Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - PAS bei Gewalt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

PAS bei Gewalt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 08:58    Titel: PAS bei Gewalt Antworten mit Zitat

Ein freundliches Hallo Sehr glcklich

folgender Sachverhalt:

Ein KV misshandelt nachweislich mehrfach sein eigenes (3jhriges) Kind.
Das jngere Geschwisterkind (8 Monate) erlebt die Misshandlung des Bruders mit.
Beide Kinder mssen mit ansehen, wie der KV die KM bis zur Bewusstlosigkeit schwerst misshandelt (KV zwingt die Kinder, sie die bewusstlose KM anzusehen).

KM verlsst mit den Kindern den KV, schon kurz nach der Trennung der Parteien rumt KM die Mglichkeit begleiteten Umgangs in den Rumen des JA ein.

Beide Kinder - insbesondere jedoch das ltere Kind - reagieren sehr zurckhaltend in diesen Kontakten, KV unterstellt Instrumentalisierung durch die KM. Schchtern uert das grere Kind mehrfach, nicht zum Spielkontakt zu wollen (auch dem Umgangsbegleiter gegenber).
Obwohl rechtskrftig verurteilt, streitet KV die Misshandlungen ab und stellt sich als Opfer der mtterlichen Intrigen dar.
Beide Kinder haben kein "Ur-Vertrauen" zum KV aufgebaut, dies gelingt auch nicht in den nachfolgenden begleiteten Umgangskontakten.

Zwei Gutachten empfehlen der KM eine Gewaltverarbeitungstherapie, das ltere Kind durchluft eine Spieltherapie.
Gleiche Gutachten raten dem KV dringend zur Antiagressionstherapie und einer Therapie zur Beseitigung seines zumindest punktuellen Alkoholproblems.

Die KM folgt dem richterlichen Rat und begibt sich in psychotherapeuthische Behandlung, schliet diese erfolgreich ab und reicht bei Gericht ein durchweg positives Gutachten des Therapeuten ein.

KV lehnt jegliche Therapie und auch Verhaltensnderung ab.

Nach drei unbegleiteten Umgangskontakten lehnen die Kinder jeden weiteren Umgang ab, wollen weder mit dem KV telefonieren noch ihn besuchen.
Hintergrund: KV schimpfte bse ber KM, bezeichnete sie als notorische Lgnerin, mkelte an der Kleidung der Kinder herum, bezweifelte ausreichende Ernhrung, schleifte die Kinder durch seine versammelte Grofamilie (20 fremde Personen zeitgleich) und zwang das ltere Kind - trotz Heuschnupfen - zu Wald&Wiesen-Touren.

Die nun auftretende Verweigerung der Kinder wird als durch die KM verschuldetes PAS manifestiert, Sorgerechtsbertragung auf KV beantragt, jedoch abgewiesen (alle Gutachten bescheinigen der KM volle Erziehungsfhigkeit und tragfhige Mutter-Kind-Bindungen).

Die Umgangsbegleiter bescheinigen der KM Zuverlssigkeit, Kooperationsbereitschaft und keinen stattgefundenen Boykott der begleiteten Umgnge. Die Kinder waren stets gut auf die Spielkontakte vorbereitet.

Fragestellung:

1.
Liegt grundstzlich PAS bei Umgangsverweigerung eines Kindes vor?

2.
Der Erfinder des PAS (Dr. Gardner) schliet PAS als Ursache bei Gewalt gegen Kinder, Missbrauch und Vernachlssigung aus - gilt dies auch in Deutschland?

3.
Besteht die Mglichkeit, dass die Kinder die Gewalterlebnisse im Kleinkindalter "gespeichert" haben und diese sich als "psychosomatische Bauchschmerzen vor Umgangskontakten" uern?

4.
Beim letzten Kontakt drohte der KV den Kindern "Wenn ihr jetzt nicht mitkommt, hat eure Mutter die Konsequenzen zu tragen - ich bekomme das Sorgerecht und dann kommt ihr ins Heim!"
Beide Kinder reagierten vllig verstrt und verngstigt.
Ist das Erpressung? Ntigung? Kindeswohlgefhrdend?

Die Kinder sind jetzt 9 und 11 Jahre alt, heute soll ber Zwangsmassnahmen (Zwangsgeld, Beugehaft) gegen die KM verhandelt werden. Geschockt

ber Antworten wrde ich mich sehr freuen, ich beschftige mich derzeit sehr intensiv mit dem Thema PAS.

Herzlichen Dank im voraus und liebe Gre,
Michaela
(Musikpdagogin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 09:06    Titel: Antworten mit Zitat

Also so wirklich gehrt das nicht ins Unterforum Jurastudium...

