Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wickedground
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 20:10    Titel: Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft Antworten mit Zitat

Hallo!

Person A ist neuzugezogen nach Deutschland. Um Geld anzulegen, geht A in eine Bank und fragt nach einem Sparkonto. Die Beraterin zeigt unterschiedliche Angebote auf. A mchte auf alle Flle nicht in Fonds, Aktien u.. investieren aufgrund des Finanzmarktes. Man entscheidet sich auf eine Festanleihe -- auf fnf Jahre. Auf die Frage hin, ob es nicht nur 1 Jahr sein knnte, htte die Beratung A auf 5 Jahre berredet, weil es Staffelzinsen gibt. Die einzigen Papiere (Rahmenbedingungen und Auftragsbesttigung), die A erhalten hat, sind Ausdrucke (keine unterschriebenen Kopien).

Befreundete Person B dachte, A kann doch widerrufen nach gesetzlicher Widerrufspflicht. A geht zurck zur Bank und als Antwort erhlt man: Widerruf ist nicht mglich. A wurde angeblich darber belehrt und htte anscheinend auch etwas dazu unterschrieben. Das Problem, A spricht so gut wie kein Deutsch und Bankangestellte wenig Englisch.

B geht mit A in die Bank und mchte Kopien von dem unterschriebenen Schreiben einfordern. Kopien sind nicht vorhanden und Beratung erklrt, dass Festanleihen wie Aktien oder Fonds fungieren und man damit kein Widerspruch erhalten wrde. Zuvor hat die Beratung das Produkt B erklrt, und es wurde drauf bestanden, dass es nichts mit Fonds oder Aktien zu tun hat. Sind nicht alle drei Wertpapiere?

Wie ist die Rechtslage? Gibt es nun irgendwelche Mglichkeiten, das gesamte Geld ohne Verlust wiederzuerhalten (A musste zustzlich einen 1.5% fr den Kauf bezahlen)? Die einzige Mglichkeit, die aufgezeigt wurde, wre der Verkauf an der Brse, dass aber mit Verlusten einhergehen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc_Schnaggls
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beitrge: 475
Wohnort: Groraum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 21:34    Titel: Re: Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft Antworten mit Zitat

Wickedground hat folgendes geschrieben::

Befreundete Person B dachte, A kann doch widerrufen nach gesetzlicher Widerrufspflicht.


Hallo,

was bitte verstehen Sie unter der gesetzlichen Widerrufspflicht? Geschockt

Alles in Allem ist der Beitrag etwas wirr formuliert. Bitte nochmal die Eckdaten klarer darstellen.

So wie ich es verstehe, hat doch A genau das bekommen, was ihm (ihr) vorschwebte:

- Ein festverzinstes Papier mit gestaffelten Zinsen und 5 Jahren Laufzeit.

- Keine Aktien & keine Fonds

Der Schilderung nach ist auch eine Risikoaufklrung nach dem WPHG erfolgt.

Nun im Nachhinein eine Rckabwicklung fordern, weil A "berredet" wurde eine 5 jhrige Laufzeit abzuschlieen, oder noch besser A kaum Deutsch spricht, finde ich schon merkwrdig....

Einen Beratungsfehler seitens der Bank kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Gre,

Doc Schnaggls
_________________
Never be afraid to try something new! Remember: Amateurs built the ark, professionals built the Titanic.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Wickedground
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
was bitte verstehen Sie unter der gesetzlichen Widerrufspflicht? Geschockt


Das Recht zwischen 2 und 4 Wochen von einem Vertrag zurckzutreten? Ich dachte, das existiert in diesem Lande noch?

Zitat:
- Ein festverzinstes Papier mit gestaffelten Zinsen und 5 Jahren Laufzeit.

