Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Psychotherapie unterbrochen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Psychotherapie unterbrochen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Arzt-, Zahnarzt- und Medizinrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Engineero
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 22:23    Titel: Psychotherapie unterbrochen Antworten mit Zitat

Hallo,

1.
Whrend einer Psychotherapie ist der Klient mit der Leistung des Psychologen nicht zufrieden, unterbricht die Therapie und fordert einen Vorgehensbericht an, um eine Zielstrebigkeit des Psychologen nachzuweisen oder herzustellen.
Der Psychologe weigert sich stellt eine Rechnung und zieht samt Anwalt vor Gericht.
- Muss die erfolglose Therapie bezahlt werden?

2.
- Kann so ein Bericht eingefordert werden?
- Kann die Fortsetzung der Therapie, trotz Vertrauensbruches vom Richter verlangt werden?
- Falls die Therapie nicht fortgesetzt werden kann doch der Psychologe seine Leistung nicht mehr erbringen und somit den Vertrag nicht erfllen. Was passiert?

3
Ein Psychologe lsst seinen Klienten ein Merkblatt unterzeichnen. Auf diesem Merkblatt sind weder der Name, noch die Adresse des Klienten erwhnt das Wort Vertrag steht auch nirgends, genauso wenig wie Termine.
Es steht drauf, dass eine Therapiestunde einen gewissen Betrag kostet und die Adresse des Psychologen.
Ist dieser Vertrag rechtskrftig? Kann der Psychologe nach einigen Terminen eine Rechnung schreiben, die vor Gericht Bestand hat?

4
Ein Merkblatt zur Psychotherapie wurde erst in der zweiten von fnf Sitzungsstunden erwhnt. In der dritten Stunde bekam der Klient dann das Merkblatt - das eigentlich ein Vertrag ist - zu sehen und sollte sofort unterzeichnet werden - und zwar rckdatiert auf die zweite Stunde. Dies geschah ohne weiteren Einspruch.
Kann der Psychologe rechtmig die Zahlung der ersten beiden Stunden verlangen? Vor Beginn der Therapie wurden keinerlei Kosten erwhnt.

Wie ist die Rechtslage zu diesen 4 Thematiken in diesem einem Fall?
Wrde mich ber ein paar zeitnahe Einschtzungen freuen!
Schne Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
koco
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.01.2006
Beitrge: 274

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 22:54    Titel: Re: Psychotherapie unterbrochen Antworten mit Zitat

Engineero hat folgendes geschrieben::
Hallo,

1.
Whrend einer Psychotherapie ist der Klient mit der Leistung des Psychologen nicht zufrieden, unterbricht die Therapie und fordert einen Vorgehensbericht an, um eine Zielstrebigkeit des Psychologen nachzuweisen oder herzustellen.
Der Psychologe weigert sich stellt eine Rechnung und zieht samt Anwalt vor Gericht.
- Muss die erfolglose Therapie bezahlt werden?




nomalerweise wird das vorgehen in einer psychotherapie gemeinsam mit dem Patienten erarbeitet. so kenne ich das jedenfalls.

und wenn jeder therapeut fr nicht erfolgreiche thera-stunden gezahlt werden wrden... wie soll das messbar sein? vor allem wie soll festgestellt werden, dass es am thera lag und ncht ind er person des patienten. oder im zusammenspiel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 00:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Muss die erfolglose Therapie bezahlt werden?
Ja. Mit einem Psychologen schliet man einen Dienstvertrag, keinen Werkvertrag. Der Psychologe schuldet also keinen Behandlungserfolg, sondern nur die Dienstleistung der Sitzungen.
Zitat:
Kann so ein Bericht eingefordert werden?
Ich wte jetzt gerade nicht, woraus sich eine entsprechende Verpflichtung des Psychologen ergeben sollte.
Zitat:
Kann die Fortsetzung der Therapie, trotz Vertrauensbruches vom Richter verlangt werden?
Nein, es herrscht Vertragsfreiheit, man darf Vertrge kndigen.
Zitat:
Falls die Therapie nicht fortgesetzt werden kann doch der Psychologe seine Leistung nicht mehr erbringen und somit den Vertrag nicht erfllen.
Nein, der Psychologe hat mit den Sitzungen seine Dienstleistung erfllt, und auch nur dafr will er bezahlt werden.
Zitat:
Ist dieser Vertrag rechtskrftig?
Das ist, wie beschrieben, nur ein Merkblatt. Der eigentliche Behandlungsvertrag ist mndlich geschlossen worden, jedenfalls aber konkludent durch die Inanspruchnahme der Dienstleistung des Psychologen.
Zitat:
Kann der Psychologe nach einigen Terminen eine Rechnung schreiben, die vor Gericht Bestand hat?
Er kann sogar nach jeder Sitzung eine Rechnung schreiben.
Zitat:
das Merkblatt - das eigentlich ein Vertrag ist
Ist es nicht. Siehe oben.
Zitat:
Kann der Psychologe rechtmig die Zahlung der ersten beiden Stunden verlangen?
Natrlich.
Zitat:
Vor Beginn der Therapie wurden keinerlei Kosten erwhnt.
Und der Patient ist davon ausgegangen, da der Psychologe mit seiner Arbeit kein Geld verdienen will, sondern das aus reiner Menschenfreundlichkeit macht? lautes Lachen