Aus dem ganzen Beitrag geht fr mich brigens nicht hervor, warum nun (Verwaltungs-?) Zwangsmanahmen gegen die Mutter im Raum stehen.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldigung Verlegen

Wo gehrt die Frage dann hin?

Jede zweite Umgangsakte beinhaltet PAS, aber niemand kann wirklich Antworten geben.

Der Sinn von Zwangsmanahmen gegen die KM erschliet sich mir auch nicht, steht dennoch heute zur Debatte... (vom KV ohne Bewilligung von PKH beantragt) Geschockt

Liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
Entschuldigung Verlegen

Wo gehrt die Frage dann hin? ...

Hallo MichaelaT,

die theoretische Diskussion ber PAS knnen knnen wir Pfeil hier fhren.

Den neuen Thread (Einzelfalldiskussion) habe ich mal ins Familienrecht verschoben.

Liebe Gre

Klaus Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Klaus Sehr glcklich

Danke frs Verschieben.
So wirklich scheint niemanden das Thema zu interessieren, leider. Geschockt

Heute um 13.30 Uhr ist Verhandlung und ich bin leicht nervs, denn was sollen Zwangsmanahmen gegen mich bewirken? Dass ich die Kids am Kragen nehme und mit Zwang zum Vater bringe?

Liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen Sehr glcklich

die Verhandlung ist vorbei.

Antrge auf gerichtliche Genehmigung von Zwangsmassnahmen gegen mich wurden zurckgewiesen.

Der Richter hat die Einsetzung eines Umgangspflegers festgelegt, langfristig und mit berprfung der Notwendigkeit nach Ablauf eines Jahres.

Ziel ist es, die Kinder wieder zum begleiteten Umgang zu bewegen und diesen (irgendwann spter) in unbegleiteten Umgang bergehen zu lassen.

Nun bin ich gespannt, wer sich bei uns meldet und die Kinder erst einmal kennenlernen mchte... und wie das ablaufen soll, wenn sie sich weiterhin quer stellen.

Liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 6354
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
und wie das ablaufen soll, wenn sie sich weiterhin quer stellen.


Das wird nur funktionieren, wenn der andere Elternteil daran untersttzend/frdernd mitwirkt.
_________________
Gru
Peter H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 01:47    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
So wirklich scheint niemanden das Thema zu interessieren, leider. Geschockt
Naja, meiner Erinnerung nach stand genau derselbe Sachverhalt bereits in einem frheren Beitrag. Und zu PAS (mit hnlicher Fragestellung wie hier) gab es bereits mehrere andere Beitrge. Da erlahmt das "allgemeine Interesse" schonmal.
Winken
hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 07:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zu sehr in die persnliche Sphre eingehende Threads , bei denen zwangslufig eine Infragestellung der Schilderung im Hinblick auf den mglicherweise einseitig dargestellten Sachverhalt hinauslaufen und als persnlicher Angriff miverstanden werden knnte, leiden eben unter der Einseitigkeit, da man sich kein Gesamtbild machen kann.

Ich gehe jede Wette ein, dass ein Thread der Gegenseite vllig anders dargestellt werden wrde.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 07:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ein freundliches Hallo,

Danke erst einmal fr die Antworten.

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::
Ich gehe jede Wette ein, dass ein Thread der Gegenseite vllig anders dargestellt werden wrde.


Wre meine Darstellung "glaubwrdiger", wenn ich den Pressebericht von der Verurteilung hier reingestellt htte?

Natrlich sieht die Darstellung der Gegenseite vllig anders aus, ich habe sie vorliegen:

"Der Beklagte bestreitet nachdrcklich, die ihm zur Last gelegten Gewalttaten begangen zu haben. Die attestierten Verletzungen hat sich die Klgerin selbst beigebracht, die Aussagen der Kinder sind manipuliert. Der Beklagte befrwortet die krperliche Zchtigung als regulres und geeignetes erzieherisches Mittel. Er liebt seine Frau und die Kinder, ist an der Aufrechterhaltung der Ehe interessiert. Jedoch sollte sich die Ehefrau ihm gegenber zuknftig respektvoller verhalten."

Laut Darstellung der Gegenseite habe ich die Vergewaltigungen "stillschweigend akzeptiert" - wahrscheinlich habe ich es ja sogar gewolt und kann mich daran nur nicht mehr erinnern. Verlegen
Und dann hatte ich doch noch diese bodenlose Frechheit, ein Mdchen zu gebren! Geschockt

Ich meine es nicht persnlich, aber ich habe eine Riesenwut im Bauch - nicht hier auf jemanden, sondern weil ich mich gegen den Vorwurf des PAS nicht wehren kann. Ich wei nmlich nicht wie und wo. Und genau deshalb habe ich hier nachgefragt.

LG
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.