- Keine Aktien & keine Fonds



Hier kam das Sprachproblem ins Spiel. A wollte weder einen Langzeitverlauf noch ein Wertpapier, das letztendlich an Wert verlieren kann. A wollte einen Savings Account auf dem man jederzeit zugreifen kann (hnlich einem Tagesgeldkonto). Selbst im Nachhinein wusste A immernoch nicht, was er/sie denn nun bei der Bank bestellt hatte Mit den Augen rollen

B hat noch mal bei der Bank nachgefragt und es scheint wohl so, dass der Brief letzendlich bei der Brse (soviel dazu, dass es nichts mit Fonds zu tun hat) verkauft werden kann. Dies kann mit eventuellem Werteverlust (-oder auch Gewinn) einhergehen. Ist halt nur rgerlich, dass A halt die Kaufgebhr verliert und eventuell Teil des Anlagewerts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc_Schnaggls
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beitrge: 475
Wohnort: Groraum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wickedground hat folgendes geschrieben::


Das Recht zwischen 2 und 4 Wochen von einem Vertrag zurckzutreten? Ich dachte, das existiert in diesem Lande noch?


Sie meinen vermutlich das Widerrufsrecht bei Online- oder Haustrgeschften. Dieses exisitiert sebstverstndlich noch - findet aber auf den geschilderten Sachverhalt keine Anwendung.


Wickedground hat folgendes geschrieben::

Hier kam das Sprachproblem ins Spiel. A wollte weder einen Langzeitverlauf noch ein Wertpapier, das letztendlich an Wert verlieren kann. A wollte einen Savings Account auf dem man jederzeit zugreifen kann (hnlich einem Tagesgeldkonto). Selbst im Nachhinein wusste A immernoch nicht, was er/sie denn nun bei der Bank bestellt hatte Mit den Augen rollen


Also ohne jetzt bertrieben den Zeigefinger zu heben - wenn A der Bank gegenber nicht deutlich machen kann, was er/sie mchte (sei es nun aus Sprachproblemen oder anderen Grnden) sollte A darber nachdenken zuknftig eine Sach- und Sprachkundige Person mit zu den Bankgesprchen zu nehmen.

Wickedground hat folgendes geschrieben::

B hat noch mal bei der Bank nachgefragt und es scheint wohl so, dass der Brief letzendlich bei der Brse (soviel dazu, dass es nichts mit Fonds zu tun hat) verkauft werden kann. Dies kann mit eventuellem Werteverlust (-oder auch Gewinn) einhergehen. Ist halt nur rgerlich, dass A halt die Kaufgebhr verliert und eventuell Teil des Anlagewerts.


Aha, nun wird die Sache schon etwas klarer. Knnte es sein, dass A eine Inhaberschuldverschreibung mit Stufenzins abgeschlossen hat?

Gre,

Doc Schnaggls
_________________
Never be afraid to try something new! Remember: Amateurs built the ark, professionals built the Titanic.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Wickedground
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::


Sie meinen vermutlich das Widerrufsrecht bei Online- oder Haustrgeschften. Dieses exisitiert sebstverstndlich noch - findet aber auf den geschilderten Sachverhalt keine Anwendung.


Achso. Wieso existiert sowas fr Girokonten dann? Ich persnlich dachte auch immer, man kann immer aus Vertrgen austreten, egal welche Art (schriftlich, mndlich, online)?

Zitat:

Also ohne jetzt bertrieben den Zeigefinger zu heben - wenn A der Bank gegenber nicht deutlich machen kann, was er/sie mchte (sei es nun aus Sprachproblemen oder anderen Grnden) sollte A darber nachdenken zuknftig eine Sach- und Sprachkundige Person mit zu den Bankgesprchen zu nehmen.


Das stimmt. Und wird ab jetzt auch immer so getan. Nur frage ich mich, ob es nicht ein wenig "egoistig" war vom Bankberater, den Vertrag gleich abschlieen zu wollen, anstatt die Informationen A nach Hause zu geben. OK, dagegen kann man jetzt anscheinend nichts mehr tun, aber rein ethisch finde ich das nicht.

Zitat:
Aha, nun wird die Sache schon etwas klarer. Knnte es sein, dass A eine Inhaberschuldverschreibung mit Stufenzins abgeschlossen hat?