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Engineero
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 00:34    Titel: Antworten mit Zitat

Und der Patient ist davon ausgegangen, da der Psychologe mit seiner Arbeit kein Geld verdienen will, sondern das aus reiner Menschenfreundlichkeit macht? lautes Lachen

Htte ja auch sein knnen, dass der Patient aufgrund einer Info seiner Krankenkasse einen Psychologen aufgesucht hat, der auf seiner Webseite mt Kassenzulassung wirbt.

Vielen Dank fr die ausfhrlichen Antworten. So kann ich ohne Gefahr meinen neuen Job als Psychologe antreten.

Schne Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Engineero
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

nach der Musterberufsordnung fr deutsche rzte 10 (http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/MBOStand20061124.pdf) gibt es eine Dokumentationspflicht (1) genauso wie ein Einsichtsrecht fr Patienten (2).

Mit etwas gutem Willen kann man den "Vorgehensbericht" doch als ein solches Dokument sehen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 6312
Wohnort: Mein Krbchen.

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Mal abgesehen von so spannenden Fragen wie der, ob ein Psychotherapeut nun "Arzt" ist...

Bei einer Psychotherapie ist es durchaus mglich, dass der Erfolg der Therapie durch ein Offenlegen der Dokumentation gefhrdet oder gar vereitelt wrde. Solche charmanten Besonderheiten werden Sie bei klassischer rztettigkeit nur sehr selten finden.
_________________
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Metzing hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Ist dieser Vertrag rechtskrftig?
Das ist, wie beschrieben, nur ein Merkblatt. Der eigentliche Behandlungsvertrag ist mndlich geschlossen worden, jedenfalls aber konkludent durch die Inanspruchnahme der Dienstleistung des Psychologen.
Zitat:
Kann der Psychologe nach einigen Terminen eine Rechnung schreiben, die vor Gericht Bestand hat?
Er kann sogar nach jeder Sitzung eine Rechnung schreiben.

na, herr metzing, wenn ich auch sonst konform gehe - wie begrnden sie denn diese rechnung der hhe nach ohne das mysterise merkblatt?

(den unwahrscheinlichen fall, dass der dort vermerkte satz zufllig auch der bliche ist, mal auen vor gelassen ... man mu ja den schwierigkeitsgrad steigern)
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Engineero hat folgendes geschrieben::
nach der Musterberufsordnung fr deutsche rzte 10 (http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/MBOStand20061124.pdf) gibt es eine Dokumentationspflicht (1) genauso wie ein Einsichtsrecht fr Patienten (2).

Mit etwas gutem Willen kann man den "Vorgehensbericht" doch als ein solches Dokument sehen!


Nein.
Dokumentationspflicht bedeutet, dass der Arzt dokumentieren muss, was er gemacht, gefunden, angeordnet hat - also eine Krankenakte fuehren muss. Es bedeutet nicht, dass der Patient Anspruch auf einen - moeglichst noch kostenlosen - "Vorgehensbericht" hat (was auch immer der Patient sich unter einem solchen Bericht auch vorstellt).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Arzt-, Zahnarzt- und Medizinrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.