet umgangssprachlich ein strukturiertes Gesprch oder einen anderweitigen kommunikativen Austausch (Brief, E-Mail o. .) oder auch eine praktische Anleitung, die zum Ziel hat, eine Aufgabe oder ein Problem zu lsen oder sich der Lsung anzunhern. Meist wird Beratung im Sinne von jemandem in helfender Absicht Ratschlge erteilen verwendet.

Eine reine Broschre, wo allgemeine Informationen, die nicht auf den Einzelfall zugeschnitten sind, enthalten sind, ist schlicht und ergreifend keine Beratung.

Vor diesem Hintergrund spricht viel dafr, dass wirksam ein Vertrag zwischen RA und Student zustande gekommen ist, der eine Beratung zum Gegenstand hatte. Wenn der Student sich nun bei dem Ankreuzen im Onlineformular wirklich geirrt hat, dann knnte man allenfalls noch darber nachdenken, ob hier eine Anfechtung der Willenserklrung mglich ist. Allerdings drfte die Frist fr eine Anfechtung, so sie berhaupt mglich wre, lngst abgelaufen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntonAnton
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.02.2009
Beitrge: 12
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin einfach von dem fall ausgegangen dass die Person X bei der Beratung ein Kreuzchen gesetzt hat um den Fall durchzuspielen.
Falls sie es vergessen hat und eher denkt dies nicht getan zu haben, knnte sie dann Nachweise nachfordern?

Ich finde im RVG nichts ber Mahnungen und Zahlfristen. Falls ein RA den unfreiwilligen Mandanten bittet innerhalb von x Tagen die Rechnung auszugleichen,
gibt es bei Nichteinhaltung gesetzlich festgelegte Mahnbeghren oder in welcher Form bestimmt die Rechtslage was bei einer zu spten Zahlung passiert?
Ist die zahlfrist evtl auch festgelegt oder kann ber die Frist und Mahngebhrhhe willkrlich der RA entscheiden?

Ich wrde zum beispiel der Person X raten ein kostenloses und freiwilliges Vermittlungsverfahren ber die RA-Kammer einzuleiten, aber bis die Sache anrollt ist die Zahlfristgebhr berschritten.
Wrde da wohl eine kruzfristige Mitteilung ber Zahlungsverweigerung mit dem Hinweis auf sptere Klrung ber das Vermittlungsverfahren die Mahngebhr verhindern?
Wie ist da die Rechtslage?

Ich interessiere mich brigens fr die Lsung des fiktiven Falls, weswegen ich auch die RAin ber mehrere Ecken kontaktiert habe.....

( also wohl keine "fiktiven Lgen" Metzing Winken )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 23:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, "fiktiver Nicht-Lgner", Lachen
AntonAnton hat folgendes geschrieben::
Ich bin einfach von dem fall ausgegangen dass die Person X bei der Beratung ein Kreuzchen gesetzt hat um den Fall durchzuspielen.
Falls sie es vergessen hat und eher denkt dies nicht getan zu haben, knnte sie dann Nachweise nachfordern?
Darber wurde schon mal ziemlich gut diskutiert: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=164740&start=30
Hier drfte der "unfreiwillige Mandant" m.E. die Nachweise anfordern und auf sie warten, ohne dadurch Nachteile zu bekommen.

Die Zahlfrist muss halt angemessen sein. Anwlte wissen, was angemessen ist. Ich wei das nicht so genau. Pauschale Mahngebhr ist normalerweise m.W. unzulssig, aber Rechtsanwlte sind in dieser Hinsicht privilegiert und drfen fr die Mahnung (zumindest wenn der Schuldner im Verzug ist) m.W. so abrechnen, als wenn sie fr einen Mandanten Geld eintreiben wrden. Nur vielleicht ohne Umsatzsteuer.

Bezglich eines Verfahrens mit der RA-Kammer habe ich keine Antowrt.
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beitrge: 937

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Um den fiktiven Fall etwas zu konkretisieren: ich habe mal nach der verwendeten Redewendung "Unsere kostenlose Informations-Broschre zur Studienplatzklage knnen Sie mit unserem Kontaktformular" gegoogelt und rein zufllig eine Seite gefunden, die mit einem hnlichen Vorgehen glnzt.

Nehmen wir also einmal an, auf der Seite stnde

Zitat:
Die kostenlose Informations-Broschre forden Sie bitte mit unserem Kontaktformular an. Natrlich beraten wir auch persnlich oder rufen gern an.


Weiter angenommen, der Seitenbesucher klickt auf "Kontaktformular" und wrde dann weitergeleitet zu einem Formular, in dem er zuerst angeben wrde, ob er sich fr eine Beratung hinsichtlich Studienplatzklage und/oder Hundehaftpflichklage oder Schulrecht oder Mietrecht interessiert. Danach steht "Zustzlich bitte ich um Zusendung folgender Broschren" ... gefolgt von Auswahlmglichkeiten der Broschren. Und dann die ganzen Namens- und Adressangaben.

Weiter angenommen, es wre technisch mglich, die Broschren-Kstchen auch anzuwhlen, ohne die Beratungs-Kstchen anzukreuzen. Angenommen, es wre sogar technisch mglich, als Telefonnummer ein "---" einzugeben.

Ist das jetzt irrefhrend oder missverstndlich? M.E. schon ein wenig missverstndlich ... aber ich wrde eher an einen Fall von schlechtem Web-Design als von bswilliger Abzocke denken. Das kommt halt davon, wenn man ein Kontaktformular fr alles nimmt.

Der fiktive Student sollte also noch mal gaaanz genau berlegen, wo er seine Kreuzchen gesetzt hat. Und der fiktive Anwalt sollte vielleicht berlegen, ob ein "ich Interessiere mich fr eine Beratung" gleichzusetzen ist mit "rufen Sie mich an und beraten Sie mich".

Obwohl .... wenn ich jetzt an den Agenten von Brad Pitt schreiben wrde "ich interessiere mich fr ein gesprch mit Brad, meine Nummer ist 01903456789" wrde ich mich ja auch nicht beschweren, wenn er anruft ... Wundern allerdings schon Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

jelly hat folgendes geschrieben::
Und der fiktive Anwalt sollte vielleicht berlegen, ob ein "ich Interessiere mich fr eine Beratung" gleichzusetzen ist mit "rufen Sie mich an und beraten Sie mich".
Das wrde ich auch gerne wissen!
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Anwaltsrecht/Anwaltshaftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.