Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Annuittendarlehen und Hyperinflation
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Annuittendarlehen und Hyperinflation

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
emrahx99
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beitrge: 71

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 12:29    Titel: Annuittendarlehen und Hyperinflation Antworten mit Zitat

HAllo !

Ich habe da eine etwas komplizierte Frage... Die Frage ist sicherlich zu komplex, aber vielleicht doch interessant in der jetzigen Zeit.

Eine Person kauft sich eine Immobilie und finanziert einen Teil ber eine Bank. Es wird eine Grundschuld eingetragen und die Finanzierung luft z.B. auf 10Jahre mit einem festen Zinssatz und einer festen Tilgungsrate (Annuittendarlehen).

Was passiert mit den Schulden bei einer Hyperinflation? Angenommen die Inflationsrate betrgt in den nchsten Jahren 30% pro Jahr?

Theoretisch wrden die Schulden abgewertet werden und man wre nach einer Zeit schuldenfrei?!

Im Internet habe ich gelesen, dass die Bank dann die Schulden oder die Zinsen anpasst in so einem Fall.

Das kann ich mir wiederum nicht vorstellen, weil die Bank sich ber eine Laufzeit vertraglich mit einem festen Zinssatz verpflichtet. Schlielich hatten wir bisher immer Inflation um 1,5 - 3,0% pro Jahr. Mir ist in keinem Fall bekannt, dass eine Bank die Zinsen in der Vertragslaufzeit angepasst hast.

Oder gibt es irgendwelche blichen Klauseln oder eine Rechtsnorm, wo dann doch die Zinsen angepasst werden kann/darf/muss ?

Die Frage ist sicherlich etwas fr Wirtschaftsjuristen, vielleicht kann mir jemand die Frage beantworten. Vielen Dank!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beitrge: 1243
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Auch die Banken mssen Vertrge einhalten, daher keine Anpassung. Da sich die Banken allerdings zum Zeitpunkt der Kreditvergabe bereits refinanzieren, sollte es aus deren Sicht kein Risiko geben. Einfacher Schilderung... auf der Gegenseite hat die Bank auch Sparvertrge mit Kunden abgeschlossen, woraus sie verpflichtet ist, "nur" kleine Zinsstze zu zahlen.

Tschau
Majo
_________________
Wer kmpft, kann verlieren. Wer nicht kmpft, hat schon verloren (B. Brecht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten11
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beitrge: 3169

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

erst einmal off topic:

in der Tat gehrt es zu den Wirkungen einer Inflation, dass Eigentmer von Sachvermgen stabil bleiben, Schulder profitieren und Eigentmer von Geldvermgen draufzahlen.

Aber Politiker sind ja erfinderisch. Und daher werden sie sich sicher an die gute alte Hauszinssteuer errinnern, um den Gewinn der Schuldner wegzusteuern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hauszinssteuer

Nun aber zur Frage:

Vertrag ist Vertrag. Allein die Inflation ist kein (Rechts-)grund fr eine einseitige Kndigung. Aber:

Natrlich haben Banken bei einer Hyperinflation massive Probleme. Die Hyperinflation frt zu einer Flucht in Sachwerte. Kein Mensch, der bei Verstand ist, wrde das Geld auf sein Sparbuch einzahlen. Damit fehlen den Banken die Einlagen und damit wird das Kreditgeschft entsprechend reduziert. Richtig bel wird es, wenn die Banken sich nicht fristgerecht refinanziert haben.

In solch einer Situation greift der Staat gerne in die Vertragsfreiheit ein (um die Anleger oder die Banken) zu schtzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Karsten11 hat folgendes geschrieben::
Natrlich haben Banken bei einer Hyperinflation massive Probleme.

Keine Angst, kommt.
In den letzten 7 Monaten ist die Geldmenge (Euro) um 270 % gestiegen.

Karsten11 hat folgendes geschrieben::
Die Hyperinflation frt zu einer Flucht in Sachwerte. Kein Mensch, der bei Verstand ist, wrde das Geld auf sein Sparbuch einzahlen.

Es gibt bereits Lieferschwierigkeiten bei Gold und Tresoren.
Die Schliessfachkapazitten bei den Banken sind ausgebucht.

Karsten11 hat folgendes geschrieben::
Damit fehlen den Banken die Einlagen und damit wird das Kreditgeschft entsprechend reduziert.

Das Problem haben wir bereits.

Karsten11 hat folgendes geschrieben::
Richtig bel wird es, wenn die Banken sich nicht fristgerecht refinanziert haben.

Auch das haben wir bereits, ber genau dieses Problem ist zum Beispiel die HRE gestolpert.

Karsten11 hat folgendes geschrieben::
In solch einer Situation greift der Staat gerne in die Vertragsfreiheit ein (um die Anleger oder die Banken) zu schtzen.

Auch das macht der Staat bereits. Was aktuell abluft, ist eine gigantische Umverteilung von Vermgen von unten nach oben; Summen- und Wert-mssig brigens der grsste Beutezug in der Geschichte der Menschheit. Der Spiegel bezeichnete es auch bereits als "Robin Hood einmal anders herum - wir berauben die Armen und geben alles den Reichen".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beitrge: 1243
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::


Karsten11 hat folgendes geschrieben::
Damit fehlen den Banken die Einlagen und damit wird das Kreditgeschft entsprechend reduziert.

Das Problem haben wir bereits.

Nicht bei allen Instituten. Einige wenige werden als "sichere Hfen" angesehen und knnen sich aktuell vor Liquiditt kaum retten, whrend andere um Einlagen kmpfen. Sehr schn an den groen Unterschieden bei den kfr. Zinsstzen einzelner Huser zu erkennen.

Tschau
Majo
_________________
Wer kmpft, kann verlieren. Wer nicht kmpft, hat schon verloren (B. Brecht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.