Ich glaube nicht. Es ist ein Schatzbrief mit Staffelzins auf fnf Jahre, wenn ich es richtig verstanden habe.

Danke brigens fr die ganzen helfenden Antworten![/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc_Schnaggls
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beitrge: 475
Wohnort: Groraum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Wickedground hat folgendes geschrieben::

Achso. Wieso existiert sowas fr Girokonten dann? Ich persnlich dachte auch immer, man kann immer aus Vertrgen austreten, egal welche Art (schriftlich, mndlich, online)?


Das es ein Widerrufsrecht bei Girokonten gibt wre mir neu. Ich habe bis letzten Mrz 15 Jahre lang in der Beratung vermgender Privatkunden einer Bank gearbeitet und mir wre ein solches Recht nie untergekommen. Allerdings sind Girokonten von beiden Seiten tglich kndbar.

Wickedground hat folgendes geschrieben::

Das stimmt. Und wird ab jetzt auch immer so getan. Nur frage ich mich, ob es nicht ein wenig "egoistig" war vom Bankberater, den Vertrag gleich abschlieen zu wollen, anstatt die Informationen A nach Hause zu geben. OK, dagegen kann man jetzt anscheinend nichts mehr tun, aber rein ethisch finde ich das nicht.


Das ist sicherlich richtig. Viele Banker beugen sich dem Druck Ihrer Vorgestzten und verkaufen auf Teufel komm raus - ob das fr den Kunden und die Kundenbindung so optimal ist sei mal dahingestellt...

Wickedground hat folgendes geschrieben::

Ich glaube nicht. Es ist ein Schatzbrief mit Staffelzins auf fnf Jahre, wenn ich es richtig verstanden habe.


Hm, falls es sich um einen Bundesschatzbrief handeln sollte und die Laufzeit eventuell 6 Jahre betrgt, wre A ja noch mit einem blauen Auge davon gekommen. Dieser wre dann nmlich nach Ablauf des ersten Laufzeitjahres in Tranchen zu EUR 5.000,00 je Kalendermonat zu 100 % an den Bund zurckgebbar.


Wickedground hat folgendes geschrieben::

Danke brigens fr die ganzen helfenden Antworten!


Gerne geschehen. Man muss ja zeigen, dass es auch noch hilfbereite Banker und nicht nur Abzocker gibt... Winken

Gre,

Doc Schnaggls
_________________
Never be afraid to try something new! Remember: Amateurs built the ark, professionals built the Titanic.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 00:57    Titel: Re: Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft Antworten mit Zitat

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
So wie ich es verstehe, hat doch A genau das bekommen, was ihm (ihr) vorschwebte:

- Ein festverzinstes Papier mit gestaffelten Zinsen und 5 Jahren Laufzeit.

- Keine Aktien & keine Fonds

So wie ich die Schilderung verstanden habe, verlangte der Kunde ein Sparkonto.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sparkonto

Da es sich hierbei um die hufigste Geldanlageform in Deutschland handelt,
drften Missverstndnisse hinsichtlich des gewnschten Produktes eigentlich ausgeschlossen sein.

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
Der Schilderung nach ist auch eine Risikoaufklrung nach dem WPHG erfolgt.

Ist das bei erheblichen Sprachbarrieren denn mglich?
Ist eine Risikoaufklrung nach Wertpapierhandelsgesetz zur Erffnung eines Sparkontos notwendig?


Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
Einen Beratungsfehler seitens der Bank kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Hat der Kunde das gewnschte Sparkonto bekommen oder etwas anderes?

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
Das ist sicherlich richtig. Viele Banker beugen sich dem Druck Ihrer Vorgestzten und verkaufen auf Teufel komm raus - ob das fr den Kunden und die Kundenbindung so optimal ist sei mal dahingestellt...

Ich bin bisher immer und ausschliesslich nur provisionsoptimiert "beraten" worden. Die betreffenden (Geschfts-)Banken haben mich danach aber immer als Kunden verloren. Nach einigen teuren Fehlern bin ich mittlerweile zu 100 % beratungsresistent, das heisst, ich sage dem "Berater" (eigentlich reicht mir ein Ansprechpartner, der mich kennt und der meine Auftrge entgegen nimmt), was ich haben mchte und lasse mir da auch nicht mehr reinreden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc_Schnaggls
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beitrge: 475
Wohnort: Groraum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 08:59    Titel: Re: Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::

So wie ich die Schilderung verstanden habe, verlangte der Kunde ein Sparkonto.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sparkonto


Danke fr die Aufklrung. Mir ist durchaus bewut, was ein Sparkonto ist... Bse

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::

Da es sich hierbei um die hufigste Geldanlageform in Deutschland handelt,
drften Missverstndnisse hinsichtlich des gewnschten Produktes eigentlich ausgeschlossen sein.


Durchaus richtig, allerdings mchte ich hier mal das Geschrei hren, wenn die Banken den Kunden nur noch das minimal verzinste Sparbuch anbieten wrden, ohne auf andere Alternativen (die es durchaus ohne horrendes Risiko uind Provisionen gibt) hinweisen wrden.

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
Der Schilderung nach ist auch eine Risikoaufklrung nach dem WPHG erfolgt.


nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::

Ist das bei erheblichen Sprachbarrieren denn mglich?


Durchaus - es gibt durchaus Banken, die die Informationen und den Dokumentationsbogen in mehreren Sprachen anbieten.

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::

Ist eine Risikoaufklrung nach Wertpapierhandelsgesetz zur Erffnung eines Sparkontos notwendig?


Nein, fr die aber letztendlich vom Kunden gewhlte Anlageform schon.

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::

Ich bin bisher immer und ausschliesslich nur provisionsoptimiert "beraten" worden. Die betreffenden (Geschfts-)Banken haben mich danach aber immer als Kunden verloren. Nach einigen teuren Fehlern bin ich mittlerweile zu 100 % beratungsresistent, das heisst, ich sage dem "Berater" (eigentlich reicht mir ein Ansprechpartner, der mich kennt und der meine Auftrge entgegen nimmt), was ich haben mchte und lasse mir da auch nicht mehr reinreden.


Sehr schn fr Sie, leider (und das meine ich wirklich ernst) gibt es nur sehr wenige Leute, die Ihre finanziellen Angelegenheiten derart gut im Griff haben.

Gre,

Doc Schnaggls
_________________
Never be afraid to try something new! Remember: Amateurs built the ark, professionals built the Titanic.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 09:41    Titel: Re: Widerrufsrecht bei Wertpapiergeschft Antworten mit Zitat

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
Durchaus richtig, allerdings mchte ich hier mal das Geschrei hren, wenn die Banken den Kunden nur noch das minimal verzinste Sparbuch anbieten wrden, ohne auf andere Alternativen (die es durchaus ohne horrendes Risiko uind Provisionen gibt) hinweisen wrden.

Ein Sparbuch ist kostenlos (keine 1,5 % Provision) und das Geld darauf blicherweise auch nicht 5 Jahre gebunden.
Wenn dem Kunden die 0,5 % Zinsen zu wenig sind, dann kann er diesen Fehler jederzeit korrigieren: Einfach das Geld abheben.

Ohne diese Falschberatung gbe es diesen Thread gar nicht, weil ein evtl. Widerrufsrecht vollkommen berflssig ist,
wenn man das Sparbuch ohnehin jeden Tag ganz einfach wieder auflsen kann.

Doc_Schnaggls hat folgendes geschrieben::
Sehr schn fr Sie, leider (und das meine ich wirklich ernst) gibt es nur sehr wenige Leute, die Ihre finanziellen Angelegenheiten derart gut im Griff haben.

Das scheint Absicht zu sein, sonst gbe es ein Schulfach "Finanzielle Allgemeinbildung".
Wahrscheinlich wurde das von Lobbyisten verhindert?

Deshalb heisst es Lernen durch Schmerzen, Motivation durch Entsetzen ... Sehr bse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.